Heizleisten pro/contra

11.05.2005



Werte Damen und Herren,

wir haben ein Haus, 1891 erbaut, im Moment noch mit Luftheizung (funktioniert mit Holz und Kohlen),als neues Hobby.
Im Sommer wollen wir gerne ein neues Heizsystem einbauen.nach einiger Recherche sind wir bei Heizleisten gelandet und der gesunde Menschenverstand sagte uns, dass die dicken Wände zu erwärmen Sinn machen könnte, weniger Staub in der Luft..usw. Die Hersteller dieser Systeme (sancal,logitherm..usw)sind natürlich davon begeistert.Wenn ich nun aber einen Installateur frage, dann halten die nix davon...wieso denn nicht..?? Sie sagen, man kann die Wände nur mit soviel Energie aufwärmen, dass es sehr teuer würde damit zu heizen..abgesehen davon ist die Anschaffung auch nicht gerade günstig, obwohl wir den Einbau selber machen würden...hat jemand Erfahrung mit Heizleisten? Wobei schon die nächste Frage kommt..wie sinnvoll ist es mit Pellets zu heizen..?? Ich seh schon ich werde noch oft hier vorbei schauen..Dank schon mal und Gruss aus Werder



Heizleisten oder Flächenheizung


Wandheizung

Hallo
Heizleisten sind nicht mein Thema - ich mags lieber "strahlender"!
Strahlungsheizung braucht geringere Vorlauftemperaturen.
Habe gute Erfahrungen mit www.perihel.de gemacht.
http://www.perihel.de/i_technik.htm

man kann auch - ähnlich der FBH so Heizschlaufen legen und dann zuputzen.

die Wandheizungen lassen sich gut mit Pellets- Stückholz kesseln betreiben
in Verbindung mit Solaranlage sehr sinnvoll
grossen Pufferspeicher nicht vergessen - und der Pelletstank braucht auch Platz (mir wär das Pelletszeug zu hightechig) ich würd Stüchholz nehmen!

bei den Installateuren gilt der Satz: "ham ma noch niiie gemacht!!!" dann kanns nix sein!!
Da müssen Sie suchen, bis Sie einen finden, der das 1. kann und 2. auch kappiert! (Viel spass bei der Suche)
Und wenn Sie Register von Perihel nehmen - lassen sie das mit dem Berechnen lassen - da kommt viel zu viel heraus.

Und als Putz Kalk(www.solubel.de) oder Lehmputz nehmen(www.claytec.de)

mfG

Florian Kurz



"ham wir noch niiiie gemacht"



- von dem spruch kann ich derzeit auch ein lied singen. noch besser ist der: "wir machen das schon seit 5000 jahren anders" :-))

@kensu

der punkt ist, dass es bei flächenheizungen, aber auch bei der Heizleiste nicht darum geht, die Wand zu erwärmen in dem sinne, sondern einen warmluftschleier vor die wand zu legen und somit die abstrahlung des menschlichen körpers auf die kalte wand zu verhindern bzw. zu vermindern. so funktioniert "frieren" nämlich. das setzt natürlich schon ausreichend dicke oder gedämmte wände voraus, sonst heizt man tasächlich die wand und die straße. heizleisten sind sicher, wenn man nicht plant, neu zu Verputzen eine ganz gute alternative - haben aber auch konvektionsanteil (logisch, warme luft steigt nun mal nach oben und kalte sinkt ab) - staubfrei wirds also nicht.



Wandheizung



Danke Danke!
Aha,logisch mit dem frieren..jetzt versteh ich auch warum mir immer die Beine einfrieren wenn ich im Arbeitszimmer vor der Nordwand sitze..Manchmal denk ich wir lassen einfach die alten Luftheizungen drin... wenn da nicht die Kohlenarie wäre und das geschleppe und dreck und es ist auch sehr teuer und nicht gerade umweltfreundlich.Das einzig gute: Mit den normalen Heizkörpern hatte ich jahrelang in den Berliner Wohnungen im Winter aufgeplatzte Lippen, diese Jahr zum ersten mal keine Probleme, mit den Öfen...
Die Wände hatten wir nicht vor zu dämmen, die sind 55 cm und man merkt richtig wenn die Sonne scheint, wie warm es wird. Das Haus ist trocken und hat so lange (114 Jahre) seine Substanz erhalten, dass ich ungerne daran rühren würde.

Ich verstehe nicht dass man "ham wa noch nie gemacht..!" als arbeitseinstellung haben kann..ich würde mich zu tode langweilen, wenn ich so arbeiten würde..
aber ich mache auch gerade die erfahrung und damit geht einerseits ein grosses stück erleichterung, die ich mir erhofft hatte von einem patenten Handwerker verloren, andereseits ist es ja auch klassse sich mit dingen zu beschäftigen von denen man vorher noch nie was gehört hat...

nach dem motto:support your local dealer, versuche ich immer hier in der gegend handwerker zu finden, aber das ende vom lied ist, dass ich dann doch wieder in berlin bei den alternativeren lande...oder selbst hand anlege...ein installateur kam doch tatsächlich und erklärte mir voller inbrunst, dass er niiieeemals einen handwerker in sein haus lassen würde...das lässt tief blicken.

