Lehmwickel Wiederverwertung

22.05.2010



Hallo, ich will an unserem Haus die Holzbalkendecke im Zwischengeschoß neu aufbauen, zwischen den Balken befinden sich teilweise Lehmwickel, auf den Balken ein schlecht erhaltener Dielenboden (das Haus stand jahrzehnte leer). Meine Idee wäre die vorhandenen Lehmwickel herauszunehmen, einen Fehlboden (vielleicht aus den alten Holzdielen )herzustellen, Rieselschutz einbringen, dann die Lehmwickel einbröseln als Füllung.Oben dann wieder neue Dielen auf ein Holzlager auflegen.
Was meint ihr, kann der alte Lehm wiederverwendet werden? Mit was kann ich den Rest auffüllen?

Gruß Schowannel



Natürlich können Sie



die alten Lehmwickel als Schüttung verwenden, stellt sich nur die Frage wieviel noch verwertbar ist nach dem Rückbau.
I.d.R halten die Lehmwickel recht gut in den Balkengegfachen und reichen werden diese, wenn Sie nur teilweise verbaut, vermutlich nicht um die gesamte Fläche zu füllen.

Ob die alten Bretter noch als Fehlboden noch verwendbar sind kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, es wäre wohl sinnvoller, wenn Sie den Fehlboden mit neuen Bretter machen würden.

Als Schüttung würde ich Lehm-Hobelspan-Dämmung vorschlagen, diese lässt sich als Schüttmaterial leicht Verarbeiten und würde sich mit der Lehmwickelschüttung gut vertragen.

Grüse Thomas





Hallo,

In so Fern keine Holzzerstörenden Pilze an der Konstruktion waren oder sind können Sie den Lehm natürlich wieder verwenden.
Da es hier nur um Schalldämmung gehen dürfte ist auch das auffüllen mit gebranntem Sand möglich.

Grüße aus Schönebeck



Vorgängerinfos...



...im großen und ganzen so okay!
Bitte wirklich keine Feuchte daran bringen oder diese in den "verpampenden" Baukreislauf wieder einbringen.
Im Trockenverfahren sicherlich ohne Bedenken für Ihre Lösung.
Schauen Sie mal in unserer Bildergalerie nach, da finden Sie einige Anregungen zu derartigen Lösungen.
Zusätzlich Lehmergänzungsneumaterial besorgen und auch an etwas Dämmung mit denken.
Zellulose z.B.
Rieseschutzvlies komplett über die Balkenkonstruktion und den Blindboden führen.

Schöne Pfingsten



So würde



eine Variante mit Lehmhobelspandämmung aussehen.

Lehm-Hobelspan-Dämmung wird im Schüttverfahren mit ca. 125 kg eingebaut. Durch die Masse und Struktur der Lehm-Hobelspäne, wird der Luftschall gut absorbiert und dämmt im gleichen Zug mit.
Ein arbeiten mit zwei verschiedenen Materialien im Gefachbereich würde sich erübrigen.

Grüsse Thomas



@ Thomas!



...und immer wieder einen drauf!
Hast zwar recht, aber Statik ist hier auch die Frage!
Und die Verfügbarkeit und die Wunschvorstellung der betreffenden.

Pfingstgrüße und weg



@ Udo



...und immer wieder einen drauf!
Hast zwar recht, aber Statik ist hier auch die Frage!
Und die Verfügbarkeit und die Wunschvorstellung der betreffenden.

Den gibt's zurück!

Das gleiche gilt für deine Variante, meine Variante ist aber ohne chem. Zusatzstoffe!

Duck und weg
Thomas



Wo ist bei mir...



...Chemie?
Muss jetzt grübeln!



Ich lass



Dich mal grübeln, Du kommst schon noch drauf.



Vlies?



Dann Fehlanzeige!
Möchte hier keinen Glaubenskrieg vom Zaune brechen, da es immer mehrere Lösungen geben wird, aber ich von Dir nie Kompromisse kenne.



Vlies? Nein



Klar habe ich Kompromisse, nur in eine andere Richtung

Grüsse



Na dann?



?????
Glaubenskrieg jetzt beginnen?
Der Fragende wird bereits wieder genervt sein!
Ich beenende hier jetzt!



Ist das hier immer so?



Hier wird wohl steht's überreagiert auch wegen Kleinigkeiten. Wie der Beitrag von Lehmhandwerk vermuten lässt. Ich verstehe zwar nicht warum nun gut. Ich bin derzeit in einer ähnlichen baulichen Situation und mir haben die Informationen von Herr Struve und Kehle weitergeholfen.
Glaubenskrieg???? was soll dies Bedeuten??????

Grüsse Reginald



@Reginald



Hat damit nicht's zu tun.
Die Informationen sind schon okay!
Ich bezog meine Äußerungen auf Hintergründliches.
Sorry!
Stehe aber trotzdem gern zu Fragen bereit.

Grüße in die weitere Runde





Supi,schönen Dank für die Antworten, hat mir schonmal weitergeholfen.

ich habe auch gleich noch eine Fräge: Da ich den Dachboden nur teilweise ausbauen möchte ,muss ich auf der nichtausgebauten Seite wohl eine Dampfbremse einbauen oder?



Nicht zwingend!



Eigentlich nicht!