Lehmputz geeignet?

28.04.2014



Guten Tag

Ich bin dabei ein altes Bachsteinhaus zu sanieren, mit einfachen Mittel und hauptsächlich in eigen Leistung. Nun stand der alte Hof mind. 7 Jahre leer, die Wände waren mit Styropor beklebt. Das untere Drittel ist feucht und der alte Lehmputz feucht. Die Wände sind jetzt roh, trocknen sichtlich. Es gibt keine Feuchtigkeitssperren. Für die Aussnwände habe ich vor Stück für Stück eine horizontale Sperre einzulegen (kann aber auch noch etwas dauern). Die Innenwände werden abgebrochen und auf eine Bodenplatte neu aufgebaut. Feuchtigkeit wird jedoch ein Thema bleiben. Ist es möglich Lehmputz trotzdem zu verwenden? Das Mauerwerk ist sehr uneben und durch den alten Lehm auch nicht sehr fest. Ich würde gerne eine Fachperson zu rate ziehen, die sich das einmal anschaut. Weiss jemand Rat?



Nun das klingt doch mal sehr gut - Fachperson zu rate ziehen



Aber woher ?
Schauen Sie mal bei www.DHBV.de nach einem Sachverständigen.



Moin Sandra,



Alternativ könntest du dich auch für Kalkputz entscheiden - der stellt durch seine hohe Alkalität einen besseren Schimmelschutz dar, ist etwas fester und kann selbst hergestellt werden.

Ob die Feuchte tatsächlich ein Problem bleibt, wenn das Haus wieder bewohnt und beheizt ist???

Oder wohnst du im Moor?

Gruss, Boris