Sandstein, Lehm, Innenwand begradigen

08.04.2007



Hallo miteinander!
Erst mal Euch frohe Ostern.
Wir haben vor, unseren neuen Altbau wieder mit Lehm von innen zu Verputzen (dies haben wir im "alten" Altbau vor kanpp 10 Jahren auch so gemacht)
Bis unter das Dach haben wir bei uns Sandsteine, welche von außen auch nicht verputzt sind, sondern sichtbar.
Zu der Frage der Dämmung der Außenwände wende ich mich später an die Fachleute hier.
Meine Frage bezieht sich auf zwei jetzt schon extrem krumme Innenwände - ursprünglich wollten wir hier die notwendigen Installationen (Heizung, Elektro) einstemmen / einputzen - nun sind wir am überlegen, ob es nicht sinnvoller, schneller, einfacher und kostengünstiger wäre, wenn wir eine Lattung aufbringen und mit Platten begradigen??
Was sagen Sie? Welche Möglichkeiten gibt es? Rigips ist nicht unser Ding und außerdem auch nicht atmungsaktiv- wir würden gern im ganzen Raum als Finisch-Putz farbigen Lehm aufbringen.



Sandstein, Lehm, Innenwand begradigen



Falls Ihr keine Dämmung innen anbringen wollt,
würde ich die Wände nicht begradigen, sondern einfach nur verputzen, ohne mit Gewalt die Wände gerade kriegen zu wollen. Wenn ihr ein altes Haus habt, kämpft nicht gegen Euer Haus, sondern stellt seine individuellen Eigenheiten heraus. Änderungen nur dort, wo sie aus konstruktiven und physikalischen Gründen erforderlich sind, um sich neuen Nutzungen anzugleichen, also Heizung, Dämmung, Nassbereiche, Haustechnik. Und diese Änderungen kann man auch zeigen. Installationen kann man z.b. in Kanäle im Fußbereich legen, bei der Heizung ist das sogar recht günstig.
Ich habe z.B. begonnen, die Beleuchtung in meinem Haus auf LED umzustellen. Das Zeug ist zwar (noch) sehr teuer, aber wenn man von Beginn an dafür einen eigenen Stromkreis, legt, kann man eine Menge an Installation und Kabel sparen.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Sandstein, Lehm, Innenwand begradigen



Hallo Georg!
Herzlichen Dank für Deine Antwort. Wir leben nun schon einige Jahre mit krummen Wänden und finden, dass etwas krummes zum alten Haus dazu gehört.
Leider ist dieser Gebäudeteil von den Vorbesitzern etwas verschandelt worden, um es liebevoll auszudrücken. Dazu gehörten auch Stahlträger, wozu sie den Putz abgeklopft haben. Diese dienten dazu, den Grundriss von 2 Zimmern ihren Bedürfnissen anzupassen - vorher wurden "natürlich" die alten Ständer und Balken entfernt. Kurz und knapp: sie haben ziemlich herum gewerkelt. Abenteuer pur: ein Stahlträger bis zur Hälfte des Schornsteinmauerwerks eingeschoben / gestemmt.
Wir haben diese Altlasten wieder soweit möglich zurück geführt - es lässt sich nicht sagen, wann aus dem Raum zwei gemacht wurden - es hatte den Anschein, als wären dort 2 Generationen oder Besitzer am Werk gewesen.
Die eine Wandhälfte wurde wohl mal zusätzlich verputzt, die andere mit (inzwischen - klar! ;-) von uns entfernten)Gipskarton und Sauerkrautplatten verkleidet. So, nun sollen die beiden Wandhälften wieder eine Flucht bilden - mit einer Differenz von 8 cm nach links und rechts. Von oben nach unten sieht es auch nicht besser aus. Da diese Wand für uns die einzige Möglichkeit ist, Möbel zu stellen, wäre eine etwas weniger krumme Wand von Vorteil.
Die zweite Wand befindet sich gegenüberliegend und hat die gleiche Ausgangslage.



Sandstein, Lehm, Innenwand begradigen



Hallo, Installationen kann man z.B. mit Magnesitgebundenen Heraklithplatten herstellen und diese anschließend mit Lehm verputzen. Dann kann z.B. ein Fallrohr auch wie ein verputzter Holzbalken aussehen. Wo in Nordhessen steht denn Ihr Haus? Unser Betrieb ist im Edertal (Edersee) ansässig.Um Details zu besprechen, können Sie mich gerne einmal anrufen,(Kontaktdaten im Profil)evtl. kann man sich ja auch einmal vor Ort treffen.
Gruß vom Edersee