Lehminnenwände / Rissbildung nach Anstrich mit Lesando Lehmstreichputz

18.08.2009



Hallo an die Lehmbauexperten,

wir sind total verzweifelt. Vor 6 Jahren haben wir unser altes Bauernhaus saniert und die Innenwände mit Lehm verputzt. Der Aufbau sieht folgendermaßen aus:
Wandheizungselemente, dickere Schicht Lehm Grundputz (von Teraform), Gewebe mit (Terraform-)Haftschlämme, ca. 3-4 mm Lehmfeinputz. Nach einem Jahr wurde das Ganze von uns mit Lesando Lehmstreichputz (2 - 3 Anstriche, da der Untergrund sehr gesaugt hat) in Terracotta gestrichten. So weit so gut.

Da wir nun die recht dunkle Farbe nicht mehr sehen konnten, haben wir kurzerhand beschlossen, in naturweiß, wieder mit Lesando Lehmstreichputz neu zu streichen. 2 Anstriche mussten es wieder sein, damit es deckt. Das Ergebnis war erstmal sehr schön. Dann nach einigen Tagen der Schock: An mehreren Stellen bildeten sich plötzlich Risse, teils Aufwölbungen, so dass, wenn man mit dem Finger gegendrückt, alle Lehmfarbe abplatzt und der Grundputz zu sehen ist.
Mein Mann vermutet, dass es an der Haftschlämme liegen könnte, die sich mit dem Untergrund nicht verbunden hat...?!

Mein Mann versucht die Stellen auszubessern, was in zwei Versuchen erstmal missglückt ist, da erneut Risse auftraten. Wir befürchten nun, dass wir das gesamte Material bis auf den Grundputz abkratzen müssen - ich mag gar nicht daran denken ....
Das Problem ist, es betrifft ja nicht nur dieses Zimmer, sondern alle Räume im Haus.

Wer kann uns helfen und eine Erkärung liefern bzw. Tipps geben? Hilfe!

Gern kann ich bei Bedarf auch mal ein Foto zuschicken.

Viele Grüße

Peppi



Wenn Lesando auf Lesando nicht funktioniert....



... warum äußert sich dann Lesando nicht dazu. Die müssten doch ein vitales Interesse daran haben, dass das nicht groß diskutiert, sondern das Problem gelöst wird.

Also, erst mal den Hersteller zu Rate ziehen. Was haben die denn so empfohlen?

Grüße aus Frangn,

Frank von Natural-Farben.de



Lehminnenwände / Rissbildung nach Anstrich mit Lesando Lehmstreichputz



Hallo Frank,

ich habe als erstes den Händler bei mir vor Ort (Malerbetrieb) gefragt, klar, er meint mit dem Material von Lesando hätte das nichts zu tun, sondern es wäre irgendein Problem der mangelnden Haftung, oder dass es irgendwie aufgrund der Wärme zu schnell getrocknet wäre. Aber dein Tipp ist natürlich richtig, werde gleich noch Lesando direkt kontaktieren, hätt ich gleich machen sollen.

Auf eine Antwort von teraform warte ich noch, die hab ich gestern angeschrieben.

In der Hoffnung auf weitere Antworten ...

Gruß Peppi