Lehmsteine und Fundamentsteine im Haus - wie verfahren ?

11.06.2017 Hardy



Hallo zusammen,
wir haben im Mai die Holzvertäfelungen die mein Schwiegervater an einigen Wänden angebracht hat entfernt. An einer Wand war unter dem Putz alles hohl so das ich diesen entfernt habe, darunter sind in einigen Bereichen Lehmsteine bei der die obere Schicht weich war. Der Chef von dem kleinen Baubetrieb meinte das könnte man mit Kalkputz ausmauern und den Rest verputzen, da alles andere sich nicht mit den Lehmsteinen verbinden, ist das ok. so ?

Zweite Frage, im ersten Zimmer ist die Sauberkeitsschicht eingebaut worden, auch von der kleinen Firma. Nun soll ich noch die am Rand hervorstehenden Feldsteine die im Fundament verbaut sind begradigen damit sie für die Schweißbahn und Dämmung einen geraden Anschluss haben. Ich kann die jetzt aber nicht entfernen dann steht ja die Wand nur noch auf dem halben Fundament. Wie soll man hier vorgehen, Stein für Stein raus und mit normalen Ziegeln untermauern oder mit der Flex die Steine gerade schneiden ? Was ratet ihr mir dazu ?

Da wir in 3 Wochen die restlichen Böden entfernen wollen werde ich wohl dort nicht so tief ausschachten, nur so bis die Feldsteine sichtbar werden und darüber die Sauberkeitsschicht aufgebaut werden kann.
Wir freuen uns wie immer über ein paar Tipps dazu.
Danke.



Lehmsteine und Fundamentsteine im Haus - wie verfahren ?



hier noch das Bild mit den Lehmsteinen.



Innenputz, Fußboden



Wenn es nur um einzelne weiche Steine geht, auswechseln.
Was mich wundert ist die Tiefe der Sauberkeitsschicht. Wieviel Platz ist ab der Sauberkeitsschicht bis zur fertigen Oberfläche Fußboden?
Was für ein Bodenbelag soll mal rein?



die Sauberkeitsschicht



haben die ca.8cm hoch aufgebaut,bis zur Oberkante neuer Boden sind es noch 18cm. Da der angrenzende kleine Flur, das Bad und die Küche mit Ziegelsteinen als Boden ausgelegt sind und diese dann rauskommen wird die neue Bodenhöhe in dem Zimmer mit den anderen Räumen angepasst. Im Moment sind noch die alten Trittbretter der Türzargen drin, also ein Absatz von 5 cm und das soll ja alles ohne diese Absätze aufgebaut werden. Bis auf das Bad werden alle Räume mit Laminat ausgelegt, kann ich nicht ändern meine Frau möchte es so. Die Kiesschicht die vorher drin war hatte nur die Feldsteine vom Fundament bedeckt, darauf war dann die Holzbalken mit Dielung. Wenn die Firma jetzt 120mm Styrodur auf die Schweißbahn aufbaut und dann noch paar Zentimeter Estrich sollte es doch passen ?
Es ist auch die Rede davon das man eine Weber Tec Cremeimulsion einbringt, bringt das was oder will man uns etwas verkaufen ? Das Feuchtigkeit mit im Spiel ist wissen wir ja doch sind wir von weit schlimmeren richtig nassen Wänden ausgegangen ist aber nicht der Fall. Die Firma beschäftigt sich ausschließlich mit Altbauten.

Was die Lehmsteine angeht sollen wir mal auf der anderen Wandseite den Putz abklopfen was dort vermauert ist(laut Baufirma). Die Höhe der gemauerten Lehmsteine beträgt ca. 40 cm darüber sind wieder Ziegelsteine.



Fußbodenaufbau



Die Aushubtiefe ist zu hoch. 5 cm Sauberkeitsschicht (3 cm reichen auch schon), ca. 80 bis 100 mm Dämmung, 25 mm Trockenestrich, Laminat- das sind 150 bis 190 mm maximal hätten auch gereicht.
Die Sauberkeitsschicht hätte bis OK Fundament reichen können.
Jetzt wird es fummelig. Was genau zu machen ist und wie geht nur vor Ort beim Arbeiten zu klären. Lose Steine einzeln rausnehmen, feste Steine per Meißel und Hammer anschrägen, eine Mörtelkehle zur Egalisierung einbauen, dann Abdichtung einbringen. Am Rand wird die Dämmung dünner.



zu tief



- das hatte ich befürchtet. Der Chef der Baufirma sagte mir noch als er zur ersten Besichtigung kam das der alte Kies raus müsste und dabei habe ich dann vermutlich zuviel ausgeschachtet. Naja ist nun nicht zu ändern, werde aber bei den anderen Räumen behutsamer vorgehen.
Ich werde dann mal die Steine mit Hammer und Meißel bearbeiten, dann lass ich die Firma nochmal kurz vorbeikommen ob ich das mit der Mörtelkehle selber machen soll oder nicht.