Lehmziegelhaus hat feuchte Wände

19.10.2010



Hallo,

ich bin neu hier und habe natürlich gleich eine Frage :)
Wir haben vor ca. einem Jahr ein 80 Jahre altes Lehmziegelhaus gekauft und sehr aufwendig renoviert. Nun haben wir das Problem, dass eine Wand sehr nass ist und wir nicht wissen, so die Feuchtigkeit herkommt. Der Gewölbekeller weist ebenfalls eine leichte Feuchtigkeit auf. Nach Recherchen im Internet wurde mir jedoch mitgeteilt, dass eine gewisse Feuchtigkeit in Kellern mit Lehmziegel ganz normal sind. Damit können wir auch leben, nur der wirklich nasse Fleck im Erdgeschoss muss eine andere Ursache haben. Weiterhin haben wir gestern festgestellt, dass unter sämtlichen Randleisten des Laminatbodens schimmlige Stellen sind. Unsere Spekulationen gingen soweit, dass evtl die Trittschalldämmung unter dem Laminat schuld ist. Diese ist von unten mit einer Plastikfolie versehen und ich könnte mir vorstellen, dass sich dadurch Kondenswasser bildet...?!?
Nun, ich hatte gehofft, dass mir hier evtl jemand eine gute Idee oder gar einen Lösungsvorschlag anbieten könnte. Über Antworten würde ich mich sehr freuen!!
LG



nochmal



nachdenken:
nicht weil ich mit Brille aus der Kälte ins warme Zimmer komme, beschlägt sie, sondern weil dort die Luftfeuchtigkeit höher ist ...
Nicht die Folie wäre schuld, sondern die darunter fehlende Dämmung. Wie ist also der Aufbau von Oben nach Unten ?





Hallo Semilla,

Randleisten verschimmelt, Folie und darauf Laminat und das alles über einem unbeheizten Keller ...
Das mag jetzt Spekulation sein, doch denke ich dass unter dem "neuen" Boden noch mehr zu finden sein wird. Wie ist der Boden genau aufgebaut? Wenn es nicht zu weit weg ist kann ich mir es einmal ansehen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



wir wissen wo die Feuchtigkeit herkommt



hallo, ich muss dieses doch schon etwas ältere Thema nochmal aufgreifen...
Vorab ist vielleicht interessant zu wissen, dass es sich bei unserem "Anwesen" um diese Haus- und Hofbauweise handelt. Wie wir nun wissen hat unser Nachbar einfach eine Betonplatte in seinen Hof gegossen, die genau an unserem Haus abschließt. Diese Platte ist leider auch noch schief was dazu führt, dass an unserer Hausmauer nun öfter das Wasser steht... Nun möchten wir gerne auf der Seite unseres Nachbarn aufgraben und die Mauer mit Noppenbahnen versehen... Macht das Sinn? Gibt es Tipps oder Hinweise, die wir beachten sollten...

Vielen Dank im Vorraus




Schon gelesen?

Feuchter Giebel