Na gut wir haben ja gerade mal angefangen und ich denke wir werden noch einiges erleben. Ich kann zwar einiges selber machen aber doch nicht alles. Ich habe nun verstanden wie frieren funktioniert und werde mich erkundigen ob die Wände eigentlich ok sind so ungedämmt. Danke!

@ Florian Kurz
Habe mir die Seite angeschaut und unsere Pläne hingeschickt zwecks Angebotserstellung. Eine Wandheizung käme auch in Frage, bin nur nicht sicher wie es dann ist mit Bildern aufzuhängen und mal die Wohnung umräumen (Schrank an die Wand) Muss dann sicherlich von innen gedämmt werden, das wäre ok. die Wand könnte einen neuen Putz auch gut vertragen Lehmputz finde ich eine gute Sache. Bin in einem Fachwerkhaus aufgewachsen und habe sehr gute Erinnerungen an das Raumklima. Wir hatten nur einen grossen Kachelofen und der wärmte das ganze Haus!
Dann Dank und bis zum nächsten Mal.
Grüsse aus Werder



Heizen mit der Wand



Wenn die Wände 50 cm sind kann man das lassen mit der Dämmerei - less is more.
Wenn die Pläne zurück sind scannen und schicken! wenn ichs mir anschaeun soll.
ein zentraler kachelofen ist auch nicht schlecht - als guter Grundofen (also ohne Stahleinsatz) ist die 3.älteste Strahlungsheizung ( die Sonne die älteste, die römischen Hypocausen die 2.)

das mit den Bildern und Möbel ist nicht so tragisch! - die Heizung gehört an die Aussenwände!!

Grüsse aus Nürnberg

Florian Kurz

gibts eigentlich ein Sanierungskonzept
meine Seite darf man / frau sich auch ansehen



wand strahlt



ja ich denke auch das ist das geringste Problem mit der möbelstellerei. es gibt im ganzen haus 3 öfen: in der Küche ein heissluft-Kachelofen.Wird in der Küche befüllt und geht in den Salon und ins Living. Im Arbeitszimmer steht ein ganz normaler Kachelofen. Oben ebenso ein Heissluftofen von einem Zimmer aus befüllbar. diese haben jedoch ein Stahlkörper, bzw. der eigentliche Ofen ist aus Stahl.
bin gespannt aufs angebot für die wandheizung.
ich war kurz auf ihrer seite.die philosophie spricht mir aus der seele.also besten dank bis hierhin.achso konzept..hmmmm ja...nicht wirklich ausser einer philosophie, die da heisst: nichts überstürzen,gutes muss nicht teuer sein und das haus zeigt uns eigentlich wos langgeht, wir müssen es nur entdecken, das braucht eben zeit..auf jeden fall mensch und umweltverträglich soll es sein.
Nun aber muss ich die hanfmatten einsetzen,das ist schon mal klar.Der nächste Winter kommt bestimmt,wobei dieser ist ja noch nicht mal rum...
grüsse su





nur so mal zur Info:

Heizleisten brauchen auch ne niedrige Vorlauftemperatur: ca. 45 Grad Celsius.

Heizleisten oder Wandheizung haben beide Ihre Vorteile... Ich kann mit meinen Heizleisten auch nen Schrank an eine Außenwand stellen ...

Es gibt tatsächlich sehr wenige, die sich damit auskennen, auch bei der Installation. Ein Kollege von mir hat sich auch Heizleisten einbauen lassen, von ner anderen Firma als unsere Heizleisten und die haben dann ziemlich geknackt, als die Rohre auf den Metallaufliegern lagen... Wir haben Holzauflieger...

Falls Sie sich für Heizleisten entscheiden, kann ich ihnen jemanden empfehlen, der "seit 25 Jahren durch die Welt reist und nur Heizleisten montiert"! Den hatten wir auch und es war echt prima. Funktioniert alles top. Wir frieren nicht :-), nix knackt, alles sieht toll aus...

Solaranlage... da gibts auch für und wider... Und bei Pellets auch. (wie überall halt). Solaranlage für Brauchwasser ok, für Heizung fast schon unrentabel...

Grüße Annette



pellets



heizen mit holz ist der richtige ansatz

kombiniert mit einer solaranlage zur warmwasserbereitung
um im sommer die heizung komplett abschalten zu können ist auch richtig

die entscheidungfür stückholz oder pellets hängt ab von:

-der persönlichen bequemlichkeit: stückholz muss per muskelkraft in den kessel, pellets gehen automatisch

-der möglichkeit der holzlagerung:
pellets brauchen weniger platz als stückholz dafür muss
der dann absolut trocken sein

-der finanziellen seite
pellets als Brennstoff kosten so ca 3,5 bis 4 cent pro kwh
stückholz gibt es schon unter 3 cent pro kwh

