Lehmdecke ersetzen (OSB-Platten ?)

17.08.2014 Dirk K.



Hallo,

in unserem Fachwerkhaus von 1900 befindet sich zwischen dem Erdgeschoss und dem 1. Stock eine Holzbalkendecke.
Auf der Unterseite der Holzbalken wurden Holszstäbe und Stroh angebracht und mit Lehm verschmiert. Diese Unterkonstruktion ist deutlich sanierungsbedürftig. Ich bin sehr skeptisch das man darauf eine neue Schicht Putz auftragen kann.

Nun überlege ich die alte Unterkonstruktion abzureißen.
Je nach Zustand der Balken, würde ich auch diese offen lassen und "nur" zwischen den Balken etwas einbringen, damit nicht die Schüttung durchrieseln kann. (ansonsten komplett zu machen).

Spricht was dagegen das mit OSB-Platten zu machen ?
gibt es bessere Ideen die Decke im Flur zu sanieren?
Ach ja, ich möchte kein neues Stroh und Lehm an die Decke bringen :-)

Für Tipps und Infos wäre ich dankbar.

Grüße





Hier noch ein 2. Bild von einer anderen Stelle.



Lehmdecke ersetzen



Hallo habe das selbe auch gerade gemacht. Meine Decke ist nun frei und die Balken sehen noch super aus. Ich will jetzt auch einen neuen Bodenaufbau machen und die Balken von unten Sichtbar lassen. Meine überlegung war auf die Balken Gipskartonplatten zu legen damit ich diese nicht später von unten einstückeln muss, dann OSB platten damit ich das ganze Vorerst wieder begehen kann. Als nächstes eine Dampfbremse dann Lattung und Dämmung und dann wieder OSB.
Jetzt sagte mir ein Freund er würde kein OSB nehmen weil diese Ja als Dampfbremse fungiert. Welche möglichkeiten hab ich noch damit ich einen Atmungsaktiven Baustoff verwende oder Wie würdet ihr den Aufbau machen?

Als kleiner Tip wenn du kannst dann versuch die Decke von Oben zu entriegeln das ging bei mir am besten.



@ Dirk



Wenn die Staken noch fest oder zu festigen sind, wäre eine Reparatur des Lehmputzes dennoch die bessere und billigere Wahl.Lehm hat gute bauklimatische Eigenschaften und Du hast sicher auch noch andere Möglichkeiten, am Haus Geld zu verbauen. Tip: Selbermachen. Geht mit Lehm besonders schön.

@Zimbo

Ein neuer thread wäre besser gewesen! Soll hier kein Kaffeekränzchen werden, wo jeder irgendwas erzählt. Und: vergiss den Gipskarton. Eine steife UND brüchige Platte hat da nix zu suchen. Ich würde eine geschliffene OSB passender Stärke direkt auf die Balken nivelliert legen. Dann Streichen oder lasieren, oder, wenn's ultraglatt werden soll, erst Vlies Kleben und dann streichen. Weiterbau nach oben Holzweichfaser mit Lagerhölzern und Dielung oder Rauhspund, je nach Nutzung. Damit wäre nach oben (geheizt?) ein Dampftransport möglich.

Grüße

Thomas





Hallo,

die Stacken (ich vermute du meinst die kleinen Hölzstäbchen zwischen den Balken worauf das Lehm aufgebracht wurde) sind nicht wieder zu befestigen. dazu muss die gesammte Lehmschicht runter. Daher würde ich gern was "festes" darunter bauen um dann wieder Lehm oder Putz auftragen zu können.

Was sich darunter verbirgt, sehe ich ja leider erst wenn der Lehm runter ist. Sind die Balken optisch gut würde ich gern diese offen lassen und nur die Zwischenräume (als Träger) mit OSB-Platten auskleiden.
Spricht was gegen OSB-Platten ? Ich meine im Bezug auf Feuchtigkeitsbildung etc.

PS:
Die Schwarten zwischen den Balken und die Lehmschüttung ist drin und bleibt da auch. Es geht nur um die untere Konstrucktionsschicht worauf anschließend der Putz ersetzt werden soll.

Grüße





Ok Sorry Thomas dachte da es ein ähnliches Thema ist mache ich keinen neuen thread auf. Werde heute mittag einen neuen auf machen wo ich dann auf deine Stellungnahme antworte.
Gruß Eike



@ Dirk



Als Putzträger gefielen mir Heraklit - Platten besser, mit Lehm verputzt. OSB ist ziemlich dampfdicht.

Grüße

Thomas