Holzteere

29.08.2008



Nachdem hier alle so nett sind, habe ich gleich noch eine Frage. Die West- , also Wetterseite, meines Blockhauses (Fischte mit Leinöl eingelassen) ist leider durch Ruß und angeblich UV-Strahlung auf das Leinöl (sagt ein Maler) ziemlich schwarz geworden. Jetzt würde ich das gerne wieder sauber kriegen. Womit geht das am besten? oder muss man wirklich schleifen? Und hier meine eigentliche Frage: Ist Holzteer gut für das Holz? Muss man Dann nicht mehr ganz so oft Streichen und wird es dann nicht mehr so schwarz?

vielen Dank für die Hilfe

tinki





Woher kommt der Ruß ?
Blankes Leinöl oder Leinölfirnis ? Pigmentiert oder unpigmentiert ? Borax-oder Bläuesperrgrundanstrich vor dem Leinöl ?
Kannst du Bilder einstellen ?



Hallo Tinki,



wann hat sisch den die Fischte mit dem Leinöl (oder was auch immer) eingelassen?

Holzteer ist nicht wirklich hell, und mit Reinigen allein wird das Holz auch nicht mehr hell, vermute ich. Muß es denn unbedingt wie neu strahlen?

Grüße

Thomas



Also ich kenne Holzteer..



..nur aus dem Jagdbetrieb. Zum Sauen anlocken.
Allerdings ist das Zeug nicht wirklich hell, sondern eher "kohlrabenschwarz" (Buchenteer).

Gibt es auch anders geartete Holzteere?

(Nicht dass die Wildscheine sich dann in deinem Garten "einnisten" ;-))

gespannte Grüße
Martin



Warum überhaupt die schönen Blockbohlen anstreichen?



Leinöl alleine ist kein UV-Schutz. Leinölanstriche werden schnell fleckig. Warum nicht das Holz in aller Ruhe vergrauen lassen? Sehen Sie sich mal die herrlichen,jahrhundertealten silbrig schimmernden Schwarzwaldhäuser an!
Übrigens: Holzteer ist nicht farblos, damit hat man z.B.nordische Stabkirchen oberflächenbehandelt.



Naja,



ist ist unstrittig, daß eine(richtige) Beschichtung die Lebensdauer von Holz im Außenbereich verlängert.

Die herrlich silbrigen Altvorderen im Schwarzwald oder wo auch immer sind die wenigen Überlebenden, der Rest ist verfault.

Eine senkrechte Verbretterung bietet dem Wasser auch deutlich weniger Angriffsfläche, als ein Fachwerk mit Querhölzern, Holzverbindungen, Mauerkontakt.

Grüße

Thomas



@ Thomas Lingl



Der Ruß ist vermutlich Dreck von den Autos. Hatte allerdings in einem Winter überall Ruß, der wohl durch jede noch so kleine Ritz reingekommen ist (Kaminkehrer konnte es mir auch nicht erklären, wo der herkam).
Das Leinöl ist ungereinigtes, unpigmentiertes. Das Holz wurde mit Borax behandelt.
@ Klaus Schillberg: Das mit dem Vergrauen ist jetzt wahrscheinlich nicht mehr so einfach, oder? Nachdem ja alles mit Leinöl gestrichen wurde. Die restlichen Wände sehen auch ok aus. Nur die Wetterseite hat es so "böse erwischt"

Grüße
tinki





Für mich ist das kein Ruß.
Unpigmentierte Anstriche haben keinen UV-Schutz ,d.h. das Holz darunter vergraut.
Irgendwie erinnert mich das Bild auch an einen schweren Pilzbefall durch die Wasserquellfähigkeit des Leinölanstrichs. Wenn ich jetzt Senf geschrieben habe bitte ich um Aufklärung, weis nicht so recht wie ich das ausdrücken, erklären, soll. :-)



War das vielleicht...



...Leinöl, das als Nahrungsmittel gedacht war? Solche kaltgepressten Öle sind nur unvollkommen gereinigt und haben viele Eiweiße, die stark zum Schimmeln neigen.

Das Öl ist möglicherweise nicht gut eingedrungen (gab's ggf. eine Grundierung mit einem ungeigneten Mittel?). Und es wirkt recht dick aufgetragen (War's lange klebrig?).

Grüße

Thomas



klebrig



Das Öl war ziemlich klebrig. Speiseöl war es allerdings nicht, kam aber aus Tschechien. Vielleicht haben die andere Qualitätsmerkmale? Und Grundierung gab es, bis auf die Grundbehandlung mit Borax, keine.
Wir haben allerdings gestern das Schleifen probiert. Es ist nur an der Oberfläche schwarz. Sollte ich alles schleifen - nicht dass (falls es ein Pilz sein soltte) der Pilz eindringt? Das Holz ist 10 cm dick, man könnte also problemlos schleifen … Und was muss ich dann machen, damit es nicht mehr passiert?


vielen Dank

Tinki



Öl aus Tschechien?



Was war das für ein Produkt?
Hieß das u.U. "LUXOL"?

Informative Grüße

Udo Mühle



Es gibt Leinöle, die sind wahnsinnig billig,



und sie sind (vielleicht) nicht 'mal als Nahrungsergänzung für Pferde etc. brauchbar. Dafür werden sie aber verkauft.

Nach dem Grundieren mit einem Bläueschutz könnte eine Öllasur Anwendung finden. Grundierung und Lasur müssen immer zusammen passen.

Wir Verarbeiten und vertreiben "Natural" Produkte, bei Interesse empfehle ich gern etwas passendes.

Grüße

Thomas



Pilz



Ich habe versucht so einen schwarzen Fleck etwas größer aufs Bild zu kriegen. Vielleicht kann man dann mehr erkennen …

Wie das Öl hieß, weiß ich leider nicht mehr.

viele Grüße
Tinki