Lehmputz,..Was muß ich nehmen wodrauf achten

11.01.2005


Hallo zusammen,

wir wollen eins unser Zimmer mit Lehmputz verarbeiten, allerdings weiß ich nicht welchen Lehmputz man benutzen muß, ob Oberputz oder Feinputz (die groben unterschiede hab ich mittlerweile verstanden).

Was verwendet man nun für ein Badezimmer, welches bisher nur mit verspachtelten (stöße) Gipsfaserplatten beplankt wurde.
Welchen Haftgrund sollte man verwenden.

Welche Marke von Lemputzen könnt ihr empfehlen?

Gruß und Danke

Nathalie



Lehmputz



Auf Gipsfaserplatten funktioniert ganz sicher das Aufstreichen von Lehmputzhaftgrund (z.B. von Kreidezeit) und anschließendes Verputzen mit einem farbigen Lehmputz in ca 2mm Stärke. Das hält - auch an der Decke. Evtl. kann man diesen Putz mit einer Wasserglasfixierung auch noch ziemlich wasserfest hinbekommen.



Lehmputz



Lehmputz haftet nur mechanisch. Dh.: die Oberfläche muss eine etwas grobkörnige Struktur aufweisen. Wenn Ihr die Gipskartonplatten drin lassen wollt, könnt Ihr einen baumarktfliesenkleber verdünnt mit dem Quast aufstreiche und dann einen Feinputz auftragen. Für welchen Lehmputz Ihr Euch entscheidet ist eine persönliche Geschmacksache. Je dicher die Lehmfläche ist, desto geringer sind die Luftfeuchtigkeitsunterschiede. Für ein Absorbation bei Stoßfeuchte (Bad) kommt es auf die Fläche an. Die schnelle Feuchtigkeitsaufnahme spielt sich in den oberen mm ab.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Will Hoffnung ...



... machen; daß hier auch noch weitere Äkspärten eine Meinung äußern



welcher Lehmputz wird zum Beispiel in 2mm aufgetragen



Danke für Eure Antworten, aber welcher Lehmputz wird in 2mm aufgetragen? Bei Harald hab ich schon unverschämter Weise meine weiteren Fragen in sein Profil Gästebuch geschrieben.

Irgendwie weiß ich nun immer noch nicht so wirklich was man benutzt. Reicht es einen Unterputz zu nehmen und diesen anzustreichen? Oder ist dieser zu grobkörnig.

Das ich erstmal eine Haftungsgrundlage schaffen muß, weiß ich jetzt. Entweder wie von Harald beschrieben den Fließenkleber oder halt einen Haftgrund wie zum Beispiel von Kreidezeit oder Tierfino oder wenn es noch so gibt.

Aber was für einen Putz verwendet man am besten im Bad? Die Farbe soll später weiß sein.

Vielleicht hilft mir noch jemand. Danke Euch

Nathalie



Lehmputz



Hallo Nathalie,
alle Lehmedelputze ob von Claytec,Tierrafino,Lesando sind als Endbeschichtung gedacht und werden in einer Stärke von 2- max 3mm aufgetragen. Lehmunter- bzw -oberputz kann man in verschiedenen Stärken auftragen, schichtweise bis zu mehreren cm, darauf kommt dann die Endbeschichtung(Edelputz oder Lehmfarbe) . Wir haben in Badezimmern schon alle Sorten Lehmedelpuz aufgetragen. Fast alle Firmen bieten auch weissen Lehmedelputz an. Man kann auch den normalen Lehmfeinputz (hat die bräunliche Lehmfarbe) auftragen und dann weiß mit Lehmfarbe streichen. Ich persönlich arbeite sehr viel mit Lesando, weil ich hier die größte farbliche Auswahl habe. Die Fa. Lseando bietet weit über 100 verschiedene fertige Mischungen an.
Solltest Du noch Fragen haben, melde Dich nruhigen Gewissens.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Lehmputz die dritte



Hallo Harald,

also das heißt ich könnte zum Beispiel die Produkte von Lesandro Furioso und Capriccio könnte ich beide benutzen, wenn die wände vorher zum Beispiel mit Preludio vorbehandelt wurden. Bzw. mit verdünnten Fließenkleber?

Unterschied zwischen Furioso ist das ich ihn aufstreichen kann, wo hingegebn ich den anderen spachteln muß. Und nachteil könnte gegenfalls von Furioso sein, das er nur 0,1-0,2mm auftrags dicke hat, womit unebenheiten nicht mit aus geglichen werden. Habe ich das richtig verstanden? Es ist nicht nötig einen unterputz auf die Wand aufzubringen, sondern man kann die Varianten direkt auftragen?

