wandgrundierung für lehmputz

28.08.2006



moin
so....wir haben den grauputz von der Wand gehauen , die fugen etwas ausgekratzt undsind dabei diese wieder zufüllen.
ist es ratsam bevor wir mit Lehmputz arbeiten eine Grundierung auf den Kalksandstein aufzutragen?
und die Decke ist mit so normalem grauputz , brauch ich da auch eine grundierung?

vor sechs jahren haben wir schon eimal ein paar räume mit lehmputz beputzt und da hieß es ......immer, auf jeden fall grundierung.
Und eine fixierung würde die funktion des lehmes aufheben.
ist das tatsächlich so oder sind die erkenntnisse schon fortgeschritten und es es nicht mehr so.

tschauie
mano



Bitte um Aufklärung: was ist in Ostfriesland ein Grauputz?



Jedenfalls saugen die weißen Kalksandsteine wie ein Schwamm die Feuchtigkeit aus dem neuen Lehmputz.(man sagt, der Lehmputz brennt auf.) Deshalb folgender Vorschlag: Wand sehr gut annässen ,dann mit Lehmgrundierung (=Lehmschlämme in Flüssigjoghurtkonsistenz) vorgrundieren und dann naß in die Feuchte Grundierung den Lehmputz auftragen.
Falls Euch das alles zu schnell geht, hilft ein handelsüblicher Tiefengrund vom Baumarkt. Der setzt die Saugfähigkeit der KS-Steine! Viel Erfolg!



@Klaus



Hatten wir diese Diskussion nicht schon einmal?
Dann sagen wir nur, einfach machen und abwarten!!!!
Wir gehen sofort mit dem Grundputzmaterial auf den Untergrund (maschinell aufgespritzt überhaupt kein Problem!!) und bis heute keine Mängel.
Jeder Versuch, irgend welche Imprägnierungen zu verhöckern, ist Blödsinn und Geldschneiderei.
Auf glatte Putzflächen oder Altputze setzen wir eine Lehmhaftgrundierung mit hohem Quarzsandanteil ein, aber nur wenn nachher eine Lehmdünnschicht-Beschichtung aufgetragen wird (z.B.EMOTON).
Ansonsten kämmen wir einen einfachen Fliesenkleber quer auf (4 - 6 mm Zahnung!) und gehen am nächsten Tag maschinell drauf.

Grüße Udo







@Thomas Lingl



Dort wo "Chemie" eventuell schon drauf ist und die Untergründe extrem hart sind, da setzen wir den Fliesenkleber nur als Abrutschminimierung ein, da wir ja mind. mit 2-5 cm Lehmbeschichtung arbeiten.
Somit kompensiert sich dieses bischen Chemie unter dem Lehm!
Die tieferen Details haben wir telefonisch erörtert.

Grüße Udo



@Udo



Das Telefonat hat mir einiges an Informationen gebracht-Danke!