Bin für jeden Rat dankbar

02.07.2012 alte Hütte


Hallo alle zusammen. Wir haben ein 300 jahre altes Fachwerkhaus gekauft. Das Fachwerk war kaputter als wir dachten. So mußten wir einen Fachmann den Auftrag erteilen.
Das ist nun erledigt. Jetzt müßen wir das Holz streichen. Da das Haus unter Denkmalschutz steht, muß es alemanisch rot gestrichen werden. Was nimmt man da am Besten als Voranstrich und dann als Lasur? Es sind jetzt neue mit alten Hölzern verbunden, so das es keine Farbunterschiede wegen neuem hellen Holz und altem dunkleren Holz gibt.

Dann wollen wir den ehemaligen Schweinestall in Pferdestall umbauen. Den Putz( zum Teil Zementputz, Teil Lehmputz) haben wir von den Natursteinen abgeschlagen. Bedingt durch die feuchten Wände ist er uns auch entgegen gefallen. Welchen Putz verwende ich am Besten oder kann ich die Natursteine nur kalken?

Im Haus ist leider alles mit Zementputz verputzt. Vermutlich sind auch deshalb einige Wände verschimmelt. Würdet ihr mir auch da zu einem Lehmputz raten? Kann ich auf Lehmputz eine einfache Raufasertapete Kleben und dann Streichen oder soll ich lieber farbigen Lehmputz nehmen und nicht Tapezieren?

An meinen Fragen ist zu erkennen, daß ich eine absolute Nichtwisserin bin. Ich liebe aber dieses alte Häuschen und möchte so gut es geht alles richtig machen.

Wo bekomme ich im Raum Worms Lehmputz her?

Bin zwar eine Frau, aber dennoch habe ich etwas handwerkliches Geschick. Hilti und Flex sind zwei neue Freunde von mir.



Glückwunsch zum...



... hoffentlich Traumhaus.

Was Produkte angeht, halte ich mich zurück und verweise auf die Erfahrungsberichte des Forums...
Wichtig ist, dass eventuell vorhandene "Gülle" (Teer- und Altölanstriche bspw.) aus dem Holz entfernt wird, dies ist mit einigermaßen vernünftigen Methoden bis zu einer Eindringtiefe von 5-6 mm möglich, Du solltest das klären lassen und ggfs. auch machen, bevor Du übertünchst...

Wenn der Stall tatsächlich bis vor kurzem als Schweinestall genutzt wurde, dann werden sicher auch die Ausdünstungen der Tiere zum Zerfall des Putzes beigetragen haben, hier möchte ich von einer Wiederverwertung des Lehmputzes abraten; wenn die Wände feucht sind, sollte die Ursache gefunden und beseitigt werden, bevor über das Neue nachgedacht wird, die Pferde fühlen sich sich dann auch eher wohl...

Im Haus: Der Zementputz alleine ist sicher nicht schuld am Schimmelbild und auch hier gilt: Ursache finden, beseitigen, sanieren...

Ja, Du kannst Rauhfaser auf Lehmputz kleben...

Lehmputz bekommst Du vom Baustoffhändler Deines geringsten Misstrauens, das ist nicht nur in der Region Worms so...

Viele Grüße an Deine Freunde Hilti und Flex... es kommen dann demnächst noch Akkuschrauber, Wasserwaage und Stichsäge dazu...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Nur Lehm...



und schmeiß die Tapete gleich wieder weg!!! Lehm und Lehmfarbe. Lässt Gestaltungsmöglichkeiten offen und sieht auch gut aus. Farbiger Lehmputz ist verhältnismäßig teuer und irgendwann musst Du ihn sowieso streichen. Schön wäre es auch, wenn man wüsste, was unter dem Zement im Haus ist. Stall = Naturstein. Haus = ?. Voranstrich und Lasur gehören auch nicht hier her. Es gibt wunderschöne Leinöle mit Pigmenten. Nach sowas solltes du gucken. Ich hab auch nen Lieferanten ca. 1 Std. entfernt von Dir. Gerne mal per Mail. Und glaub mir, wenn Du fertig bist, kannst Du Deine 2 neuen Freunde nicht mehr sehen ;-) Zumindest versuch ich, einen großen Bogen um die Beiden zu machen....
LG und viel Energie aus dem Ebsdorfergrund!!!
Marion



Herzlichen Dank für Eure Antworten



Lieben Dank erst mal an Euch. Um die Frage von Marion zu beantworten: das Haus ist auch zum Teil aus Bruchstein und leider auch teilweise aus allen anderen Steinen die wohl irgentwo gelegen haben wie z.B. Kalksand, Ytongsteine ( Schreibweise so richtig?)
Marion gerne würde ich die Adresse haben für das Leinöl und Pigmente.
Werde demnächst mal versuchen Bilder von unserer alten Hütte einzustellen.
Liebe Grüße aus Rheinhessen......und falls mal einer oder eine Baustellenluft schnuppern möchte, dann ist er hiermit gerne eingeladen. Habe Handschuhe in allen Größen da. Essen und Trinken gibt es auch.:-)



Bei Lehmbau



in Rheinhessen fällt mir immer der hier ein: AGF Fachwerk GmbH Hahnheim Tel.:06737-760760 E-Mail:Lehm.hm@web.de. Falls der Kontakt zustande kommt: Gruß von mir.
Ralph Schneidewind



P.s.:



Ich möchte diesen Kontakt aus Erfahrung wärmstens empfehlen.
Eine erfahrene Fachkraft im Lehmbau und im Umgang mit alten Häusern.



Ralph Schneidewind



vielen lieben Dank für die Adresse. Das ist nicht sehr weit von uns. Dann mach ich mich mal ans Werk.

Liebe Grüße
silke



Lehmputz



Guten Tag,

den Lehmputz für die Innenwände unseres Hauses haben wir von einem Industrieunternehmen bekommen der noch einen grossen Haufen Lössboden aus einer Baugrube rumliegen hatte. Da hat der Hänger voll ganze 0€ gekostet.

Der musste dann natürlich noch aufbereitet werden, einsumpfen, Steinchen raus sammeln, abmagern ...

Wir haben einfach ein paar Experimente gemacht und ein paar Stellen an den Wänden mit unterschiedlichen Mischungen und Zuschlagsstoffen (Sand, Thermobehandelte Strohhäcksel aus dem Pferdebedarf, Langstroh...) verputzt um zu sehen wie der Lehm hält/verarbeitbar ist/reagiert...

Meiner Erfahrung nach ist Lehm ein sehr angenehmer und anfängerfreundlicher Baustoff bei dem es sich lohnt statt dem teuren fertigen Produkten erstmal zu versuchen, ob es nicht auch eine kostenlose Quelle von Lehmboden ums Eck gibt. Dann noch ein bischen einlesen(z.B. ISBN 978-3924038496 oder 978-3922964209 bzw 978-3922964223) und der Spass kan beginnen :-) Die Literatur ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen, aber mir hat es viel gebracht es zu lesen.