Fachwerkdoppelhaushälfte

04.06.2006



Hallo liebe Fachwerkfreunde,

Unser zukünftiges Wohnhaus (Scheune und Wohnung) ist nicht frei stehend sondern eine "Doppelhaushälfte". Der Innenhof der Hofreite ist Gemeineigentum. Wer hat sich bei der Sanierung seines Objekts ebenfalls mit dieser Problematik auseinandersetzen müssen?

Bin für alle Antworten/ Erfahrungsschätze dankbar!

liebe Grüße

Sabine Gottstein



Gemeinschaftsgrund im Hof



Hallo,

Wir hatten das gleiche Problem mit der anderen Hälfte
unseres (aus Erbteilung hervorgegangenen) Fachwerkhauses
undgemeinschaftlichem Grund im Hof, zusätzlich ein sehr
schwieriger Nachbar:
Nichts als Ärger und mehrere Prozesse!

Gelöst hat sich das erst, als das Haus wegen Bankrott
des Eigentümers zwangsversteigert wurde. Nun sind wir
um eine Baustelle reicher und der Nachbar (der erst gar
nicht ausziehen wollte ...) weg.

Das Leben bleibt ein Abenteuer!

Viel Glück,
Frank Berauer



Ach du meine Güte....



das sind ja keine gute Startbedingungen für Sie gewesen- ein Glück dass sich Ihr Problem quasi von selbst gelöst hat.
Da kann ich nur hoffen dass das bei uns besser läuft- abwarten und Tee trinken... :-)

weiterhin alles Gute auch für Ihr "Doppelprojekt"!



Man lernt ...



... und wird gelassener.

Oberste Regel:
Ein gutes Verhältnis mit den Nachbarn zahlt sich aus in
allen Lebenslagen!
Das hat bei uns nur mit dem einen nicht geklappt - und
jetzt helfen uns alle anderen bei der Renovierung.

Außerdem:
Beim Umgang mit Behörden (inkl. Gerichten) verliert man
immer, auch wenn man Recht bekommt. Also vermeiden!
(Hat bei uns auch nicht geklappt!)

Aber so eine Renovierung macht Spaß, besonders wenn man
sich noch traut zu träumen und dies dann in die Wirk-
lichkeit umsetzen kann. Man lernt auch so einiges.

Viele Grüße,
Frank



Das ist wahr!



nachdem unsere Nachbarin sich sichtlich erleichtert gezeigt hat dass so "nette junge Leute" einziehen werden, die sogar Verständnis dafür haben dass sie ein paar Blumenkübel in den Hof stellt, glaube ich an eine gute Entwicklung. Unsere Vorbesitzerin war ein aggressiver Messy mit dem Lieblingsspruch :"dann hol ich die Polizei"- ich würde sagen da sind wir eine wesentliche Verbesserung ;-)

Ich muss nur berücksichtigen dass unsere Nachbarn bei der Renovierung ihres Teils zu allen "unbedingt zu vermeiden" Baustoffen gegriffen haben könnten (Styropor usw.) und die Innenwände auf der Nachbarseite vermutlich DICHT gemacht wurden. Mein Mann und ich dürfen uns also auf unserer Seite keine Schwächen erlauben.

Ich werde bei Gelegenheit mal ein "Baustoffinterview" führen um da Klarheit zu bekommen an welcher Innenwand was verarbeitet wurde. Aber vielleicht mache ich da auch aus einer Mücke einen Elefanten?!

Vielleicht hat jemand im Forum einen gestalterischen Tipp was zu türkisgrün passt... auch Türkisgrün?! Mit sandgelbfarbenen Zierstreifen an den braunen Balken?! Hmmmmmm.......