Oder ich nehm von Tierfino den Lehmedelputz und Spachtel ihn direkt auf die Wand (mit entsprechner Haftungsgrundlage)? oder zum Beispiel von Claytec die Clayfix Produkte...

Habe ich das so richtig verstanden? Oder hakt es bei mir noch ein bisserl? nicht das ich irgendwas vergesse oder später das böse erwachen habe.

Danke Dir

Nathalie



Lehmputz



Alles richtig verstanden. Jetzt kommt es nur noch auf Deinen persönlichen Geschmack an, für was Du Dich entscheidest.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



lehmputz im bad



hallo nathali,

habe den schriftverkehr mit aufmerksamkeit verfolgt und
schliesse mich voll un ganz der meinung von ...vedrik...
an. eine ergänzung hätte ich noch zu bemerken.
falls du an einer feuchtigkeitsregulierenden eigenschaft im bad interessiert bist würde ich als alter lehmbauer eine
ca. 1-2 cm dicken unterputzschicht in nicht spritzwassergefährdeten bereichen z.b. über den fliesen
empfehlen. auf diesen geglätteten unterputz kannst du
alle lehmoberputzprodukte aufziehen, oder wenn es dir
gefällt auch so lassen oder streichen oder lasieren oder
abtönen oder oder reine geschmackssache. auch verschiedene
hersteller lassen sich nacheineaneder oder
übereinander verarbeiten, meine Erfahrung mit lehmprodukten
ist als firma natürlich manchmal je nach quadratmeterzahlen
oder wünschen seitens der kundschaft preisorientiert.
dabei habe ich leider die erfahrung gemacht dass sehr
teure aber nicht unbedingt bessere qualität angeboten wird.
grundsätzlich gibt es keinen schlechten lehm, aber der profi
beurteilt dies wie auch der laie nach kriterien der verarbeitbarkeit. soll heissen als selbstbauer ist meist
erst der preis entscheident und da ist lesando nun mal sehr sehr teuer, claytec im vernünftigen preisleistungsverhältnis
und casadobe praktisch und gut. aber das ist subjektiv.
hoffe ich habe keine händler verärgert, empfehle dir aber
bei deinem baustoffhändler deines vertrauens kleinere mengen
anzufordern und auszuprobieren.
gruss aus der pfalz robert küspert

www.lehmbau-kuespert.de





Hallo
Es gibt ein ganz neues Produkt, das seit September 2004 auf dem Markt ist. Lehmplatten als Putzersatz, lassen sich einfach mit Schrauben, wie Regipsplatten, verarbeiten.
Anschließend mit Feinlehmputz 2-4 mm verputzen.
Vorteil, kann man selber machen.
Und Ihr habt im Raum eine 30 mm Lehmschicht die sehr schnell trocken ist und ein idiales Raumklima schafft.



Lehputz Frage



Hallo zusammen,
habe gerade dieses interessante Forum entdeckt....
Die Lehmplatten die Peter beschreibt interressieren mich brennend, die würde ich gerne ausprobieren. HAt schon jemand Erfahrung damit gesammelt? Von welcher Firma sind die Platten und was kosten Sie? Eignet sich als weitere Verarbeitung nur Lehmputz oder gibt es auch andere Möglichkeiten?
Ich habe gerade meinen kompletten Flur neu verkabelt und die alte Ölfarbe sowie dem losen Lehm runtergekratzt (Staub!!)
Würde gerne auf eine Wand des Flurs eine verschiedenfarbene Wachsebene (zb spactula oder Mamorit)auftragen. In diese soll mittels einer selbst hergestellten Schablone ein Segelschiff
eingeputzt werden. Eignen sich für so etwas die Lehmplatten?
Wie sieht ies grundsätzlich mit Tapeten aus? Danke für jede Antwort die ich kriegen kann.
Carolin



Lehmplattten



Kann mir jemand sagen, welche Platten Peter meint?
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik





Hallo

Die Lehmbauplatten haben eine Größe von 1000X250X25 mm.

