Lehmputz zur Bad-Renovierung

13.08.2005



Hallo ihr da draußen. Bin zufällig verbeigesurft und habe eine ganz dicke, dringede Frage:

Ich möchte eine Bad-Renovierung durchführen und hätte unbedingt gerne Lehmputz,nun sind aber sehr unterschiedliche Untergründe vorhanden.
- Zum einen ist ein geflieste Wand vorhanden die noch sehr neu und gut in ihrer Konsistenz ist.
- Zum anderen sind frische Ytong Mauern eingezogen worden.
- Der Großteil des Raumes ist mit einer alten Kalkschlemme verputzt, die aber auch fest ist.

Meine Frage ist nun, welches Produkt ist nun das richtige?
- Ich wollte den gesamten Raum mit Lehm-Unterputz verputzen. Ist dies möglich?
- Oder ist es möglich die Fließen mit einen 2-Komponenten Putzgrund bestehen zu lassen und drüber zu putzen?
- Ist es möglich den Lehm-Unterputz als finish stehen zu lassen?
- Ist Lehmputz überhaupt für einen Feuchtraum geeignet?

Bitte helft mir, bin am rotieren.



Lehmputz ist prinzipiell



gut geeignet für ein Bad (haben wir auch). Im Dusch- und direkten Spritzbereich würde ich allerdings Fliesen oder sonstiges wasserfestes Material nehmen.

Ytong-Steine kann man vor dem Verputzen Grundieren oder gut vornässen, um das Saugverhalten zu regulieren. Auf altem Kalkputz hat der Lehm bei uns bisher gut gehalten. Die alten Farbschichten haben wir vorher entfernt. Die vorhandenen Fliesen würde ich abschlagen, wenn sie häßlich sind. Wenn das zuviel Arbeit oder zuviel Dreck macht, hätte ich noch eine Idee von einem Bekannten (habe ich selbst noch nicht ausprobiert): Fliesenoberfläche leicht anschleifen und dann mit einem Zahnspachtel dünn Fliesenkleber aufkämmen und trocknen lassen. Auf diesem "künstlich rauhen" Untergrund kann dann mit Lehm verputzt werden.

Viel Erfolg,
Uwe