-den verbrauchgewohnheiten
soll das haus auch nach einem 2-wöchigen winterurlaub noch warm und ohne frostschäden sein dann sollte eine automatisch beschickte heizung (sprich pellets her)

sind ausreichend lagermöglichkeiten vorhanden so biete sich aber auch eine holzhackschnitzelfeuerung an
sie verbindet bequemlichkeit mit günstigen brennstoffkosten
(unter 2 cent/kwh)

einziger wermutstropfen bei der verwendung von heizleisten mit holzheizung:
holzheizungen brauchen rücklauftemperaturen von über 60°C, d.h.
es muss mit wärmetauscher gearbeitet werden was den jahresnutzungsgrad der heizung etwas verschlechtert

gruss auch münster



Gutes über Heizleisten zu berichten



Die Fachleute hier im Forum haben Ihnen auf Ihre Frage alles vom Grundofen bis zur Wandheizung empfohlen (ist so ähnlich wie bei Ärzten). Seit 25 Jahren empfehle ich meinen Bauherren erfolgreich die Fußleistenheizung,weils nichts einfacheres und effektiveres für 50cm Dicke Massivwände gibt. Vor 30 Jahren haben sog. Heizungsfachleute meinem Bauherrn tatsächlich das Einpacken der 50cm Sandsteinwände mit Styropor vorgeschlagen mit der Begründung: das Haus (ein 1000 Jahre altes Schloß) wäre sonst nicht beheizbar.
Zum Glück hat mein sturer Ostpreuße die Ingenieure sofort rausgeschmissen und hat erfolgreich eine bis heute gut funtionierende Fußleistenheizung eingebaut.
Weiter infos hierzu unter www.texbis.de, Abteilung Bauherrenservice/Angebote.
herzliche Grüße
Klaus Schillberg, www.texbis.de



Zur Übersicht über verschiede Bauweisen der Temperierung



empfehle ich meine
http://www.konrad-fischer-info.de/7temper.htm





Hallo,

ich habe vor drei Jahren Heizleisten "DIE Perfekta" eingebaut. Neben dem Knacken funktionierten sie auch bei uns nicht (angeblich ein Produktionsfehler). Ein versprochender Austausch hat nie stattgefunden. Heute muss ich sagen, dass das Konzept grundsätzlich in Ordnung ist, aber die kleinen Heizregister wohl nicht die Heizleistung bringen können. Wenn ich die Wand erwärmen möchte, würde ich heute eine richtige Wandheizung bevorzugen. Da ich aber nicht nach außen heizen will (30 cm Ziegelwand), habe ich mich einen Vollwärmeschutz i.V.m. Fußbodenheizung entschieden. Das bringt warme Füsse und Wände!



Knackende Heizleisten



Hallo zusammen,

Ja die knackenden Heizleisten sind mir auch zu Ohren gekommen.Das soll wohl tatsächlich an einer Sorte Register liegen und kommt hinzu, dass diesen nicht auf dem Holz gelagert sind bzw. befestigt. Hab ich jedenfalls gehört. Ein neues Argument dagegen war, dass wir dem angeforderten Angebot zufolge wohl überall 22er Rohrleitung haben sollen und dass man eben dementsprechend auch viel Wasser durchjagen muss (bei herkömmlichen Heizkörpern nur 15er). Auch wird es wohl schnell kalt, wenn man die Heizung ausschaltet..also ich weiss nicht..Mein Problem ist eben, dass ich herkömmliche Heizkörper einfach hässlich finde..aber sicher bin ich mir in der Heizungsanlage, nämlich Solar kombiniert mit Gas.Werde die empfohlenen Links nochmal testen. Danke Grüsse aus Werder



Weder Pellerts, noch Vollwärmeschutz, noch Solar mit Gas



macht wirtschaftlich und aus Energiespargesichtspunkten Sinn. Das ist aber bei den angebotenen Links auch erklärt. Ebenso die Möglichkeit, auf üblich klobige Heizkörper zu verzichten und dennoch warme Wände ohne die wirtschaftlichen und betriebstechnischen Nachteile der Wandheizung.

Die Links:


Richtig und falsch heizen - Zur Hüllflächentemperierung



Dämmstoff dämmt nicht und bringt Schäden



Dämmstoff dämmt nie - die Praxis beweist es



Knacken



unsere Heizleisten knacken nicht. Sie sind auf Holz gelagert und zusätzlich nochmals an den Auflagestellen mit Dämmstoff umwickelt! Nun ja, Qualität hat halt eben auch seinen Preis (Sancal). Ein "normalo" Heizungsbauer, der keine Erfahrung mit Heizleisten hat, die aber auch "einbauen würde", den würde ich auch nicht ranlassen. Man bringt ja sein Auto auch nicht zur Motorradwerkstatt... :-) oder andersrum.

Heizung mir Solar bringt kein Einsparungspotenzial, schon garnicht bei einer Heizung mit niedriger Vorlauftemperatur (wenn man ein Schloss hätte, dann vielleicht *hihi*). Wenn, dann Solar zur Brauchwassererwärmung, das lohnt sich.

Bei uns wirds nicht gleich eiskalt, wenn man die Heizung abschaltet. Es verhält sich so wie bei "normalen" Heizkörpern auch. Heizung aus, langsam kühlt der Raum aus. Vielleicht ist das Empfinden ein anderes, da man ja eine niedrigere Raumtemperatur zum Wohlfühlen braucht als mit normalen Heizkörpern?

Es ist wirklich keine leichte Entscheidung, aber wir für unseren Teil haben glücklicherweise die richtige getroffen :-)

.... ok, ich gebs zu, hätt ich das Teil vorher entdeckt, hätte ich mir einen Holz-Spezialofen dazwischengeschaltet... Holzklotz rein, der brennt und wenn er "alle" ist, schaltet die Heizung wieder um auf Gas (wenn man das will)... kostet ca. 3 T Euro mehr.


