Lehmputz kann man nicht öfter wie max. 3-mal streichen???

31.01.2007


Hallo,
wir sind gerade bei einer Kernsanierung eines Fachwerkhauses.
Da die Ausfachungen aus einem Holzgeflecht und Lehm bestehen haben wir duns dazu entschlossen den Innenputz auch aus Lehmputz 2-lagig herzustellen.
Den Unterputz habe ich aus Lehm-Unterputz (Fa. Claytec) hergestellt, darauf ein Innenputzgewebe eingearbeitet und dann den Lehm-Feinputz (Fa. Claytec) als Filzputz darauf hergestellt.
Nun hat uns das Malerfachgeschäft (indem wir die passenden Anstrichmittel für Lehmputz kaufen möchten) auf folgende Problematik hingewiesen.
Für Lehmputz kann man nur bestimmte Anstrichmittel verwenden (z.B. Lehmfarben, Kalk-Kaseinfarben). Doch diese Anstrichmittel weichen durch aufbringen von Feuchtigkeit (demnach auch bei einem neuen Anstrich) auf und vermischen sich dann im aufgeweichten Zustand mit der neuen Anstrichfarbe. Dadurch ist es unmöglich den neuen gewünschten Farbton auf eine bereits gestrichene Wand zu erstellen.
Dies hat er uns auch an einer Wand in seinem Gebäude gezeigt. Durch einfaches aufstreichen von Wasser weichte die darunterliegende Farbe sofort und vollkommen auf.
Die einzige Möglichkeit wäre, erst die vorh. Farbe komplett abzuwaschen bevor ein neuer Anstrich erfolgt.
Doch durch das Abwaschen der vorh. Farbe kann die Lehm-Feinputzschicht ebenfalls aufweichen und löst sich dann dadurch ebenfalls ab.

Nun sind wir natürlich sehr erschrocken darüber, denn wir hatten nicht vor bei späteren Renovierungen alle Wände durch abwaschen von der alten Farbe zu befreien und erst recht nicht dann noch neu Verputzen zu müssen.
Auch das Fachgeschäft indem wir den Ober- und Feinputz gekauft haben, versicherte uns zuvor in einem Beratungsgespräch, dass die Lehmputzwände mit den entsprechenden Farben problemlos zu gestalten und auch jederzeit neu zu überstreichen wären.

Wer kann uns hier freundlicherweise weiterhelfen.
Wir stecken mitten in der Bauphase und haben jetzt hierdurch große Bedenken den Lehmputz weiter auszuführen.

Mit freundlichen Grüßen
T. Dill und P. Hölzke



Malerfachgeschäft???????



Einfach alles Quatsch!!
Da fehlt es diesem "Fachgeschäft" leider an Wissen und Erfahrungen.
Wir stehen Ihnen gern zu dieser Frage Rede und Antwort und dazu können Sie uns tagsüber unter: 0160-7226041 kontaktieren oder über 035872-39461.
Wir benennen Ihnen Produkte und Machbarkeiten.

Fachline Grüße
Udo Mühle



Vielleicht ist das ..


Kalk auf Feldbrandsteinen

... nur ein Schreibfehler ...
der meinte evtl. : Flachgeschäft!

also ernst beiseite: anstreichen mit Kalkkaseinfarbe in gewünschter Farbe nach der "Grundierung" mit KKFarbe erst Weiss 2 - 3 Lagen dann beimischen der Pigmente ...

man bekommt natürlich keine PampenfarbeallaRTL,SchönerwohnenoderdiefleissigeemmadesigntihreWohnungVOX oder so eine Dickpampenfarbe die alles vollkleistert und doch soooooo toll farbig und "kreatiev" ist ... nein das bekommen Sie mit guten Kalk-Naturfarben nicht hin - an sonsten is t alles möglich ...

Farbigkeit in Kirchen und Venedig udn vielen richtig alten Häusern .... Michellangelo sixtina .... alles nur Kalk oder KKFarbe ...

Was besseres gibt es nicht ...

der "Maler" ist halt nur Maler und wenig Handwerker der alten Schule mehr ... Leider

FK



Fachgeschäft in Eurer Nähe



Gerd Meurer
Am Ufer 17
56070 Koblenz
Dort könnt Ihr Euch kompetent beraten lassen und alle Produkte auch verarbeitet sehen!
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Mensch, das geht ja megaschnell bei Euch --super--



Vielen herzlichen Dank für die prompten Antworten.
Werde mich sogleich darum kümmern und die angegebenen Adressen kontaktieren.
Jetzt können wir schonmal wieder beruhigter schlafen und vor allem kann ich mit dem Lehmputz fortfahren.

Sehr ärgerlich finde ich, dass dieses Malerfachgeschäft indem wir waren mit Naturfarben wirbt und in sein Logo den Interessenten vermittelt dort gerade gut aufgehoben zu sein.
Sein Logo:
Malerbetrieb und Fachhandel "XY"
für natürliches Bauen und Wohnen

Ich selbst bin ausgebildeter Mauer und Bauzeichner, bin seit 2004 mit einem kleinem Hochbaubetrieb selbstständig und habe mit dem Lehmputz selbst keine Schwierigkeiten. Allerdings denke ich, dass jeder in seinem Gewerk der Fachmann sein sollte habe daher den Weg gewählt mich im Bereich der Malerleistungen von einem Fachmann beraten zu lassen, bzw. dachte ich das dieser ein Experte in seinem Fach ist. Dies beweist wiedermal, dass man sich selten auf eine Meinung verlassen kann.

Hier allerdings muss ich großes Lob aussprechen und werde bestimmt nicht das letzte Mal in Erscheinung getreten sein.

Mit herzlichen grüßen
T. Dill



Sag mal Thomas



das waren doch bestimmt Wasserfarben die der da in seinem Geschäft an der Wand hatte! Oder Schlämmkreide da geht das auch.

Gruß Marko



Lehmfarbe auf Lehm



besser geht es wohl kaum.Jederzeit und beliebig überarbeitbar.
Habe gerade einen Workshop beendet, indem es um diese Problematik ging.Udo(1.Beitrag) da hast Du völlig recht.
Gruß aus Thüringen
Andreas