Badezimmersanierung im Fachwerkhaus




Welche Möglichkeit ist die Beste, um einen sicheren und beständigen Wandaufbau mit Fliesen auf Basis einer Lehmwand herzustellen, der der DIN Norm entspricht?
Ich wäre für den ein oder anderen detallierten Hinweis sehr dankbar, da ich über keinerlei Fachwissen in diesem Metier verfüge.
Vielen lieben Dank



Lehmbau in Feuchträumen



Hallo Katrin,

die besten Erfahrungen haben wir auf einer verriebenen Lehmoberfläche in planem und trockenem Zustand (nach DIN 18350)mit folgendem Aufbau bemacht:

1. Haftgrund
2. einmal mit Fliesenkleber vorspachteln und trocknen lassen
3. Fliesen herkömmlich auf diese Fläche aufbringen

wichtig ist, der Spritzwasserbereich muß vollständig von Fliesen oä. überdeckt werden. Lehmwände im Bereich keiner direkter Spritzwasserzonen (ausgenommen Wanne+, Dusche+ und Waschbecken+) sind so zu verwenden ohne besondere Maßnahmen, sinnvoll ist aber eine verriebene und/oder gestrichene Oberfläche um ein ständiges Absanden zu umgehen.
Ich hoffe ich konnte erst mal helfen, bei weiteren Fragen stehe ich gern zur Verfügung.
eventuell: "Lehmbau Regeln" vom Dachverband Lehm e.V.

Gruß Norman



Wo ist ...



bei dieser Aufzählung die Abdichtung?

Der Bereich der Dusche muss unbedingt abgedichtet werden, da reichen Flexkleber und Fliesen nicht.

Der Aufbau im Duschbereich sollte mit wasserdichten Bauplatten (z.B.Wedi) erfolgen, Abdichtung der Fläche dann nochmals mit entsprechender Gewebeabdichtung und Flüssigfolie
Darauf können dann Fliesen oder z.B. auch Tadelakt aufgebracht werden.
Ich habe genug Schäden im Duschbereich gesehen. Die Dusche muss 100% dicht sein.

Bei den Duschwannen gibt es heutzutage übrigens auch die Möglichkeit diese in den Randbereichen aufzubördeln, so kann auch auf eine wartungsintensive und anfällige Silikonabdichtung in diesem Bereich verzichtet werden.
Wenn die Anschlüsse sauber ausgeführt werden, ist so eine dauerhafte,sichere und wartungsfreie Abdichtung möglich

Grüße in den Sonntagabend
Mathias Josef