Feuchtigkeitsschaden

25.10.2009



Hallo, wir haben heute einen Wasserrohrbruch festgestellt. Der Bruch wurde durch die Wasserleitung des Nachbarhauses, aber auf meinem Grundstück verursacht. Das Wasser hat durch meine Sandsteinmauer gedrückt und der Kriechkeller stand unter Wasser. Mein Fachwerkhaus ist ca 1650 erbaut worden. Beim heutigen Aufgraben haben wir festgestellt, dass direkt an der Sandsteinmauer des Kriechkellers an der Aussenseite: ein grosses Loch in ca 1 Meter Tiefe ist. Es sieht so aus als ob das Leck einige Monate, vielleicht auch Jahre bestand. Alles war sauber ausgespült bis an meine Hauswand. Warum auf einmal jetzt das Wasser hochgedrückt hat, verstehe ich nicht, bin aber froh das es so ist. :-(
Ich bin selten im Kriechkeller, hatte aber vor ein paar Monaten gesehen, dass die Wand immer dunkler wurde (Schimmel?) Ich habe im Sommer konstant das Fenster auf, weil der muffige Geruch mich stört. Lagern konnten wir nur Sachen in Plastikkübeln (Weihnachtssachen), alles andere wurde IMMER schimmelig. Wir haben heute alles rausgeräumt. Ich habe ein Bild beigefügt wo das Wasser wie ein Wasserfall getröpfelt ist. Die Wasserleitung die gebrochen ist, ist uralt, ca 1950 oder so. Der Mitarbeiter der Stadtwerke (Notdienst) sagte, der Eigentümer des Grundstückes ist auch der der bezahlt. Die Leitung liegt gerade noch auf meinem Grundstück, ca 20 cm weiter ist der Eigentümer der Wasserleitung. Meine Wasserleitung ist neu gemacht worden und auf der anderen Seite meines Hauses.
Abgesehen von den Versicherungsscherereien, frage ich mich, wie bekomme ich meinen Keller, der so lange Zeit mit Feuchtigkeit "versorgt" wurde, wieder trocken? Danke für die Antworten!





Durch gutes lüften, speziell jetzt in der kälteren Jahreszeit.
Wenn das nicht schnell genug geht halt mit einem Raumluftendfeuchter.
Ich würde auch (mindestens) die schwarzen Putzreste noch abnehmen.



Schimmel



Hallo Bugger


So wie die Wände auf dem Foto aussehen, ist es mit etwas lüften oder trocknen alleine nicht getan. Da sind gröbere Maßnahmen fällig.
Ich würde die komplette Oberfläche mit Hochdruckreiniger oder Sandstrahl reinigen, bis der Sandstein sauber ist. Dannach mit Wasserstoffperoxid desinfizieren und erst dann alles gründlich trocknen.Die Schimmelsporen müssen raus...


Was der Kumpel vom Notdienst von sich gibt, ist Unfug. Der Eigentümer der Leitung ist für Schäden, die aus dem Betrieb seiner Sache entstehen, im vollen Umfang verantwortlich. Dafür hat er im Normalfall eine Haftpflichtversicherung.
Denk mal an den U-Bahnbauunfall von Köln, wenn die Eigentümer der Gebäude selbst zahlen müßten, da währe aber was los...


Andreas



ich halt das nicht für...



Schimmel sieht eher nach ner Schwarzalge aus. Wasserstoffperoxid scheint mit daher übertrieben aber sonst Dito.

Gruß Jens





Danke für die Antworten. :-)
Morgen kommt ein Fachbetrieb für Trocknungstechnik, der will sich das mal anschauen. Ich habe heute mal genauer nachgesehen und festgestellt das kleine Sporen (sehen aus wie Pilzköpfe)auf dem Sandstein sind, auf dem Putz ist richtiger Schimmel, so wie ich ihn von altem Brot kenne. Nur weiss und nicht grün.