Grüße Annette



Solar lohnt überhaupt nicht,



auch nicht für Warmwasserbedarf. Die "Ersparnisse" machen die Investitions- + Betriebskosten niemals wett. Man installiert ja zwei Heizungssysteme.

Genauer rechnen lohnt sich am meisten. Grad bei Ökoschmonz.





Echt? Also meine Schwester hat Solar fürs Brauchwasser, die spart n Haufen Geld, weil der Brenner ja nicht brennt... Klar, Anschaffungskosten sind ja auch nicht wenig, aber ich denke schon, dass sich das nach Jahren rechnet (grade wenn wieder mal alles teurer wird...)... Man braucht ja nur ne kleine Kollektrofläche hierfür (andererseits duscht man ja auch im Sommer grade nicht unbedingt knalle heiß...)...

Ein ehemaliger Kollege hat sich sein ganzes Dach mit Fotovoltaik zupflastern lassen. Für damals 50 Tausend Mark. Nach 10 Jahren hat er seinen Strom "umsonst"... klar, hat alles Vor- und Nachteile (mir wär das zu viel fließender Strom um mich rum.... Elektrosmog... na ja, muss nicht mehr sein als nötig), er hat erstmal riesige Investitionskosten, verdient sich aber monatlich durch die Einspeisung ne goldene Nase :o)... Und später kann er dann kostenlos seinen Strom verbraten (heizen usw.)...

Aber muss jeder selber wissen. Ich persönlich finds halt gut, wenn man sich sein "Hintertürchen offen lässt" diesbezüglich. Mit Holz heizen ist garnet so dumm. Bei uns ists zwar nur der Kaminofen (der noch nicht angeschlossen ist), aber man muss ja net alles dem Gasversorger in den Rachen schmeissen... (der Heizungsfachmann tuts auch *grins*)...

Ob das mittlerweile noch bei Solaranlagen so ist, dass das Sicherheisventil ne Menge Wasser in den Abfluss lässt, das weiß ich nicht. War zumindest damals so. Und das ist nunmal üüüüüüüüberhaupt net sparsam...

Grüße Annette



Ich habe noch keine Ökorechnung gesehen, wo sich was gegenrechnet,



außer es ist zusammengeschwindelt durch raffiniertes Vermindern der Komplettkosten, ohne Verzinsung der Investition, mit überhöhten Kosten für die Preissteigerung, irgendwelche Mischkalkulationen und dann die grausame Zwangssubvention.

Gleichwohl haben Ökomilchmädchenrechnungen Konjunktur. Na, suum cuique.

Aber solche Dinge meine ich natürlich nicht. Schöne Seite zum Thema:


Solarkritik





ist ja interessant!

"witzig" ist auch, dass der Heizungsbauer im Ort, in dem meine Schwester wohnt, sich ne riiiiiiiiiiiiiiiesige Villa hingestellt hat (in der er wohnt). Er selber hat allerdings keine Kollektoren auf dem Dach...

Aber dass die Energie für den Warmwasserverbrauch nur 20% betragen soll gegenüber der Heizung??? - Das hätt ich nicht gedacht.
Nun ja, bei uns stellen sich heutzutage die meisten Leute auch nen Warmwasserspeicher hin (ich auch :o)). Die Holländer haben sowas nicht und können auch heiß duschen (Badewannen gibts da halt selten). Ist ja eigentlich auch Energieverschwendung. Wenn ich so drüber nachdenke "lohnt" sich der bestimmt auch nur bei hohen Vorlauftemperaturen... Ja, sicher, wenn mein Rücklaufwässerchen da mit 40°C durchplätschert, da wird das wohl nicht dazu führen, dass mein Duschwasser mehr als warm wird...

Da sieht mans halt wieder. Als Verbraucher wird man sooooooo oft hinters Licht geführt oder falsch beraten...

Grüße Annette





tach herr fischer,

was sind ökorechnungen?

werden die benutzt zur Berechnung des heizenergiebedarfs bei hüllflächentemperierung?

oder werden dazu die ökomilchmädchenrechnungen verwendet?

es mag ja durchaus stimmen, dass manch einer im eifer des gefechts so manch physikalisch-mathematischen grundrechenarten vergisst

aber wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen

bioenergie rechnet sich (fast) immer!

gruss aus dem münsterland



Für den, der es schafft, sie zu verkaufen,



bestimmt.



Für den, der es schafft, sie zu kaufen,



auch,

aber da heisst es viel aufklärungs- und überzeugungsarbeit zu leisten, denn über den tellerrand gucken ist nicht nur für frösche schwer

gruss aus dem münsterland



Rainer Hoffmann



Danke, Konrad, für die Hinweis auf meine Webseite...www.solarkritik.de

Ich empfehle ausserdem den Link: www.solarbibel.de und dort am Ende unter Punkt 99 das Feedback von Lesern meiner Webseite...Meine Webseite(n) sollte für jeden Architekten zur "Grundausbildung" gehören und zur Aufklärung der Architekten-Mandanten beitragen...



