Lehm, studieren, Sand, Probieren, Innen

11.06.2005



Hallöchen

Habe ein Problem. Ich bin gerade am Fachwerk ausputzen mit Lehm und bin mir absolut nicht sicher was für ein Mischungsverhältnis ich zwischen Lehm und QuarzSand anwenden soll. Habe von 1:4 gehört, kann mir dies nach eigenenen Versuchen mit 1:1 Mischung aber kaum vorstellen.
Bitte helft mir. Es drängt!

Gruß Christian



Probieren geht über studieren, denn



es hängt vom Lehm ab, wieviel Sand man zugeben muß. Dazu gibt es übrigens reiche Fachliteratur, wo man das nötigste zum Ausbreitmaß als entscheidendes Kriterium beim Beproben des Zuschlaggemisches erfährt. Hier Rezepte abzugeben ist Sache für Propheten - ich bin keiner.

Was ich hübsch finde, ist der Mut - einfach mal aufs Geratewohl anfangen, dann wird man weitersehen. Solche Leute braucht das Land. Das spart den Fachmann vor Ort und schafft neue - System Try and Error. Lernen macht Spaß.

Viel Erfolg!



Gegenfrage: Innen oder außen?



Hängt von Lehmmaterial ab.
Quarzsand ist zu teuer, doch ein guter Putzsand mit etwas Schluff ist da besser und wesentlich preiswerter.
Und warum nimmst Du kein Fertigmaterial?
Da brauchst Du nur noch Wasser zusetzen und kannst als Selbstbauer sofort gute Ergebnisse erzielen.

Fachliche Unterstützung abfragend über uns möglich, verbleiben am Sonntag,
die Lehmbnaufachleute Udo und Jens



Mach ein paar lehmproben



und lass Dich von Wissenden beraten und Du kannst jeden Lehm richtig abmischen oder wie man Dir schon geraten hat - nimm den fertiggemischten lehm und wasser druff.

Jeder Lehm ist an jedem Ort etwas andern, tonhaltiger oder aus anderen Tonen bestehend ...

Alles Gute
Ortlepp



Lehm mischen



Die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit
Karl Marx
3 Proben mit unterschiedlichem Sandgehalt anmischen und ca. 1 cm dick als Probe auf die Wand auftragen. Am nächsten tag sieht man das ergebnis:
1. Probe ist insgesamt als Schale abgefallen: Mischung zu fett
2. Probe ist fest an der Wand, aber rissig: noch etwas zu fett, aber brauchbar
3. Probe sandet bei Darüberstreichen mit der Hand ab und bröselt: zu mager