Das schwarze auf dem Bild ist Schimmel, laut dem Mitarbeiter der Trocknungsfirma.
Die haben gerade die Wände eingesprüht und einen Trocknungsapparat und Gebläse aufgestellt. Das muss ca 4 Wochen stehen bleiben, dann wird nochmal eine Schimmelbehandlung gemacht.



Schimmel oder Alge



Hallo


Also, wenn Bauwerksanierung PAAS Schimmel für Algen hält, dann wirds für die Kunden der Firma interessant.

Und die paar Euro, um dem Belag mit Wasserstoffperoxid den sicheren Garaus zu machen, sollte doch wohl noch drin sein...ob Schimmel oder Alge



Andreas



Werter Herr Kapitzke,



ja Sie haben recht. So gut wie Sie, per Bild und ohne Inaugenscheinnahme bin ich nicht in der Lage einen Schimmel zu Attestieren.
Ich vermag auch nicht, wie so manch Laie, einen sichtbaren pelzigen Belag und eine schwarze Verfärbung in dessen Nähe, sofort als Schimmel zu erkennen. Gelegentlich soll es sich hier ja auch schon mal um Salzkristallisation handeln?!
Aber das Feld kann nunmal besser bestellt werden mit Aspergillus und seinen furchtbaren Krankheitssymtomen!??

Anhand der zusätzlichen Bilder bin ich in meiner Meinung bestärkt. Es Handelt sich um einen Algenbefall.
Da jedoch eine Firma Vorort Schimmel attestierte hab ich das so zur Kenntnis zu nehmen und belasse es dabei.
Mich interessiert nur ob mit Abklatschprobe oder Luftsporenprobe der Schimmel bestimmt wurde und wie denn nun der Übeltäter heißt?

Viele Grüße





Hallo Herr Schröters,
danke für Ihre Antworten. Ich bin jetzt total verunsichert. Ich kann im Internet nichts über Schwarzalgen im Mauerwerk finden. Künnen Sie mir darüber ein paar mehr Informationen geben? Das Wasser ist wie gesagt Monate, vielleicht sogar schon ein ganzes Jahr gelaufen, das die Wand immer schwärzer wurde, habe ich Anfang Sommer gesehen, hatte auch einen Nachbar da, der Mauerer ist, der sich das mal angesehen hatte, der meinte ich soll stosslüften und das Mauerwerk so schnell wie mÅglich von aussen abdichten, er vermutete das Wasser von aussen eindringt, da der Keller fast im Erdreich liegt, dachte ich das das Wasser aus dem Erdreich kommt, also Regen und so. Andere sagen, der Keller war schon immer feucht, das war früher so. Ich habe keine Ahnung, wenn ich 10 Leute frage bekomme ich 10 verschiedene Antworten.

Ich habe eine Schimmelpilzallergie, und arbeite (Nagelstudio) ca 10 Meter von der Dreckswand mit nur einer Holztür dazwischen. Ich bin seitdem ich den Keller ausgeräumt habe (Sonntag) krank, Atembeschwerden und Halsschmerzen (ich dachte an eine Erkältung), habe aber gestern eine Allergietablette genommen, und es ging mir gleich besser. Die Sachen die im Keller lagerten sind alle angeschimmelt (Holzregale usw.)Ich hatte eine alte Decke dort liegen, die ich im Winter benutze um das kleine Kellerfenster abzudichten, die Decke war innen weiss mit Schimmel überzogen, die Holzregale waren unten schwarz.
Ich habe den Mitarbeiter der Fachfirma gestern informiert, dass er nochmal genauer schauen soll.
Jetzt will auch keine Versicherung bezahlen, die Versicherung des Verursachers, sagt die decken Wasserschäden nur am versicherten Gebäude ab, aber nicht bei Dritten. Meine Gebäudeversicherung sagt, die haben damit nichts zu tun, weil der Verursacher bezahlen muss.
So wie die Versicherungen das erklären ist mir das auch einleuchtend, aber letztendlich stehe ich mit den Kosten da.
Lieben Dank nochmal für Ihre Antworten.

