Lehmputz bröckelt, sandet und reisst, was tun?

17.01.2017



en Wänden haben und die Kanten überall abgehauen sind. Ausserdem haben wir überall zu Fenstern und Türen und zum Teil auch auf den Wänden Risse. Jetzt haben wir das reklamiert und uns wurde angeboten den Lehmputz entweder mit Wasserglas zu Streichen oder einen stabileren Putz über den Lehmputz aufzutragen.
Ich habe aber meine Bedenken dass das klappt und eigentlich gar keine Lust mehr darauf weil ich mir nicht vorstellen kann, dass man damit eine stabilere Oberfläche hinbekommt und auch keine Lust mehr auf irgendwelche Experimente.
Deshalb würde ich am liebsten drübertapezieren.
Ist das eine gute Idee wenn man eine atmungsaktive Tapete nimmt oder ist die Lösung mit dem Wasserglas erfolgsversprechend?
Vielen Dank schon mal für eure Antworten. Gruß Sandra



Schadhafter Lehmputz'



Wenn das eine Firma gemacht hat habt ihr Anspruch auf eine einwandfreie Ausführung, was nicht das Kaschieren von Mängeln durch Tapete oä bedeutet.
Kanten müßten mit Eckschoner oder Fase oder Rundung hergestellt werden.
Vielleicht ist auch einfach der Lehm zu weich.
Die Oberfläche könnte mit Wasserglas etwas stabilisiert werden- ich würde es nicht akzeptieren.
Wenn der Lehm nicht zu weich ist und keine Hohlstellen aufweist ggf überputzen lassen mit eingelegtem Glasfasergewebe- sonst erneuern.

Vielleicht Gerd Meurer kontaktieren, wenn du nicht zu weit entfernt bist.
Das sollte ein Sachverständiger vor Ort überprüfen

Andreas Teich



Ihre Bedenken sind gerechtfertigt!



Trotzdem sollten einige Fragen tiefgründiger erörtert und analysiert werden.
Wir haben auch stetig mit derartigen Anfragen zu tun und müssen dann aber feststellen, dass viele faktoren zu dem führten, was dann die Mängelliste aufzeigt.
Vielfach ist es das Preisgeschehen, wo Bauherren ganz einfach drücken und billig haben wollen.
Dies unterstelle ich hier erst einmal nicht!!
Desweiteren kommt es auf die Produkte an, die Vewendung fanden und auch die Verarbeitungstechnologien und die entsprechenden Erfahrungen der Verarbeiter bzw. der Firma.

Ein Übertapezieren wird in ihrem Fall keine Verbesserung bringen.
Mit Wasserglas zu streichen, kann zwar eine Oberflächenverfestigung bringen, schränkt aber das Gesamtverhalten der Lehmputzflächen ein.
Ich würde gern einmal mit ihnen in ein Gespräch treten wollen, um genauer zu erfahren, was da alles so zusammengetroffen ist und ihre jetzige Unzufriedenheit entstehen ließ.
Rufen sie mich ganz einfach mal an.

FG Udo Mühle



Nachtrag



In unseren Projekten sind die Putze fast ebenbürtig von reinen Kalkputzen, was Oberflächenfestigkeit betrifft.



Udo Mühle



"In unseren Projekten sind die Putze fast ebenbürtig von reinen Kalkputzen, was Oberflächenfestigkeit betrifft."


Stimmt, in einen richtig angefertigten Lehmputz bekommst Du kaum einen normalen Nagel eingeschlagen. Nur darf es kein industriell gefertigter Lehmputz sein (es sei denn, man greift RICHTIG tief in die Tasche). Der Trend bei einigen Herstellern geht derzeit zu teurem Müll...


Andreas



Industriell gefertigt....



....sind mittlerweile fast alle Großanbieter.
Müssen sie auch, bei den Mengen, die da von deren Höfen laufen.
Es geht aber eben darum, wie und mit was da gearbeitet wird.
Bei Conluto würde ich getrost meine Hand ins Feuer bzw. den Lehm legen.
Qualitätsgleichheit über das gesamte Jahr gewährleistend.



Bröckel,sandet,reißt



ist n bissl viel auf einmal.

welches Produkt wurde denn Verwendet?,
welche Oberfläche wurde vereinbart?
welches Werkzeug wurde verwendet zur erstellung der Endoberfläche?
Kunststoffbrett oder Schwammbrett?
gibt es mal n Foto von den Rissen?

...
und Ich hab so die Erfahrung gemacht das auch in Industriell abgefüllten Bigpacks sich so Dinge in der Putzmaschine finden wie Eisenteile von der siebanlage oder das allerbeste war Walnüsse:) 30 stück in 6 Kubik UP..
und wenn so ne Walnuss mit 20 Bar...:)
,und das Eigentlich bei Allen Grossen Lehmherstellern ist halt auch nur ein Menschengemachtes Produkt
greets Flakes



@ Flakes



Muss ich leider widersprechen.
Hatte ich mal kurz vor ca. 10 Jahren.
Habe aber dann generell den Hersteller gewechselt und bis heute in keinster Weise solche Erfahrungen mit Fremdlingen im Grundputz.
Im Feinputz erst recht nicht!!
Es kommt wirklich auf den Hersteller scheinbar an.

Du bearbeitest Lehmputze noch mit Reibebrettern?



die Bearbeitung..



Jo wenn´s nach mir geht und das Material passt dann Arbeite ich am liebsten mit Kunstoff reibebrettern in verschiedenen grössen..
kannst mit Feinputz natürlich nicht machen..

Ich hab die Walnüsse sogar aufgehoben als andenken:)
greets Flakes..



Hoher Oberflächenanspruch..



...kann ja fast nicht mehr ohne Feinputzendbeschichtung gewährleistet werden.
Wohnästhetik, Oberflächenanspruch, Gestaltung, Struktur etc. geht ja ohne Feinputz kaum noch umzusetzen, auch was Arbeitsaufwand und der gleichen betrifft.
Schwammbretter sind da nur noch stetige Begleiter.



Zusatz



Hat denn die Fragestellerin nun bereits die Infos erhalten und bereits sortiert?
Eine Rückmeldung wäre für uns alle da einmal dienlich.