Lehm wiederverwenden

08.09.2003


Hallo!

Wir entnehmen gerade aus einer Zwischendecke Lehm mit Stroh versetzt. Kann man den überhaupt nochmal verwenden? in den Zwischenräumen Lehm/Dielen und Lehm/Decke des Geschosses darunter haben nämlich die Mäuse gehaust. In der betroffenen Zwischendecke benötigen wir den Lehm nicht mehr, aber ggf in den anderen (die Dielen werden alle ausgetauscht)Schonmal Danke für alle Antworten!

Sabine



Wir haben den Lehm wieder verwendet, allerdings...



... die Schüttung (mit dem Mäusekot) komplett entsorgt. Der Mäusekot und Mäuseurin stinken fürchterlich, ich hätt mir die nicht wieder einbauen wollen. Dafür habe ich Stundenlang die Lehmbrocken raussortiert... Grüße Annette





wiederverwenden ist kein problem; fremdstoffe wie mäusesch... sollten natürlich möglichst raus, müssen aber nicht. fgrüher hat man in den lehm gep..., um eine festere bindung zu erreichen. optimal ist es, wenn sie den alt-lehm mit frischen lehm und frischem zuschlag (stroh...) mischen.
gruß günter flegel



*iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhhhhh*



Hallo Günter, iss ja eklig... Ob ekliger als Pferdeäpfel *grins*? - Wenn ich das meiner Mama erzähl, die eh schon eine Nervenkrise hinter sich hat, nur, weil wir so ein altes ("verrottetes, zerfallenes") Haus gekauft haben, dann kommt die uns bestimmt nicht besuchen... Zum Glück klebt der neue Lehm von Claytec auch ohne... *hehe*. Dafür hatt ich Regenwürmer bei Claytec drinnen (und ne Kette von ner Motorsäge, die ist ja aber nicht eklig, ließ sich aber partout nicht an die Wand bringen ;-). Das ist mir aber lieber. Ach so, ja, die mumifizierten Mäuse sollt mer abba schon rauslesen aus dem Lehm... Hattet Ihr auch Hummelnester in den Decken? - Gabs in dem einen Zimmer ganz viele von (was in den anderen Decken ist, bleibt ein ungeöffnetes Geheimnis). Grüße Annette (die sich vor garnix (mehr) ekelt).



Lehm wiederverwenden



Auf keinen Fall
den Mäusekot wieder miteinpacken. Geben Sie mal unter Yahoo! das Stichwort Hanta-Virus oder Hantaan-Virus ein. Kommt auch in Deutschland häufig vor und wird durch Mäusekot übertragen. Meistens nur grippeähnliche Symptome, kann aber auch zu Nierenschäden und zum Tod führen. Sehr verbreitet in Argentinien, wo es regelmässig zu Todesfällen bei Kindern und älteren Menschen kommt. Bei der Entsorgung am besten Mundschutz tragen. Dazu auch folgenden link:
http://www.bdf-online.de/aktuell/archiv/2001/09a.html

Da wir schon bei Nagern sind, weiß jemand einen guten Weg, diese kleinen Jerrys loszuwerden, ohne sich dafür einen Tom zulegen zu müssen?



Danke!!!



Hallo!
Mundschutz haben wir auch getragen, allein schon weil uns die Vorstellung, zerstäubten Mäusekot einzuatmen, eklig war. Wir werden den Lehm dann doch ncith mehr verwenden, und das Zimmer bleibt auch das einzige, in dem wir vollständig alles aus dem Boden holen. In anderen Räume werden wir nur die oberste Schüttung abtragen und durch wahrscheilich Perlite ersetzten, weil wir eh neue Dielen legen. Lehm lassen wir dann an Ort und Stelle.
Dank auf jeden Fall für die Tipps!!!

Sabine





@Annette: So eklig find ich das gar nicht. Und nach der Überraschung vom letzten Wochenende erst recht nicht: Da habe ich die letzte abgehängte Decke im Haus entfernt. Der Vorbesitzer hatte die vor ca. 15 Jahren schön "sauber" mit a weng Dachlatten, a wen Rigips und n Haufn Glaswolle isoliert. So macht mers doch oder? Ich stand nach einer Stunde Schufterei bis zu den Knien im Dreck: Alles vergammelt, feucht, schimmlig, nicht mal die Mäuse nisteten in dieser Sauerei. Der schöne alte Lehm der Decke, sonst im Haus nach 200 Jahren noch bestens in Ordnung, war durch diese Sanierung größtenteils kaputt, ebenso die Staken, und einige Balken machen auch keinen guten Eindruck mehr. Mal schauen, wenn sie trocken sind. Da ist's mir wirklich lieber, einer tut Kuhdung oder Pferdemist oder anderes Unaussprechliches in seinen Lehm. Das ist wenigstens Natur. Und meine kKellerwände streiche ich jetzt mit Weißkalk und Ei und Quark und Leinöl, die mit ihrem Alpina und sonstwas können bleiben, wo der Pfeffer wächst!
Gruß Günter




Lehm-Webinar Auszug


Zu den Webinaren