Gefach erneuern: Erfahrung mit Lehmbauelementen?




Hallo zusammen,
habe schon viele Beiträge gelesen, aber noch keine passende Antwort gefunden.
Wer hat Erfahrung mit den Lehmbauelementen und -platten von Hock? Ich habe vor ein paar Jahren schon einmal die Gefache mit Bimssteinen ausgemauert, was mir als sehr mühsam in Erinnerung ist (passgenaues Flexen der Steine unter Berücksichtigung der Dreiecksleisten). Gibt es schnellere Alternativen mit guter Dämmwirkung? Sind die Lehmbauelemente eine echte Alternative? Wie ist der Dämmschutz bzw. wie geht es innen weiter (innen, weil Fachwerk soll sichtbar bleiben).
Vielen Dank für euer kompetentes feedback!



Leichtlehmsteine



passen hier hin. Diese sind sehr leicht zu schlagen und einzupassen, dazu gibt es auch den passenenden Leichtlehmmörtel.

Die Lehmplatten von Hock sind nicht für due Ausfachung. Diese sind zu schwer und passen vom Format nicht.

Grüße





ja, auf jeden Fall Lehmsteine.

Ich hab auch schomal Bims gemauert *ächz*... schräääääcklich :o)

Lehm bappt besser. Geht ruckzuck.

Grüße Annette



Lehmsteine



Wir schließen uns den beiden Vorbeiträgen an und sagen ebenfalls: Lehmsteine.
Hier kann man jetzt aus verschiedenen Produkten wählen.
Es sollten aber keine unter 900 kg/m³ sein. Außenseitig ist stets die Masse entscheidend, innenseitig eher die Wärmedämmung.
Großformatige Elemente sind bei Ihrer gegebenen Konstruktion komplett fehl am Platze (Verschnitte, Verbau, Kosten).
Sollte Ihnen an einer fundierten Gesamtbetreuung etwas liegen, so stehen wir Ihnen gern hilfreich mit zur Seite.

Handwerklicher Gruß

Udo







Lehmsteine...



sind hier wie gesagt die richtige Wahl.
Die Art des Steins richtet sich auch nach der Wetterbelastung.
Bei einer äußeren Verschalung bis 700kg/m³ möglich.
Bei üblicher Wetterbelastung ist der 1200er der richtige.
Der hohe Fugenanteil ist auch für eine spannungsarme Ausfachung wichtig. Auftretende Spannungen der Konstruktion werden so von der Ausfachung besser aufgenommen.

Viele Grüße
Mathias