Werden Herrgestellt in Duderstadt.

zu erfragen Firma Feike Fax 05527/942846



Lehmbauplatten und Preise



Hallo,
mit großem Wissensdurst studiere ich seit Wochen dieses Forum. Viele Infos, auch wenn sie oft versteckt sind zwischen Allgemeinplätzen wie "das muss man erstmal vor Ort sehen" etc.. Dafür allen Fachleuten Dank!
ABER: Was mich irritiert, ist die fast völlige Abwesenheit von Preisen. Ich bin mit einem neuen 20-Jahres-Mietvertrag und einem genialen alten Fachwerk-/Bruchsteinhaus "beglückt". Wie so oft der Deal: Wenig Miete, aber Renovierung macht ihr selber. Kein Problem. Ständerwerk und Rigips vor die Wand, Dämmwolle dahinter und los gehts. Bis ich den ersten Blick in dieses Forum warf. Da ich gern baue, habe ich umdisponiert, jetzt steht der erste Bigbag vor der Tür. Die helfenden Familienmitglieder aus der Handwerksgilde und der vermietende Bauer lachen sich tot, die haben alle Rigips und reichlich Dämmwolle vor den Wänden. Hat ein Balken Risse, gilt hier: Schmeiß das Zeug voll Speis, das hält schon.
Will ich aber nicht, auch wenn's nicht meine Hütte ist. Aber ich muss die Kosten im Blick haben, und neue Fenster müssen auch noch rein. Und jetzt stolpere ich über alle möglichen atmungsaktiven Holzfaserplatten (über 30 Euro/m) oder tolle Lebmbauplatten (noch teurer). Und so allmählich frage ich mich, ob fachlich korrektes Sanieren nur für Eigentümer mit dicken Portemonais läuft. Rund um mich herum werd ich belächelt für das Bestreben, das Haus auch für folgende Mieter/Generationen zu erhalten, und hier lese ich laufend Tipps für Immobilienhändler oder Aktienmillionäre.
Bitte versteht diese Zeilen nicht als generelle Kritik an fachlich korrekter Arbeit, die ihren Preis hat. Aber es ist noch gar nicht lange her, dass Fachwerkhäuser als Billig-Hütten galten, von Leuten gebaut, die kein Geld für richtige Steine hatten. Hat sich dieses Bild wirklich so gewandelt, dass jetzt nur noch grüne Mitglieder des Bundestages oder andere Hochverdiener fachgerecht zu erhalten sind? Dann sehe ich schwarz für die meisten Fachwerkbauten, die ja noch im Besitz von rechnend denkenden Menschen wie Bauern oder Handwerkern sind und die im Leben nicht ein Lehmbauseminar besuchen oder Holzfaserplatten an angegriffene Balken nageln.
Mit Grüßen aus dem Kalletal
Lutz



Vergleiche



Hallo, man darf nicht den Fehler machen, billigste Baumarktvariante mit edelster "öko-Variante" zu vergleichen. Das ist nicht fair; wenn man beim Essen nur auf den Preis schaut, bekommt man auch nur Müll. Außerdem sollte man fairerweise auch die Folgekosten einrechnen. Da kommt evtl. eine Wiederholung der gesamten Investition plus Schadensbeseitigung dazu. Wenn Sie als Mieter hingehen und durch unpassende Einbauten das Objekt schädigen, dann bin ich mal gespannt auf die Reaktion des Vermieters; auch wenn der zur Zeit noch anders redet. Ist denn die gedämmte Vorwandschale mit Ständerwerk, Dämmmaterial, Dampfbremse, Trockenbauplatte, Spachtel und Anstrich wirklich so viel preiswerter, als z.B. Lehmmörtel, Schilfrohrplatte, Lehmputz und Anstrich (insges. deutlich unter 20 euro/qm Material).
Doch höchstens geringfügig billiger, aber auf keinen Fall preiswerter. -- Durchhalten und Widerworte geben, es lohnt sich. Viele Grüße



Re: Preise



Vielen Dank für die trostspendenden Worte. Wie gesagt: Ich versuche, einen finanziell tragbaren Kompromiss zu finden, den ich als Mieter UND Sanierer tragen kann. Der Besitzer ist, wie kurz angerissen, ein Bauer, der sein eigenes Haus vollgestopft hat mit Rigips und Glaswolle. Wer dort abends vorbeifährt, blickt auf beschlagene Thermopenscheiben. Von innen beschlagen! Der Typ ist schwer in Ordnung, aber er vertritt den ganz typischen Standpunkt: Hat schon 200 oder mehr Jahre gehalten, wird auch noch länger halten. Und so denken fast alle Fachwerkbesitzer, wenigstens in der Gegend. Alte Fenster mit Sprossen getauscht gegen neue aus dem Baumarkt, Glaswolle und Zement, alles druff. Da verblassen dann eben die gut gemeinten, aber sehr teuren Tipps der Profis hier im Forum, denn das ist die alltägliche Realität.
Nochmal: Ich zweifle die fachliche Richtigkeit hier im Forum um Gottes Willen auch nicht an, sondern habe mir hier schon viele Tipps geholt. Jedoch vermisse ich die Preise. Mir nützt es nichts, zu hören, dass Baumarktqualität nix taugt, wenn mir die Kohle ausgeht und ich als Mieter mehr Sorgfalt aufbringe als der Besitzer selber.
Wo bekommen Sie denn Quadratmeterpreise unter 20 Euro? Da würde ich sofort zuschlagen. Aber laut meinen Recherchen, auch aufgrund von Einträgen hier im Forum, liegen die Preise bei deutlich mehr als 30 Euro. Lehmbauplatten gibts nur en gros für mehr als 1600 Euro für gerade mal 50 Quadratmeter. Holzfaserplatten liegen laut Baustoffhändler ab 33 Euro. Dazu kommt ja dann noch Lehm und Feinlehm bzw. Farbe.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Kalletal



