Lehmdecke erhalten

05.01.2015 Tobi



Hallo an alle.
Ich lese hier schon längere Zeit mit und habe dadurch schon so einiges erfahren können.

Jetzt bin ich an dem Punkt wo ich Hilfe gebrauchen könnte;)

Wir sind im besitzt eines alten Hauses.
Die ersten Umbauzeichnungen welche wir besitzen stammen aus dem Jahre 1874.
Das Haus an sich ist jedoch wesentlich älter.
Es wurde aber immer wieder über die Jahre umgebaut und angepasst,wie das halt so ist.
Vor allem zu DDR Zeiten sind ohne Rücksicht auf Verluste eingriffe vorgenommen worden.
Wir versuchen seit einiger Zeit nun so nach und nach die alte Schönheit wieder hervor zu holen. Bisher war dies meist mit sanftem Rückbau von Putz, Verkleidungen und künstlichen Decken verbunden. Es ist uns auch gelungen vieles wieder sichtbar zu machen. Wände wurden mit Lehm verputzt Balken hervorgeholt....

Jetzt bei der Demontage einer Paneeldecke haben sich Stücke der alten Decke gelöst. Darunter sind Staaken zu sehen zwischen denen Lehm eingebracht wurde. Der Großteil des Deckenputzes besteht augenscheinlich aus Lehm und ist sehr fest. Die losen Stellen wurden scheinbar schon einmal geflickt und haben sich nun verständlicher weise bei der Demontage wieder gelöst. Die Größe der Löcher ist zwischen 10 und 30 Zentimeter. Wie kann ich diese nun am besten reparieren? Wieder mit Lehm? Würde ich zwar machen aber hat das zweck? Oder muss da alles runter. Wie gehe ich am besten vor?

Hoffe meine Bilder und Erklärung nützen etwas.

Danke schon mal.



Wenn es nur diese kleinen Felder sind....



....alles im "No-Problem-Fenster".
Na klar wieder mit Lehm und mit den entsprechenden dezu funktionierenden materialien hinsichtlich Putzträgern und der gleichen.
Ich stehe Ihnen auch gern zu Ihren vielen Fragen hinsichtlich Herangehensweisen gern zur Verfügung.

Ansonsten Glückwunsch zu Ihrem Unterfangen und Ihrer Ergebniseinsicht.

FG Udo Mühle



Dankeschön das klingt gut.....



Vielen vielen Dank! Das entspannt schon etwas.
Wie gehe ich da nun am besten vor?
Lehm in verschiedenen Variationen an der Wand habe ich bisher immer von Claytec verarbeitet auch mit Jutegewebe habe ich Erfahrung sammeln können wo es notwendig war.Verarbeitung und Ergebnisse waren für mich als "unerfahrener Lehmbauer" sehr zufriedenstellend und machten lust auf mehr.
An der Decke ist arbeiten mit Lehm Neuland aber da es tausend Jahre funktioniert hat muß es ja auch heut klappen.;)

Kann man in kurzen Schritten erklären wie man vorgehen sollte?
Vor allem wie der derzeitige Untergrund vor zu bereiten ist wäre interessant und sind alte angrenzende Farbschichten hinderlich?

Danke



Sprechen



Lassen sie uns doch ganz einfach telefonieren und wir besprechen die direkte Machbarkeit der Herangehensweise.