Weder - Noch und Oekomilch



Ja das ist aber krass! Mir scheint es auch, dass einige nicht über den tellerrand schauen.Habe mir solarbibel und solarkritik angesehen. Finde die Seiten etwas unübersichtlich und habe nicht so schnell gefunden was ich suchte. Klar werde ich genau wie ich alle anderen Angebote durchrechne auch die oekoangebote durchrechnen. Diese Anzeigen mit achtung rente durch sonnenenergie usw. da werd ich natürlich stutzig. aber mir kommt es manchmal so vor als würden manche menschen einen privatkrieg gegen "Die" führen."Die" die im kämmerchen sitzen und die Welt für dumm verkaufen wollen. Dogmatismus war mir auch schon immer suspekt. Aber nun ja, das führ zu weit. Also ich werde nochmal in die solarkritik und ebenso die solarbibel reinschauen. Holz ist natürlich auch prima, aber man muss es ja 10x anfassen ehe es im ofen ist..na gut danke für die vielen tips und erfahrungsberichte. noch ist es nicht entschieden.Grüsse aus Brandenburg



Impressum lesen



Bitte auch Impressum von www.solarkritik.de
bzw. solarbibel.de lesen...



Rainer Hoffmann



@kensu wayne

Auf der Webseite von Lars Francke aus Brandenburg
gibt es eine interessanten Erfahrungsbericht zu seiner Solaranlage:

Im Winter, bei Sonne schafft die S-Anlage bisher um die 45-50°C vom Dach, für die FB-Heizung reichts, es muss nur das Warmwasser auf 55°C konventionell nachgeheizt werden!

Ob sich`s rechnet:..............

"Dank der informativen Seite von Herr Hoffmann waren unsere Erwartungen an die Solaranlage nicht so hoch. Von Mitte Januar 04 Bis 01.01.2005 habe ich 3550kw/h Sonne vom Dach geholt. Macht pro Jahr ca. 123,- EUR Ersparnis beim Gas. Gekostet hat die komplette Anlage(20m²)etwas weniger als 10.000 EUR ,2720,- EUR gab uns der Staat zurück. 400,- EUR haben wir an Dachziegeln eingespart. Macht 6880,- EUR die es zu amortisieren gilt..... Macht mithin 55 Jahre. Wirtschaftlich betrachtet ist wohl jede Solaranlage eher ein Zuschussgeschäft."

Link hier: http://www.kanuinfo.de/Hochzeit/Erfahrung.htm

Gruß
Rainer Hoffmann
www.solarkritik.de



@ solaranlage



gebe ich dir vollkommen recht:

solaranlagen wirtschaftlich betrachtet rechnen sich meist nicht.

viele bioenergieanlagen rechnen sich dagegen wohl

zum nachdenken:

mit dem eigenen auto fahren -wirtschaftlich betrachtet- rechnet sich nicht, trotzdem wird es gemacht

gruss aus münster



Re,



für mich ist es nicht nachvollziehbar das die ganze Diskussion nur auf einer rein wirtschaftliche Basis geführt wird. Jedem sollte doch klar sein, das eine regenerative Wärmerzeugug Verbesserungen für uns alle mitbringt. Umweltbelastungen, Feinstaubbelastungen, erhöhtes Allergierisiko sind doch Themen die in aller Munde sind. Mit die größte Energieschleuder ist das Haus. Ich möchte jetzt nicht für einen grenzenlose Dämmung sprechen, aber der Nutznießer der reduzieren CO2 Ausstoß sind wir alle!! Jedem hier ist doch auch klar das eine denkmalgerechte Sanierung nicht unbedingt billiger ist als neu zu bauen, oder das ein Holzfenster nicht billiger ist als ein Kunstoffenster. Also ehrlich gesagt kann ich die Diskussion um reine Kosten nicht nachvollziehen. Gerd Meurer



@ gerd meurer



stimme ich vollkommen zu

den umweltbewussten oder volkswirtschaftlich sinnvoll handelnden braucht man die vorteile regenerativer energiekonzepte nicht zu erläutern, sie kennen diese und wenden sie auch an

allen anderen kann man leider diese konzepte nur über den geldbeutel vermitteln

wenn es denn also der verbreitung der regenerativen hilft, stelle ich auch weiterhin gerne diese rechnungen auf auch wenn dann vielleicht solarkonzepte bei aktuellen energiepreisen nur selten punkten können, doch steigende energiepreise werden auch hier bald zum Durchbruch führen

gruss aus münster



C02 = Umweltgift, Klimakiller und Schmutzige Luft ???



