Innendämmung

17.02.2012 Dachdenker



Hallo,
ich habe vor mein Fachwerkhaus mit einer Leichtlehmschüttung in verlorener Schalung zu dämmen.
Die Fachwerkwände sind von allen sperrenden Schichten befreit und teilweise ist das Fachwerkgefüge von Innen auch zu sehen.

Macht es Sinn, die Wände vor dem dämmen (Unterkonstruktion) mit einem Lehmunterputz komplett zu verputzen?
So das alle Ritzen und Spalten verschlossen sind und eine (Art) Winddichtigkeit hergestellt wird?


Mit besten Grüßen
dachdenker



Nö,



das ist überflüssig. Aber der Lehm ist keine Schüttung, sondern wird verdichtet und bildet dadurch die Dichtungsebene gegen Schlagregen und Wind.

Nur bei großen Ausbrüchen und klaffenden Ritzen würde ich diese vorher sorgfältig beiarbeiten, damit beim Hinterfüllen nicht zufällig ein paar Hohlräume oder offene Fugen verbleiben.



Ich halte die Lehm oder auch Kalkschicht für wichtig da so eine



sichere Winddichtigkeit hergestellt wird.

Aus was besteht die Leichtlehmschüttung? Hier ist ggf auf die Trocknung dieser Schale zu achten um ein Schimmelproblem zu vermeiden.

Grüße