Preise



Hallo,
nun diskutieren wir an dieser Stelle, wo eigentlich etwas anderes gefragt war, über Preise. Aber trotzdem noch ein paar qm-Preis-Infos, die mir zur Verfügung stehen:
Holzweichfaserplatte Pavatex Diffutherm 60mm ca. 23 euro,
alt. Schilfrohrdämmplatte 50mm ca. 11,00 euro (20mm 7,00)
Lehmmörtel oder Unterputz zw. 1 und 2 euro pro cm Stärke (keine Sackware)
Jutebahn je nach Gew. 0,80 - 1,60 euro
Lehmoberputz ca. 2,00 euro
Kaseinwandfarbe 1,00 euro, oder
Lehmfeinputz bunt ca. 5,00 euro.
(Der Pavatexpreis stammt aus einer Liste, die schon ein Jahr alt ist.)



Ökologische Baustoffe Andreas Breuer



Hallo, ich möchte mich der interessanten Diskussion anschließen.
Die Preise gestalten sich natürlich nach Abnahmemengen, aber die Richtung wie vorher zu lesen war stimmt schon.
Bei mir kostet z.B. eine Schilfrohrdämmplatte 5 cm 9,50€
incl. Mwst.; Jutegewebe auf der 100 m Rolle 75,00 €;Lehmunterputz (bei einem Bedar von 18 kg/m² und 1 cm
Auftragsstärke) 1000 kg im big bag 163,50 €, das sind pro m² ca. 3 €, Je nach Kunst des Verarbeiters ist der Bedarf und die Oberflächengestaltung unterschiedlich. Jedenfalls
kommt dann noch ein Anstrich von , wie schon gesagt von ca. 1 € dazu. Und dieser 1 € muß nicht nur Kaseinfarbe sein.Evtl. noch etwas Pigment in gramm unsd cent Bereich, wenns farbig sein soll.
Zusammenrechnen kann es jeder selbst, aber es sind sicher unter 20 bzw 30 €.
Aber was ich eigentlich noch empfehlen wollte ist ein schöner, blütenweißer Sumpfkalkputz. Der läßt sich natürlich auch farblich ganz anders Behandeln, so daß auch
Schablonenarbeit sehr gut machbar ist.

Weiter viel Spaß an den neuen Erkenntnissen und hoffentlich deren Umsetzung. Die Vorbehalte von unwissenden Leuten diesen einfachen Materialien und Praktiken sind groß, aber nicht stören lassen. Meist überzeugen dann die Tatsachen.

Tschüß Andreas Breuer



Billig Putz usw und Adressen



Hallo,

Danke für alle Auskünfte im Bereich Fachwerk und Feuchtprobleme.
Weil ich leider ganze engen Oberflächen zu bearbeiten habe,
ist reine Lehmputzverarbeitung bevorzügt. (Financiël)

Bitte leuchtet Ihren Beiträge mit schöner Adressen.

In meinem Fall: Bereich Marburg Alsfeld Bad-Hersfeld Homberg(Efze).
Damit alles sich noch schöner bewirkt.



Billig Putz usw und Adressen



Entschuldigung,

Ich meinte ganze mengen Oberflächen.

Danke.



Lehmputz



ich stöber nun schon seit einigen Tagen in diesem Forum, weil ich meinen Flur als ...alten Bauernflur... gestalten möchte. Da ich den Putz mit den Händen auf die Wände bringen möchte, habe ich an Lehmputz gedacht. Habe eine Seite mit Rigipsplatten. Diese habe ich mit einem Tiefengrund gestrichen. Jetzt suche ich nach einem Lehmputz, der eine gelbliche Lehmfarbe hat, ohne das ich streichen muss. Möchte den Putz aufbringen und fertig. Leider finde ich nur diesen rötlichen Lehm. Weiss jemand ob es diesen ...natürlichen.. gelblichen Lehm gibt und reicht dieser Tiefengrund um ihn ans haften zu bekommen.
Gruss Elke