Lehmputz von Sakret: Dürfen die das? ;)




Schaut mal, hab ich gerade entdeckt:

https://www.sakret.de/produkte/lehmgrund-und-oberputz-lgp/1626/22827

und

https://www.sakret.de/produkte/reinkalk-feinputz-rk-fp/1626/24017


Was meint ihr dazu?
(Ironie an)
kann man als teuflisch-kapitalistischer, zementverarbeitender Mörtelbetrieb (ohne ökofarbige Verpackung und lange Haare) einen brauchbaren Lehm- und Kalkputz herstellen?
(Ironie aus)

Nein im Ernst, Sakret hatte ich als Anbieter von "Naturbaustoffen" noch nicht auf dem Plan - gibt es Preise, Erfahrungen oder Ähnliches?

Grüße
Alexander



Reine Erde und 'Reinkalk' etc. mit Helferlein - Machen die das?



Natürlich springt man bei Sakret Sachsen auf den lukrativen Ökozug auf.

Beim 'Reinkalk' findet sich Cellulose, wahrscheinlich kaltlösliche Methylcellulose und wohl chemische Luftporenbildner ... für Klebrigkeit und Geschmeidigkeit. Das geblähte vulkanische Glas ist wohl Perlit. Die Tonminerale sind ja nach Brenntemperatur in NHL und Zement ja wohl eher aktive hydraulische Faktoren, weil reiner Kalk Luftkalk ist ... obwohl ja Ziegelmehl in Coccio Pesto passiv wirkt ...

In Lehmputz kann man (wenn die gleichen Regeln wie bei anderem Mörtel gelten) unter der Deklarationsgrenze von 1,9% sicher auch Helferlein unterbringen, die immer euphemisch als Zusätze zur besseren Verarbeitung pauschalisiert werden. Hört sich bei Zementmörtel wertvoll an.

Mit Bio-Feuerlöschschaum oder 'trinkbaren' (ist wohl im Grunde so ein Bodybuilderzeug) Schaumbildner von edama.de auf Proteinbasis (Ob der noch gut ist nach Jahren? Muss getestet werden.), mit Kartoffelstärke aus dem Supermarkt (= Steuervergehen) oder Kleister (nicht mehr ganz Bio) und reinem Trass (bei Kalk) kann man diese Effekte kann man diese Effekte auch erzielen. Mit händischer Verarbeitung oder mit putzspritztiger.de braucht man kein Gleitmittel und man kann statt 0,8 mm 8 mm Größtkorn verarbeiten. Dazu noch mit Hanffasern 1 mm (Die Verfeinerung wird die Tage getestet.) Mit Perlit aus dem Baumarkt, Hanfkollerschäben (von hanffaser.de) etc. kann man auch Dämmung einbauen.

Dies ist natürlich komplex und etwas für Abenteurer.

Die mineralische Zusammensetzung und die Sieblinie kann man 'aus der Hüfte' nicht so perfekt. Da kann man Sakret ausfragen nach den Bestandteilen Cellulose und Luftporenbildner oder über Hessler Kalk mit Volldeklaration sich absichern. Oder man hat wie hier in Maikammer einen Fachwerk-
und Lehmfachmann mit regionalem Lehm und Fachkenntnis.



Lehmputz als Fertigprodukt



von einer Namhaften großen Firma,, warum nicht
Ich als Verarbeiter würde es Begrüßen wenn man am ende von so ner Baustelle nicht immer soviel Verpackungsmüll entsorgen müsste.

und das gilt sowohl für diese als auch für andere Lehmputzhersteller.


Früher..letztes Jahrtausend ...gab es Big Packs die bepfandet waren oder aber auf wunsch Lehmputz lose geschüttet vom LKW..

Heute hat man Einwegbigpacks und Tütenware und als Handwerker immer die Last mit der Entsorgung,

vom Ökologischen aspekt aus ,für mich als Handwerker ,der versucht Ein Bauwerk mit möglichst gutem "Ökologischem Fussabdruck"zu Hinterlassen,schlichtweg nicht nachvollziehbar..


Also liebe Lehmputzhersteller Lehmputz im Trockensilo oder als Schüttgut auf anfrage das wär mal toll,ist ja nur mal so´n Gedanke:)

gutes gelingen wünscht Flakes..