Stampflehm sanieren

09.10.2010



Hallo liebe Lehmbaufreunde,
habe einiges an Fachliteratur durchsucht, aber nichts zum Thema Sanierung von Stampflehmwänden gefunden.
Die Wände haben Auswaschungen und sind z.T. mit Klinker ausgebessert (siehe Bilder). Ist es möglich die Bereiche wieder vernünftig aus Lehm herzustellen oder sollte lieber der Klinker in der Wand bleiben?

Grüsse aus Leipzig

A.Behr



Stampflehm sanieren



Die erste und wichtigste Aufgabe die ansteht ist die Wand erst einmal vor weiterem Verfall zu schützen.
Das heißt den Mauerfuß bzw. den gemauerten Sockel von Gestrüpp, Wildwuchs, Gras und Auffüllung freiräumen, damit die Lehmwand wieder aus dem Spritzwasserbereich kommt.
Dann sollten Sie dafür sorgen, das die Dachentwässerung funktioniert.
Der nächste Schritt ist das Ausbessern schadhafter, ausgewaschener oder fehlender Bereiche. Das kann mit Lehm oder mit Ziegeln erfolgen. Aus Zeitgründen und wegen der besseren Trocknung empfehle ich Ihnen normale Vollziegel, z.B. aus Abbrüchen, zu verwenden. Klinker sind für die Ausbesserung bzw. Ergänzung nicht bzw. nur schlecht geeignet. Zum Vermauern nehmen Sie am besten Lehmmörtel.
Dann kommt der nächste Schritt, die Erneuerung oder Reparatur des Außenputzes. Hier empfehle ich Ihnen einen zweilagigen, bewehrten mineralischen Putz auf Kalkbasis.

Viele Grüße





Danke für die Antwort Herr Böttcher.
Schon klar, dass das Dach vorher Dicht sein sollte und das Gras etwas kürzer ;)
Dachte es ist besser, die Lehmwand nur mit Lehm auszubessern, z.B. auch Lehmsteine und keine Ziegel. Oder die schadhaften Stellen einzuschalen und wieder zu stampfen.
Hat das schon jemand gemacht?



Lehmwand sanieren



Das mit dem "Gras etwas kürzen" reicht nicht!
Sie müssen den Sockel wieder freilegen, min. 30 cm hoch, besser 40 cm.
Das mit dem Einschalen und mit Lehm einstampfen können Sie gern versuchen.
Das Problem dabei ist die Herstellung eines guten Verbundes zwischen alt und neu.
Alte Abbruchziegel passen von der kapillaren Leitfähigkeit, der Rhodichte und der Diffusionsfähigkeit sehr gut zu Stampflehm, beim Überputzen gibt es keine Probleme.
Wenn Sie Trockenlehmsteine haben, nehmen sie die. Fehlstellen etwas nachstemmen, einsetzen, fertig. Das ist die einfachere und schnellere Methode. Damit kann man z.B. auch Ecken, Laibungen usw. stabiler herstellen als versuchen, die mit Lehm wieder anzustückeln.

Viele Grüße

p.s. Wenn ich mir die Bilder vom Obergeschoss so ansehe, ist das Ausflicken von ein paar Fehlstellen Ihr geringstes Problem.





Danke für die Ratschläge zur Lehmsanierung.
Ich werde jetzt im Herbst erst mal das Gebäude gegen weitere Schäden sichern. Lehm wird vor dem Winter nicht mehr verarbeitet.
Natürlich ist es viel Arbeit. Das Haus ist ca. 250 Jahre alt, die letzten 50 Jahre wurde so gut wie nicht mehr gemacht und seit 2 Jahren steht es leer. Wir haben es erst erworben, könnten es auch weiter einfallen lassen und in zwei Jahren neu bauen. Machen wir aber nicht.
Das Fachwerk im OG und Dachstuhl wird von einer Zimmermannsfirma saniert. Ziegel kommen runter, Gefache fliegen raus, dann kommen die Jungs mit der Säge und wechseln aus was muß, ein Problem kann ich da nicht erkennen.
Beste Grüße



Lehmwand sanieren



Ihr Problem besteht nicht in der Lösung von vielen Einzelproblemen, sondern in der Gesamtheit der Aufgabe und ihrer ganzheitlichen Betrachtungsweise.
Ein Haus saniert bzw. baut man zuerst im Kopf, dann auf Papier. Dort ist es leichter Probleme zu lösen als während des Bauens.
Wenn Sie mich fragen welche Probleme: Die erfährt man erst wenn man am Arbeiten ist.

Viele Grüße