Die Lehmputzdecke

20.01.2009



in der Küche ist schon recht lose und bröckelig. Dass ich die losen Teile entfernen muss weiß ich, aber wie bringe ich den neuen Lehmputz dazu, dass er dort wieder hält? Habe überhaupt keine Erfahrung mit Lehmputz. Wird dieser in mehreren Schichten aufgebracht und hat er zwischendurch eine Trocknungsperiode einzuhalten? Kalkputz hat Haftvermittler drin und ist sicherlich einfacher zu verarbeiten, aber ich habe hier schon gelesen, dass man auf Lehm am Besten wieder Lehm aufbringt. Noch zu bemerken wäre, dass der Grundputz hält und eigentlich nur der Oberputz( ca. 5 - 8 mm dick )abbröckelt. Besteht die Möglichkeit eventuelle Risse mit Gewebematerial zu überbrücken?



Lehm!



Ich hatte auch so ein Problem. Lehmoberputz von der Decke gefallen. Und da habe ich mich nicht dran getraut. Was tun, wenn der neu aufgebrachte Lehm irgendwann wieder abfällt und dann in meinem Bett landet?

Also habe ich mir einen Lehmputzer aus der Claytec-Handwerkerliste rausgesucht, und der hat mir schnell und gekonnt eine Lehmputzdecke aufgebracht. Dabei konnte ich auch viel lernen...

Kalk würde ich nicht auf Lehm aufbringen. Das hält nicht.



Herangehensweisen



Manche Dinge erscheinen problematisch, sind sie aber nicht.
Die Herangehensweisen sind wichtig.
Also, wie sieht der Untergrund aus, wie die noch vorhandenen Schichten, was soll für eine Endoptik erzielt werden usw.
Daraus leitet man dann die Arbeiten und materialmöglichkeiten und Handwerksschritte ab.

@ Wolfgang Mües

Etwa so, wie Wolfgang's Erfahrung zeigt.

Nachfolgend eine Möglichkeit, wie wir bereits solche Decken aufgearbeitet haben.


Handwerklicher Gruß

Udo Mühle



Nachtrag



Ein eventuelles Endergebnis.

Viel Glück
Udo



Die Idee



mit dem Vorpinseln mit Lehmbrühe ist gut, ich denke so werde ich es machen, dann zwei dünne Schichten Lehmputz aufziehen und zum Schluß alles mit Lehmfarbe streichen. Danke Euch für die Hilfe. Gruß Rainer