reperaturverbindung fachwerk

17.10.2010



hallo!

ich will einen vermoderten Balkenkopf an einem auf Durchbiegung beanspruchten Deckenbalken erneuern. das neue Holz soll mittels eines gerade eingeschnittenen einfachen blattes mit dem noch intakten restholz verbunden werden!stahlbolzen sollen es zusammen halten!

wie soll das blatt am besten eingeschnitten werden?horizontal oder vertikal?

beim vertikalen einschnitt wirkt die kraft ja eigentlich nur auf die stahlbolzen,während die horizontale variante noch eine fläche besitzt wo holz auf holz liegt!allerdings muss bei letzterem die halbierte holzstärke des balkens den gesamten druck aushalten!?also doch lieber vertikal?



Reparatur !



- Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans Nimmermehr!



Für



Balkenkopfsanierung gibt in in Fachliteratur genug Anleitungen. Bitte mal selber bemühen. Z.B. W.Mönck: Holzbau, Verlag Bauwesen Berlin oder spätere Auflagen



Mit einem



sogenannten Blattstoß.
Der Blattstoß wird vertikal aufgeführt, hat eine Blattlänge von ca. 80 cm. Die Schnittfläche am Balken und dem Reparaturstück wird Plan geschliffen und mit PU-Leim verleimt (vorher die Schnittfläche leicht anfeuchten).
Zusätzlich 4 Stabdübel (Rundstahl angefast) Durchmesser 16 mm in Bohrungen 15,5 mm an den Enden des Balkens und Reparaturstück einschlagen.
Am besten von einem Zimmermann machen lassen.

Viele Grüße



jo



das es für die balkenkopfsanierung genug an fachliteratur gibt, ist mir nicht entgangen!jedoch wiedersprechen sich viele aussagen!Ekkehart Hähnel beschreibt z.b. einen horizontalen einschnitt, während manfred gerner die vertikale variante beschreibt!

von einer verleimten Verbindung höre ich jetzt aber zum ersten mal.klingt sehr schön, nur kann ich mir nicht vorstellen ,wie man an einer vielleicht sogar schwer zugänglichen stelle einen beispielsweise 20cm starken eichen balken auf 80cm so plan bearbeiten kann, dass der leim gut greift?
würde mich über ausführungstipps freuen!

vielen dank für die antworten





An einem…
“auf Durchbiegung beanspruchten Deckenbalken”
…sollte eigentlich im darunterliegenden Raum Platz genug sein


Grüße aus Schönebeck

[pubimg 23515]



Deswegen



ja auch PU-Leim, der beim Aushärten aufschäumt und so manche Ungenauigkeit auffüllt.
Die Stabdübel sind statisch trozdem noch erforderlich, werden aber erst nach der Verleimung gebohrt.

Viele Grüße



danke



für die verständliche antwort+zeichnung!

trotzdem muss ich nocheinmal auf die Statik bezug nehmen:

letztens war ein sehr seriös wirkender zimmermann aus dem restaurationsbereich bei mir und hat meine arbeit begutachtet:

mein reparaturstück hatte ich genauso wie auf der zeichnung,also vertikal eingeschnitten(nur halt ohne leim und mit bauschrauben) verarbeitet.
er meinte das wäre nicht so gut und beim nächsten mal sollte ich doch das ganze um 90° drehen!????



dann



hat er wenig Ahnung von fachgerechter Balkensanierung.

Gruß aus Unterfranken



@ gerhard Schorbig



kleine geschichliche Anmerkung: darauf hatte ich 1986 sogar als Mitinhaber das Patent.....