Lehmboden

19.01.2013



Ich will im Frühjahr die alte Garage renovieren. Also, eigentlich den Fußboden. Soll künftig Geräteschuppen und Werkstatt sein. Ich habe im Raum ein ziemliches Gefälle. Die Garage ist etwa 5x12 Meter. Der Boden besteht aus Lehm. Sehr festgetrampelt. An Manchen Stellen gibt es Löcher, an anderen Huckel. Da ich den ganzen Lehm aus dem Wohnhaus (mit Stroh gemischt) aufgehoben habe, dachte ich, ich könnte den alten Fußboden etwas aufkratzen, die Huckel und Löcher begradigen, alles feucht machen und den "Recycling-Lehm" auftragen. So, in Schichten, immer wieder nass machen, verdichten. Funktioniert das so? Für die großen Geräte wie die Mäher wollte ich auf einer definierten Fläche alte Ziegelsteine in Kies flach auslegen.



Kompost



Ich denke das bei Strohlehm der Strohanteil durch die Bodenfeuchte verottet,wenn auch langsam ,wird das ganze dann eher Lehmhumus.
Lieber an die Wand damit.

Grüße Martin



Strohlehm ...



... aus Gefachen, Decken usw. ist m. E. nicht zur Verwendung als Stampflehm geeignet.

Gerade für mechanisch relativ hoch (z. B. durch Befahren) belastete Böden sollte speziell geeigneter, d. h. hergestellter / aufbereiteter Lehm verwendet werden.

Als regional ansässigen Hersteller und Lieferanten kann ich das Kleinfahner Lehmwerk Lehmbaustoffe Thilo Schneider empfehlen (http://www.lehmbau-ts.de/).

Hinsichtlich des im speziellen Fall angebrachten methodischen Vorgehens, d. h. insbesondere der im Vorfeld des Bauens zu treffenden Entscheidung, ob eine Instandsetzung, Erneuerung oder Sanierung des vorhandenen Bodens zielführend ist, sehe ich eine fachliche Beratung als wichtig an.
Zu bekommen ist diese von ausgewiesenen Fachkräften im Lehmbau, von Architekten und Ingenieuren, die sich im Bereich des Lehmbaus auskennen, und zum Beispiel auch beim Denkmalhof Gernewitz, der eine Bauherrenberatung anbietet (http://www.denkmalhofgernewitz.de/index.php?id=44), die im Übrigen für Eigentümer historischer Bausubstanz in Thüringen kostenlos ist.

Für Fragen bzw. eine Beratung stehen wir selbst natürlich auch gern zur Verfügung. Auf Wunsch könnten wir auch ausführende Fachbetriebe nennen.

Grüße aus Blankenhain sendet

i. V.

Dirk Meisinger



und



warum nicht die ganze Garage mit Kies und alten Ziegel auslegen ? das geht schneller und ist haltbarer, Dein Plan mit dem Lehm funktioniert/hält nicht !