Lehmdekorputz oder Lehmfarbe

24.03.2019



Hallo,
wir wollen in unserem Fachwerkhaus Lehmputz aufbringen lassen. Nun sagt ein Handwerker nehmt gleich eingefärbten Lehmdekorputz........die andere Firma würde den Lehmputz nachträglich mit Lehmfarbe streichen.
Was ist besser?
Wenn ich mit Lehmfarbe streiche und evtl. mal mit einem spitzen Gegenstand an die Wand komme, kann doch sofort der braune Putz zum Vorschein kommen - bei Dekorputz ist das doch sicherlich nicht so?
Danke für eure Antworten



Farbiger Lehmputz



Im Prinzip ist genau das einer der wesentlichen Vorteile. Der Farbputz ist als Feinputz mit 2 mm und einer modernen Optik sehr strapazierfähig. Sollte er später doch einmal überstrichen werden müssen, ist das mit Lieben z.B. jederzeit möglich. Auch Reparaturen in der Fläche können mit etwas Geschick erfolgen. Es gibt auch farbige Dickputze bis 10 mm von claytec, (Lehm Oberputz grob farbig)
Siehe auch www.claytec.de
Viele Grüße, Andreas Wugk



Entscheidungsvielfalt....



...hängt vom generellen Farbkonzept ab.
Was will ich und was möchte ich.
Eine Endfläche mit Lehmfeinputzt und abschließender Lehmfarbe gestrichen, ist in seiner Auswahl der Farbigkeiten fast uneingeschränkt ausführbar.
Bei sogenannten Colorputzen muss man einiges auch mögen.
So zum Bsp. die späteren Rotationsbilder in der Oberfläche durch das Schwammbrett, was viele Kunden nach Fertigstellung irritierte und zu angeblichen Nachbesserungen der Handwerker bewegte, aber leider nicht zu den Verbesserungen führte, sondern nunmehr das Oberflächenbild sogar noch verschlechterte.
Je heller diese Putze. um so weicher sind diese dann auch.
Bei Farbanstrichen und gut vorgesumpften Feinputzmaterialien, erreicht man eine total harmonische Komponente und Gesamtlösung.
Auch die spätere Reparaturmöglichkeit ist wesentlich einfacher.

Zu Fragen stehe ich ihnen gern weiter zur Verfügung.

FG Udo