Möbellasur oder Unuversalöl zur Behandlung von Sperrholzboxen ?

20.03.2005



Habe für ein Kieferregal, welches honigfarbenenen Aussehen hat, aus Sperrholz Holzboxen für Schallplatten gebaut.

Möchte nun die Holzboxen so behandeln dass sie auch honigfarben aussehen.

Was nimmt man ?

Lasur oder Öl.

a. Objektive Gründe
b. Subjektive Gründe

Es gibt von LIVOS zwei Mittel

Darix Möbellasur 297 Honigton rötlich
Dagos Universalöl 286 honigton

Jochen



Lasur oder was - ?



Nehmen Sie bitte das Produkt, für das Sie sich vor
Ihrer Fragestellung bereits entschieden haben.
-





Diese Antwort verstehe ich nun gar nicht.

Jochen



Natürlicher Holzschutz



Hallo,

um das Aussehen nicht zu verändern empfehle ich Ihnen vollenden Aufbau:
1Teil Leinöl( aber kein Leinölfirnis)
1Teil Terpentinöl ( kein Terpentinersatz) miteinander mischen und mit eine Pinsel auftragen. Nach ca.30 min Wartezeit das überschüssige Material mit einen Lappen abwischen. Nach ausreichender Trocknung den Vorgang wiederholen. Es kann nun keine Chemie mehr ausdunsten, ein rein Natürlicher Holzschutz ohne Giftstoffe.

MFG Franz - Josef Peltzer



Hmm…,



Mann sollte aber bei dem "vollendenden" Aufbau auch die häufige Terpentinallergie beachten! Man nehme 1 Teil Leinölfirnis(ist nur dickes Leinöl) und 2 Teile Schellsol und dann shake Baby shake! Kann man auch mit einem Lappen auftragen!

Schöne Grüße vom Terpentinölallergiker



@Michael Eckardt



Hallo Michael,

Terpentinöl ist nur bei der Verarbeitung im Freien oder guter Belüftung der Räume zu empfehlen, es gibt natürlich auch noch den Aspekt der Allergie. Das Terpentinöl ist aus dem Malerhandwerk genommen worden und durch Terpentinersatz ersetzt worden, weil viele Maler Ausschlag davon bekommen haben. Terpentinöl wird aus dem Harz des Lärchenbaums gewonnen, und ist damit natürlicher Bestanteil des Holzes.

Hervorragend kann man damit Wasserflecken im Holz entfernen
zum Beispiel beim Leimbinder flecken von Gipsputz (Neubaubereich usw.).

Leinölfirnis ist nicht nur dickes Leinöl, sondern Standöl ist dickes Leinöl (durch langes Kochen dicket das Leinöl ein zu Standöl). Leinölfirnis besteht aus Leinöl und Trockenstoffe( Sikkative = Kobalt, Blei, Mangan).Die völlige Durchhärtung würde bei Leinöl sehr lange dauern. Deshalb setzt man zur Beschleunigung der Sauerstoffaufnahme Trockenstoffe ( = Sikkative) zu. Sikkative sind Metallverbindungen, die in organischen Lösemitteln oder organischen Bindemitteln gelöst die oxidative Erhärtung beschleunigen. Die verschiedenen geeigneten Metalle wirken dabei unterschiedlich.

Dein Rezept war mir noch nicht bekannt, was ist bitte Schellsol.

MFG Franz - Josef Peltzer



Leben und Leben lassen!



@ Franz - Josef Peltzer

kann ich so im einzelnen nicht stehen lassen!
Will aber gerne in meiner Wekstatt mal das Lichtlein ausmachen und Heim gehen!
Werde aber am späten Dienstagabend Ihre Fragen beantworten!

Gutes Nächtlen bis denne...

Bitte um ein wenig Geduld, außer Bernd macht es wieder in Ptf! Hi!