Lehmputz auf Rigipsplatten

05.01.2003



Ich habe ein paar Wände die mit Rigipsplatten versehen sind.Kann ich Lehmputz direkt auf die Papierschicht aufbringen??



Lehmputz auf Rigipsplatten



Hallo Ralf,
wenn man mit einem Putzgrund, der QuarzSand enthält grundiert, kann ich den Lehmputz bedenkenlos auf Gipskartonplatten aufbringen.
Vorher würde ich aber die Fugen der Gipskartonplatten mit einer Glasvlies-Bewehrungsbinde spachteln um nachfolgend auftretende Spannungen auszuschließen.
Viel Spaß!



lehmputz auf Rigipsplatten



hallo ralf ,ich habe die gipsplatten mit einer lehmschlämme grundiert,antrocknen lassen und dann mit Lehm geputzt.funktioniert auch.
bernd möller



Lehm aif Rigips



Hallo,
wir haben die Rigipsplatten mit einer Mischung aus Farbenwasserglas und Quarzsand grundiert und Oberputz aufgebracht. Das gibt einen rauhen Untergrund und der Lehm bleibt gut kleben. Als Grundierungen gibt es auch Produkte von Haga und Lesando fertig im Eimer.
MfG J. Frase



Lehm auf Rigips



Hallo,
wir haben die Rigipsplatten mit einer Mischung aus Farbenwasserglas und Quarzsand grundiert und Oberputz aufgebracht. Das gibt einen rauhen Untergrund und der Lehm bleibt gut kleben. Als Grundierungen gibt es auch Produkte von Haga und Lesando fertig im Eimer.
MfG J. Frase



Frage Ralf Wochele 05.01.03



vor Auftrag von Lehmputzen und anderen Putzen
muß auf jeden Fall ein Sperrgrund aufgetragen
werden(Beto-Kontakt). Grund: die Papierschicht
muß gegen übermäßige Feuchtigkeit abgesperrt
werden. 2.Grund: die Oberfläche ist zu glatt.#
gerne Rückfrage über Lehmputze an meine o.g.
E-mail-Adresse. m.f.G., Knievel (angestellt bei
einem Lehmputz-Hersteller.





auch ich schließe mich an . Wie auch immer die Grundierung heißt, sie sollte ein Quartzkorn enthalten. Ob Betokontackt oder Putzgrund, die Farbe ist egal, da diese nur für den doofen Verarbeiter zur orientierung dient.( Aussage eines Herstellers. )Ist aber nach eigenen Erfahrungen war. Bei Auftragstärken über 15 mm sollte mann aber ( gerade wenn nur einseitig verputzt wird )einen gröberen mechanischen Kontackt herstellen. ( Rippenstreckmetall oder andere Putzträger ) Einfach mal den Hersteller fragen, wieviel Last auf einer Seite aufgebracht werden kann. Das Betokontackt sperrt,ist mir aber neu. Fakt ist aber , daß wir bei Schichtdicke unter 10 mm manchmal durchschlagende Farbveränderungen vom Papier der Platte hatten. Im Übrigen, wenn Lehmputz gebraucht wird, wir haben den besten Unterputz und Oberputz in diesem Land.





auch ich schließe mich an . Wie auch immer die Grundierung heißt, sie sollte ein Quartzkorn enthalten. Ob Betokontackt oder Putzgrund, die Farbe ist egal, da diese nur für den doofen Verarbeiter zur orientierung dient.( Aussage eines Herstellers. )Ist aber nach eigenen Erfahrungen war. Bei Auftragstärken über 15 mm sollte mann aber ( gerade wenn nur einseitig verputzt wird )einen gröberen mechanischen Kontackt herstellen. ( Rippenstreckmetall oder andere Putzträger ) Einfach mal den Hersteller fragen, wieviel Last auf einer Seite aufgebracht werden kann. Das Betokontackt sperrt,ist mir aber neu. Fakt ist aber , daß wir bei Schichtdicke unter 10 mm manchmal durchschlagende Farbveränderungen vom Papier der Platte hatten. Im Übrigen, wenn Lehmputz gebraucht wird, wir haben den besten Unterputz und Oberputz in diesem Land.