Lehmputz auf Rabitzwand




hallo liebe freunde,
ich habe eine frage und hoffe ihr könnt weiterhelfen. ich habe jetzt 2 stunden das forum durchsucht, aber keine antwort gefunden (hoffentlich habe ich nichts übersehen...)
in einer berliner Mietwohnung (altbau) steht innenseitig vor einer Aussenwand (24er mauer), vermutlich zur wärmedämmung, mit einer luftschicht dazwischen, eine rabitzwand. auf diese soll, aus optischen wie aus raumklimatischen gründen, ein Lehmputz aufgetragen werden. nun bin ich mir nicht sicher, ob 1-2 cm lehmputz schon einen positiven einfluss auf das Raumklima haben...
sollte vorher ein Putzträger ("sauerkrautplatten" o.ä.) angebracht werden?
eine armierung?

für eure hilfe wäre ich sehr dankbar!

beste grüsse

sebastian



ja



ab 2 cm Schichtdicke bringts klimatisch schon was!



Untergrund?



Der Lehmputz benötigt eine raue Fläche, die nicht nachgibt, um sich gut zu verkrallen. Wie sieht die Rabitzwand aus? Wo ist dort eine Luftschicht zu sehen? Wenn dieser Untergrund taugt, bedarf es keiner Putzträger, sollten Sie jedoch auch eine Wärmedämmung anstreben, dann lieber mit Holzfaserplatten und einem geprüften Aufbau.
Aber für eine Mietwohnung?
Ich putze in den nächsten Wochen in Mitte so etwas, vielleicht wollen Sie draufschauen.



danke



danke roland und mario für eure antworten!

sebastian



Bei Rabbitz...



...kann es aber mit Lehm verputzt sicherlich vielfach zu Roctstellen kommen.
Die Wandern bis in die farbige Oberschicht mit!
Leider!
Wenn, dann würden wir Heraklith als Putzträger empfehlen und diese dann zweilagig überputzen incl. Glasfasergewebe.
Den Luftspalt sollte man als kritisch betrachten.
Baubiologen oder -physiker kontaktieren.

Handwerklicher Gruß,
Udo