wanddämmung mit holzweichfaser und stampflehm??

28.01.2009



hallo liebe fachleute,

bin dabei mein Fachwerkhaus stück für stück zu sarnieren und will nun eine raumausenwand dämmen und begradigen. meine frage wäre? kann ich das mit holzweichfaserplatten (multiplex top 22mm mit nut und feder von gutex ) machen und in die dahinter liegenden hohlräume wollte ich Stampflehm einbringen.



Das hört



sich aber nicht nach Dämmung an. Stapflehm ist erst einmal kein Dämmstoff. Lehmbaustoffe mit einem Rohgewicht von 400 kg/m³ haben eine Wärmeleitzahl von 0,12 W/mK. Als Dämmstoff würde ich das noch nicht bezeichnen.
Aber hier wird der Udo sicher noch etwas zu sagen haben.





Hallo,

die multiplex top 22 ist eigentlich eine Unterdachdeckung. Mit einer 40 mm-Platte sind Sie ganz gut beraten, mehr würde ich nicht spendieren. Der Stampflehm ist dann o.K.
Bringen Sie den in Sparschalung auf oder in Gleitschalung ?

Grüße vom Niederrhein



22 mm Dämmung



ist recht mager, 40 oder 60 mm sollten das schon sein.
Und für den Selbstbauer ist Stampflehm eine recht schwierige Arbeit, da ja auch eine gewisse technische Ausrüstung dazugehört. Mit der Hand einstampfen wird in die Hose gehen. Auch die erforderliche Schalung muss ordentlich gebaut werden.
Da wärs sicher einfacher, die Holzweichfaser vollflächig in Lehmputz einzubetten und einen zweilagigen Lehmputz mit Gewebeeinlage aufzubringen.
MfG
dasMaurer



vielen dank...



für die antworten. wollte eine vertikale Lattung so alle 30 - 40 cm machen, daran erstmal die schalungsbretter befestigen und den lehmstampf einbringen, die später gegen die holzweichfaser austauschen, und dann darüber Lehmfeinputz ca. 3mm aufbringen.

habe von einem ökobaugeschäft erfahren, das man den lehmstampf im verhältniss 1 zu 3 (1 teil hächselstroh und 3 teile Lehm ) mischen kann und damit den Dämmwert erhöht.
was haltet ihr davon???

nochmals vielen dank für eure antworten...



Leichtlehm zum Stampfen



Natürlich kann man innenseitig einen Wärmedämmlehm stampfen.
Doch die Holzweichfaserplatte ist dann unsinnig.
Diese wird wunderbar schimmeln, wenn nicht sogar faulen!
Die Schalung wandern lassen und wenn möglich eine Wandheizung sofort auflegen und damit trocken heizen.

Da gibt es übrigens mindestens zwei verschiedene Materialien.

Grüße Udo



Wandheizung auf Wärmedämmstampflehm



Die Wandheizung auf der Wärmedämmstampflehmschale unterstützt sofort die Austrocknung dieser Ebene.
Unter Wärme wird dann verputzt und hier übt sich einmal unser Fachwerk-Mitglied Thomas Kehle mit dem Aufspritzen von Lehmgrundputz.
Die Arbeitsgeschwindigkeit von uns war ihm völlig ungewohnt, denn die Putzmaschine bringt eine enorme Fördermenge.



@ Udo



1 Teil Hächselstroh und 2 Teile Lehm, auf welche Rohdichte kommt man denn dann?



@ Fred



Das Rezept hört sich ja schon so nach "Kompost" an!
Keine Masseanteile (Sande) und zu viel Wasser!
Das zeugs wird eher kompostieren, als Freude bereiten.
Die Wärmedämm-Stampflehmprodukte gibt es bereits definiert am Markt.
Tilo Schneider oder auch Cellco von Haacke.

Hier ein kleiner Eindruck.

Verpampte Grüße,
Udo





Hallo Hese,
Die Wandflächen erst mit Lehm eben spachteln nann in die Weichfaserplatten in Lehm kleben. Multiplex 22ist eine Feinfaserplatte für den WDF Bereich?Besser ist wenn moglich 75 Platte, achtung Anschlüsse.
Gruß Jakob Karell Restaurator



@ Jakob



Wer ist "Hese"?
Übrigens zeigen für uns die N+F-Systeme Schwachstellen auf.
Günstiger schneiden hier die Stufenfalzplatten ab, da die Anbindungsbereiche wesentlich passgenauer angearbeitet werden.
Die N+F-Systeme haben gerade da ihre Problemzone, da man diese zur Einfädelung jeweils kürzer schneiden muss.
Pauschaliert eine 75 mm Platte anzubieten erscheint sehr oberflächlich, da man schon über eine Wärmedurchgangsberechnung arbeiten sollte.

Keine pauschalierten Grüße,
Udo Mühle



@ Udo



du meinstest sicherlich eine Diffusionsberechnung und diese bei einer Innendämmung mit einer Simulation, oder zumindest mit einem programm, dass die kapillare Leitfähigkeit von Baustoffen berücksichtigt.



@ Fred



Na klar!
Genau die.

Bin jetzt gleich weg, denn wir bauen in Dresden die Messe auf, den Gemeinschaftsstand von Fachwerk.de.

Grüße Udo



@Udo



viel Spaß bei der Arbeit und gutes Gelingen, an euch alle!!