@andreas, danke auch Dir für Deine Antwort. Was auch immer das ist an meiner Wand, ich muss das sauber bekommen. Vielleicht ist hier ja ein Schimmel- und Algenbefall?



Schimmel und.....



Algenbefall.

Bitte nicht alles durcheinander werfen bugger.
Was die Möbel, Kartons und Decken anbelangt ist hier ein Schimmelbefall mehr als wahrscheinlich wenn der Keller längerezeit feucht ist/war.

Die Wand um die es hier eingangs ging, respektive um die Ecke auf den Bildern scheint mir aber vom Milieu viel zu Nass für einen Schimmelbefall, zumal es nach ihrer Aussage längere Zeit so ausschaut. Im weiteren fehlt mir in der Ecke auch der Nährboden für einen derart aggressiven Schimmelbefall. Ergo meine Vermutung hin zur Alge.
Diese Art Algenbefall ist in keinsder weiße Gesundheitsgefährdend. Essen würd ichs freilich nicht. Hier handelt es sich lediglich um eine optische Beeinträchtigung. Im weiteren speichern Algenteppiche Feuchtigkeit und sorgen so dafür das Wände nicht oder schlecht zurücktrocknen. Daher werden Sie gewöhnlich mit einem Hochdruckreiniger- Heißwasser abgespült.
In deinem Fall würd ich die ganze Patina samt den Putzresten von der Wand schlagen und zusammen mit dem Schrank, Kartons, der Decke und all dem anderen von Schimmel befallenen Zeug entsorgen.
Ist das Zeug raus, der Keller leer und in den Wänden sind keine Hölzer verbaut ist zwar dein Keller feucht aber du leidest nichtmehr unter deinen Allergie- Symptomen.
Solltest du den Keller "trocken"(ist relativ) legen wollen wirst du Geld in die Hand nehmen müssen!

Viele Grüße JHS





Hallo Jens, danke für Deine Antworten.
Die Sanierungsfirma der Versicherung war heute hier um ein Schadensgutachten zu erstellen, Der MA hat die Wände gemessen, und es war überall über 100, sogar in meinem Wohnzimmer direkt obendrüber gelegen, an der Sockelleiste. Die kommen und hauen den Putz ab und "behandeln" die Sandsteine und dann muss das richtig durchtrocknen. Der MA sagte, dass das weisse, wo ich dachte das ist Schimmel, Salze sind die eindringen, das wäre auch pelzig. Er wusste nicht was das Schwarze ist, besser er war sich nicht sicher. Ich habe heute schon mal ein bisschen vom Putz weggehauen, und der Sandstein darunter ist dunkelrot und patschenass, und der Lehm zwischen den Steinen auch. Der Kondensator "liefert" nicht soviel Wasser wie ich dachte. Jeden Tag einen halben Eimer voll. Das wundert mich.
Der Boden wurde ca 1960 10 cm ausgegraben und mit Kies befüllt und eine ca 5 cm dicke Estrich Schicht eingefüllt, meinst Du der Estrich sollte auch raus, dass das alles besser trocknen kann, auch in Zukunft? Ich will in dem Keller nix mehr lagern, und es ist auch ok wenn der ein bisschen feucht ist. Ich will nur keinen Schimmel mehr im Haus. :-(



Feuchtigkeitsschaden Schimmel, Pilze, Algen....



Hi Bugger und Sorry...
hab doch glatt deine Frage verpennt.
Ich würd den Estrich drin lassen. Nimm den Putz von den Wänden und lass den Trockner laufen bis er kaum noch Wasser sammelt. Dannach lass alles mal bei geschlossenen Fenstern eine Zeit lang stehen und beobachte ob es wieder feuchter wird.

Bis dahin eine Allergiefreie Zeit
Gruß Jens H.Schröters