Lehmputz auf Zementputz?

26.07.2015 Fächermann



Guten Morgen liebe Fachwerkfreunde,

ich habe eine Frage zum Putzaufbau. Wir haben in unserem Erdgeschoss sämtilchen alten zementhaltigen Putzentfernt. Dahinter befand sich alter Lehmputz, der auch runter musste, weil er nicht mehr hielt. Nun haben wir im EG alles mit neuem Lehmputz verputzt - die Frage ist, ob wir im OG auch so verfahren sollten oder ob wir den zementhaltigen Putz einfach dran lassen können und darauf lediglich Lehm-Feinputz auftragen. Was sagen die Fachleute? Was sind eure Erfahrungen?

Liebe Grüße
MSH-Fächer



Lehmputz auf unterschiedlichen untergründen



Hi mit der richtigen Grundierung ist es möglich Lehmfeinputz auf nahezu jeden Untergrund aufzubringen.
Wichtig dabei ist Lehmputz haftet mechanisch weshalb die Grundierung den Untergrund griffig machen sollte meist mit QuarzSand Anteil.
Ich habe bei mir sämtliche Wände mit verschiedenen Lehmputzen verputzt ob nun Lehmfachwerk, Fermacelltrockenbau und auch auf Ytong der mit Faserleichtputz verputzt ist.
Grundierung hatte ich von meinen Putzhersteller



Lehm



auf Zementputz?
Sinnfreier, pseudoökologischer Quatsch;-)).
Im EG habt Ihr´s doch richtig gémacht, warum jetzt sowas??
MfG
dasMaurer



@ der Maurer



... weil es mit enorm viel Aufwand verbunden war und wir die ganzen Scherereien allmählich satt sind ... auch was die Wahl professioneller Betriebe betrifft - wir wissen eben nicht, ob der Aufwand in einem angemessenen Verhältnis zum Nutzen steht. Klar ist es cool, auf reiner Lehmbasis das Haus zu halten, aber das hat halt auch seinen Preis. Daher überlegen wir, bei dem OG anders zu verfahren.



im 1. OG



aus was ist denn die Wand im 1.OG: Ziegel oder Fachwerk ?





Fachwerk (Fichte) und alte Lehmsteine, teils aber auch Ziegelmauerwerk



dann



dürfte das Entfernen des Zementputzes on Eigenleistung wohl kein großer Aufwand sein ! Eher ist fraglich, wie die Lehmgefache hinterher aussehen. Jedenfalls macht es wehig Sinn, Lehmputz auf Zementputz aufzutragen, dann kann man es gleich vollständig sein lassen. Da spart man gleich doppelt ..... So zumindest die Meinung eines Fachwerkfreundes :-)
Wie ist den der vollständige Wandaufbau im 1. OG, ist das Sichtfachwerk. Für gute Antworten brauchen wir mehr Infos, auch Fotos wären hilfreich !





Im EG war der Wandaufbau von innen nach außen wie folgt:
Tapere
Zementputz, Klakzementputz oder reiner Kalkputz
alter Lehmputz
Ausfachungen (mussten teilweise neu aufgemauert werden, weil sie sich gelockert hatten)

Oben sieht es ähnlich aus - mit Ausnahme von zwei Räumen. Da war noch Styropor davor. Ist schon ab. Der alte Lehmputz hält oben besser als unten, den würden wir als Unterputz so weit es geht, dran lassen wollen. Ansonsten hat man im OG eben den Zementputz und dann entweder reines Ziegelmauerwerk oder Fachwerk mit Ausfachungen mit ungebrannten Lehmsteinen. Sichtfachwerk gibt es nicht - ist alles verputzt.

Kann man den Zementputz mit einem Bohrmaschinenaufsatz schnell abkriegen? Habe letztes Jahr mit Hammer und Meisel ewig gebraucht für das EG. :-)



Schäden an der Fassade möglich



Man kann mit schwerer Technik arbeiten - aber die möglichen Schäden sind um so größer am Gefach. Nicht dass das dann so endet! Kann man aber nur vor Ort einschätzen, hier so per Text macht das wenig Sinn!