Sie sind mir auch einer, der C02 als "Umweltgift", "Klimakiller" und "Schmutzige Luft" deklariert und beweist, dass Sie in der Schule nicht aufgepasst haben. Denn dann wüssten Sie, dass wir Menschen ohne C02 auf diesem Planeten gar nicht existieren würden.
C02 ist Grundbaustein der Pflanzen für die Photosynthes, die C02 in Sauerstoff umwandeln und der Einfluss von C02 auf das Wetter (ich betone: Wetter nicht Klima) ist höchstumstritten. Und somit ist auch der Einfluss des menschlichverursachten C02 höchst umstritten.
Ich empfehle z.B. http://www.konrad-fischer-info.de/7klima.htm

und auch auf www.solarkritik.de --> Dokumente -> Rubrik D

Und nun zurück zur Solartechnik:
Die Effizienz der Solartechnik ist so gering, dass sich auch ein Steigender Energiepreis nicht positiv auf die Wirtschaftlichkeit der Solartechnik auswirken würde.
Wenn ich 20.000 Kilowattstunden Heizenergie benötige...man aber nur 2.000 Kilowattstunden = 60-80 Euro Energiekosten)mit einem Standardsolarkollektor (6qm) einspart - wenn überhaupt-...wie exorbitant hoch müsste dann der Energiepreis steigen, damit diese Technik wirtschaftlich wird ???...Dann wäre die Gesamte Weltwirtschaft (!) am Boden, wenn dieser GRÜNGEWOLLTE Energiepreis Realtität werden würde...und parallel die gleiche Menge Energie, die wir benötigen, würde dann die Solartechnik trotzdem nicht liefern...Wir würden weiterhin bei 2.000 Kilowattstunden solarerwirtschaftet bleiben...obwohl wir 20.000 KWH bräuchten...

Selbst der Bundestag kennt den "solaren Schwindel", siehe hier http://home.arcor.de/solarkritik/solarkritik8.pdf
und trotzdem werden die Bürger weiterhin "abgezockt"...und verar...

Etwas mehr recherchieren und sich nicht weiter von der Politik und Wirtschaftsinteressen an der Nase herumführen lassen...

Rainer Hoffmann
www.solarkritik.de





hallo herr hoffmann

eine interessante seite haben sie und wie es aussieht schon einige schlechte erfahrungen gemacht

der eine hat einen mercedes
der andere hat eine solar- oder pv-anlage

beide haben ihren nutzen,
beide sind gut fürs image,
nur ein unterschied haben beide

der mercedes bleibt bald in der Garage stehen
die solaranlage läuft weiter

was solls,

schon jetzt haben die menschen in der dritten welt kaum eine andere möglichkeit sich energiequellen zu erschliessen als durch solarnutzung

wo wir zukünftig stehn werden wird sich zeigen

ach ja atomnutzung mit brütertechnologie passt bei der aktuellen terrorismusdiskussion dann auch nicht so ganz

gruss aus münster nach recklinghausen



??



rede ich davon das wir ohne CO2 leben sollen. Nur für mein Verständniss da ich offensichlich nicht in der Schule aufgepasst haben. Sie sagen das das was aus meinem Schonstein durch die Heizung rausgeblasen wird wichtig ist als Baustein zum Leben?? Meinen Sie damit auch die Autoabgase? Meinen Sie wir müssten alle mehr Öl und Gas verheizen um gesünder zu leben? Gerd Meurer



Leider Trugschluss



Viele Leute denken leider, sie könnten aufgrund
der Energiekosten-Ersparnis der Solaranlage (wie gesagt: 60% Energieersparnis) sich bald auch einen Mercedes leisten...:-))
Da diese Leute sich noch nicht mal die Solaranlage hätten leisten können und dürfen...verdeutlicht meine Webseite...
Bekanntlich nimmt auch die Verschuldung der Bürger und der Bevölkerung auch immer mehr zu...auch durch "grünökologische Kosten"....die mehr kosten...als das sie nutzen...und nur den Verkäufer reich machen...

Wieso hat denn das EEG einen Energiepreis von 54,7 Cent ??
doch nur Deshalb weil sonst keiner in Solarenergie investieren würde...
Und bei der Solarthermie merken mehr und mehr Bürger den Effizienzschwindel und der Absatz geht tierisch in den Keller...wohl auch durch meine Aufklärung auf meiner Webseite...
Und falls Sie es nicht wussten:
Glaubwürdigkeit kann man mit keinem Geld der Welt erkaufen...

Rainer Hoffmann
www.solarkritik.de



ich



saniere gerade ein altes haus. ich beherrsche leidlich die grundrechenrecharten. wirtschaftlich macht das keinen sinn (weswegen ich zur linderung meines schmerzes ein paar förder-eurönchen abgreifen darf und ein bißchen steuerlich subventioniert werde).
und trotzdem macht es sinn, darüber dürfte in diesem forum einigkeit herrschen ;-)
ach ja, da hab ich dann noch einen: ich habe heute sündhaft viel geld für ein paar schuhe ausgegben - mich macht das allenfalls 250 euro ärmer. auch das macht gar keinen sinn. ich fühle mich nur besser, wenn ich diese schühchen tragen darf. ich hätte mir holzpantoffeln aus dem baum, den ich leider fällen musste, selber schnitzen können. wirtschaftlich wäre das ausgesprochen sinnvoll gewesen, zumnindest was meine brieftasche angeht. nur würde wir mit der einstellung wohl noch im fell durch die savanne springen - wenn wir es überhaupt aus den bäumen geschafft hätten.
in hundert jahren wird sich auch die frage nach der wirtschaftlichkeit solarer energie gar nicht mehr stellen - es gibt dann nichts anderes. es wird die große zeit sein der wüstenregionen (so wird das arme saudi-arabien wenigstens nicht ganz im nirwana der geschichte verschwinden), die dank unserer unwirtschaftlichen hilfe dann auf halbwegs funktionierende kollektoren zurückgreifen können und den wasserstoff für unsere unwirtschaftlichen brennstoffzellen produzieren.
ach ja, ich könnte ja auch meinen grünen abgeordneten noch mal ansprechen, ob er nicht noch ein paar ökosteuerstüfchen in betracht ziehen könnte, von wegen der wirtschaftlichkeit und so. ich wäre dann zwar pleite, weil zur ausübung meines berufs ein kfz unabdingbar ist, aber was soll's. mein nachbar hätte ne wirtschaftliche solaranlage (mich bewahrt der denkmalsschutz vor so einem gräßlichen fehler).





