Mal wieder....

15.11.2007



die Innendämmung.

Nachdem ich in diesem Jahr das Fachwerk unseres Hauses (ca. 1750) an zwei Außenwänden im Erdgeschoß erneurt habe, besteht der (zwangsläufige) Plan im nächsten Sommer den Raum von innen zu dämmen.
Momentan ist es nämlich A....kalt in diesem Raum.

Die derzeitige Situation ist folgende:

18´er Eichenfachwerk, Ausfachungen mit Leichtlehmsteinen 2 DF von Claytec, mit Lehm vermauert. Geplanter Außenputz der Gefache: Kalkputz, zweilagig mit Putzträgergewebe (hat bisher auch gut funktioniert).

Momentan ist innen noch eine Holzverschalung und,nachfolgend nach außen, Glaswolle!
Das möchte ich ändern.

Ich habe mir zwei mögliche Varianten überlegt.

1. Innenschale aus Leichtlehmsteinen, Lehmfüllung (aus dem ausgebauten Lehm der alten Gefache und dem ursprünglichen Wandaufabu) und Kalkputz als Innenputz.

2. Cellko- Dämmung, also Holzaufbau mit Leichtlehmfüllung und ebenfalls Kalkputz (mit entsprechendem Putzträger) im Innenraum.

Bei der Cellko- Dämmung überzeugt mich, dass es einen stabilen Wandaufbau ergibt. An den man auch mal einen Hängeschrank o. ä. hängen kann.
Diese Möglichkeit fällt bei Leichtlehmsteinen vermutlich weg!

Die Innenschale aus Leichtlehmsteinen ist aus meiner Sicht aber mit weniger Aufwand herzustellen. Außerdem ist die potenzielle Lehmfüllung ja schon vorhanden.

Nun meine Frage an die fachkundige Leserschaft:

Hat eine Cellko- Dämmung noch andere (z. B. bauphysikalische) Vorteile als ein Wandaufbau aus Leichtlehmsteinen?

Oder ist ein homogener Wandaufbau vieleicht eher bei Leichtlehmsteinen gegeben?

Kostenmäßig (bezüglich der Herstellungskosten) hält sich beides wohl die "Waage", aus meiner Sicht!

Vielen Dank im Voraus und Gruß aus Nordhessen
Martin



so siehst`s jetzt aus





Satt



der Cellko- Dämmung läßt sich auch Holzleichtlehm einsetzen der deutlich günstiger ist und die gleichen Vorzüge bietet die Ihnen da wichtig scheinen.

Grüße



Hallo Herr Meurer



Zunächst einmal Danke für Ihre Antwort!
Ich habe mal ein wenig gegoogelt und bin zu dem Schluß gekommen, dass die Verarbeitung von Holzleichtlehm sicher nicht weniger aufwendig als Cellko ist.

Worin läge den der Vorteil einer Holzleichtlehm Dämmung (im Vergleich zu den bereits genannten Varianten)? Mal abgesehen vom Preis, den ich aber noch nicht beurteilen kann mangels Informationen.

Gruß
Martin



Hallo Martin,



ich glaube auch nicht das die Verarbeitung weniger aufwendig ist, ich gehe davon aus das der Preis des Holzleittlehms güstiger ist.

Gerne bieten wir Dir auf Wunsch welchen an.

Grüße