ohne kfz keine arbeit mehr?

das ist schade aber wie wäre es denn damit:

umsatteln und holzschuhe schnitzen, der verschleiss wird riesig sein wenn alle wieder laufen müssen

gruss aus münster



armes saudi-arabien



aha!!! endlich habe ich es auch kapiert. weil der herr fischer so enorm wirtschaftlich ist mit seinem co2 ausstoss beim schimpfen auf die solarenergie, alle anderen endlich einen grund finden, nämlich die wirtschaftlichkeit, mit zu schimpfen können die scheichs im armen saudi-arabien sich weiter ihr gemächt schaukeln und grinsend die hand aufhalten, weil wir zu blöd sind und zu kurzsichtig und einen haufen geld verprassen um erbsen zu zählen, die wir doch nicht mit ins nirvana oder sonstwohin nehmen können.

ich bin ein fauler mensch und suche immer nach methoden und verfahren, die so direkt wie möglich wirkung erzielen.interessanterweise habe ich die erfahrung gemacht, dass die natur die einfachsten lösungen für all meine fragen schon lange bereithält, ich nur zu verblendet war und bin (vom gold der taler..) sie zu sehen.

schuhe, die gut verarbeitet sind für 250 euros zu kaufen ist meiner ansicht nach schlauer als jede saison 100 euros auszugeben für schuhe, die nicht lange halten und in der nächsten saison sowiso total ausfallen. wer billig kauft, kauft zweimal.altes sprichwort.

die ganze deutsche nation braucht jeden tag ein schnitzel auf dem tisch, von geimpften und gequälten tieren. kostenpunkt am tag pro person 2 oder 3 taler. wenn ich vom biokalb mein schnitzel kriege, dann zahle ich doch schon mal 6 euros. für eine famile, die jeden tag ein schnitzel auf dem Tisch erwartet total unwirtschaftlich.
eine famile, die viellicht nur am sonntag ein schnitzel auf den tisch kriegt auch unwirtschaftlich aber auf längere sicht gesünder und somit wirtschaftlicher (allergien,arzt,bypass,krebs,rheuma,vorruhestand,erschöpfung,siechtum)für alle beitiligten, nämlich die ganze deutsche nation und für den herrn fischer.

nur der scheich, der wird in die röhre gucken, denn wenn es erst soweit ist in unsren landen und blühenden landschaften, da wird noch viel wasser ungenutzt die havel runterfliessen. aber ich gebe die hoffnug nicht auf.
wenn es soweit ist, dann wird es solche diskussionen nicht mehr geben und wir hätten das nirvana hier und jetzt incl. erbsen.
in der tat armes saudi arabien, bzw. arme scheichs.

aber noch immer hab ich keine ahnung wie ich heizen soll...???
grüsse aus dem schönen werder

eigentlich wollte ich doch wissen, wie wir heizen sollen?



ausserdem



bin ich sowieso vegetarierin und nicht eingeloggt gewesen beim vorherigen beitrag zur weltverbesserung (im eifer des gefechts um die wirtschaftlichkeit). kann aber sehr gute bio-wienerschnitzel braten und trage boots die mindestens 250 euros kosten.alle paar jahre 'ne investition und sie ist nicht nur pc sondern auch cooool, die investition!
man ist eben doch nur ein mensch und frau steht auch nur ihren mann. also nochmal:
heizen mit holz hab ich gefiltert: gut.heizleisten nur die von einer bestimmten firma. (hab von allen angebote, "die eine" waren die teuersten. aber mit dem besten Plan und mit dem buch, was einige vielleicht kennen. kommt mir vor wie "endlich nichtraucher" falls jemand das kennt.amerikanisch,propagandistisch)
na ja. es wird mir wohl keine/r die entscheidung abnehmen.
warum auch?

pellets-stückholz? pellets-stückholz...?

beste grüsse kensu wayne



pellet stückholz



ist ne prima sache weil stückholz günstig vor ort zu kriegen
und die pellets dafür sorgen das auch bei abwesenheit im winter das haus nicht einfriert

zwar ist der wirkungsgrad bei kombikesseln etwas schlechter aber dafür kostet stückholz wesentlich weniger als die pellets

aber

bei einem bedarf von 20.000 kwh Wärme ( 100 m² x 200 kWh/m²) in stückholz sind das:

1 ster Buche lufttrocken = 2000 kwh
also 10 ster = 20000 kwh = 4500 kg = 80 Euro ab wald

1 ster Fichte lufttrocken = 1300 kwh
also 15 ster = 20000 kWh = 5000 kg = 90 Euro ab wald

da darf man nichts am rücken haben

marktübersicht kombikessel unter:

http://www.sonne-heizt.de/Download/Kombikessel.pdf

http://www.fnr-server.de/pdf/ literatur/pdf_184kessel4_final.pdf

gruss aus münster



Marktübersicht Pellet-Stückholz-Kombikessel



nachtrag

http://www.fnr-server.de/pdf/literatur/pdf_117scheitholz_2004.pdf

gruss aus münster



sachlich



zu bleiben ist auch ne kunst. noch dazu wirtschaftlich. Dank Herr Seifert. hab noch nix am Rücken, dank bewegung beim heizen unter anderem. solche infos wie sie oben kann ich dafür nicht bieten, aber meine mama hats mir eigentlich als erste auch schon gesagt.
aber wer hört denn heutzutage auch schon auf die mama.
dipl.ing. mama vielleicht.
Danke.
su



fitnessstudio



eins hatte ich noch vergessen:

das holz wird in der regel in meterstücken verkauft

muss dann also noch auf die heizraumlänge zurechtgeschnitten und eventuell gehackt werden

rein wirtschaftlich betrachtet wieder ein pluspunkt

man spart sich die beiträge für muckebude und abspeckkuren

von den teuren herz-kreislaufmitteln, blutdruck- und cholesterinsenkern ganz zu schweigen

und man spart die praxisgebühr!!!!!!
(solang man sich nicht in den finger sägt/hackt)

gruss aus münster



muckibudenkarma



si!
die muckibude hatte ich vergessen.
hatte noch nie mehr muckis. mein ganzes leben nicht seit wir dieses haus unser eigen nennen. hab auch gar keine zeit mehr für die muckibude.ja also muss mich umtun, ob es hier in der mark brandenburg wälder gibt, die es zu verheizen gilt.
bewegung an der frischen luft tut so gut, ausserdem ist es eine gute art der meditation, sich ganz auf sein Werkzeug und sich selbst zu konzentrieren...
in mein das ernst.
grüsse nochmal bevor ich zum grill gehe meine tofuheimer zu braten.



aber



nicht vergessen: wenn's im herbst schwarz-gelbelt, könnte es ganz fix eine holz/pelletsteuer geben.
deklariert als luxussteuer (wie beim hund).

@herr seifert

schade, dass sie meine ironie nicht verstanden haben :-(

so, ich mache jetzt mal die kündigung für meinen auszubildenden fertig, denn der ist das wirklich unwirtschaftlichste, was es gibt. ich dachte halt bisher nur, ich hätte eine gewisse gesellschaftliche verantwortung für die zukunft der jugend. ich bin ja nun schlauer...





tschuldigung ironie war mir entgangen



Sorry, wenn ich mich hier mal einmische



und meine unmaßgebliche Meinung kund tue, obwohl der Thread schon seit einigen Tagen ruht.

Kleiner Erfahrungsbericht von der "Quelle"
Vor einigen Jahren war ich bei einem Kachelofenbauer-Betrieb beschäftigt (1985-1990). Meine Aufgabe war neben der Führung des Büros auch der Verkauf in der Ausstellung.

Die gesamte Branche hatte damals mit massiven Widerständen aus den Reihen der Glücksbringer (Schornsteinfeger) zu kämpfen, die alle der hochherrschaftlichen Meinung waren: Wer Holz verbrennt, ist ein Schmutzfink. Es gab Verordnungen und Gesetze, die das Anschließen von Holzfeueröfen in Wohnungen/Häusern in der Stadt verboten haben (auch wenn der Schornstein ok war). Im ländlichen Raum haben die Bauherren manchmal die Genehmigung für den Betrieb bekommen. Meist mit extremen Auflagen. Trotz vorhandenen herkömmlichen gemauerten Zügen, deren Querschnitte und Höhen gut gewesen wären, (nein, an diesen Schornsteinen war kein Ölofen angeschlossen) mussten sie sich Edelstahlschornsteine hinstellen, etc. pp.

Die Branche wurde kräftigst durchgeschüttelt, viele kleine Betriebe gingen wegen Auftragsmangel ein. "Meine" Firma übrigens auch.

Und nun, etwa 10-12 Jahre später, wird das Gegenteil propagiert. Was damals angeblich so schlecht war, wird heute in den höchsten Tönen gelobt.

Merkwürdige Welt ...
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Nochmals Entschuldigung für diese Einmischung

Grüße
Ulrike Nolte



heizen mit holz



hallo.
um zu berechnen das heizen mit holz zu teuer ist muss man einfach nur den holzpreis hoch genug ansetzen dann passt das schon.
80-90 euro für einen rm holz ab wald in meterstücken?
hier bei uns in der eifel zahlt man für einen raummeter trockenes,ofenfertiges(25 cm scheite) holz vor die haustüre geliefert 40- höchstens 50 euro.
gruss:frank
p.s sogar bei ebay gibt es fertiges ofenholz in fast jede region und in fast jede stadt für deutlich weniger als die besagten 80-90 euro(je nach Anbieter 50-60 euro)





wie ist denn eigentlich letztlich entschieden worden? und falls es die heizleisten/ temperierflächenversion wurde, wie sind eure erfahrungen damit?
bin selbst grad bei der entscheidungsfindung, altes Bauernhaus im havelland...

besten dank für eine kurze antwort!
michael