Forscher warnen vor Strahlung in Lehmhäusern




Bauen mit Lehm ist in, er gilt als der ökologische Baustoff schlechthin. Doch das Material hat eine kaum bekannte Eigenschaft: Es setzt radioaktive Isotope frei. Die Dosen können durchaus gesundheitsgefährdend sein, zeigen Messungen in einem bayerischen Fachwerkhaus.

Wers glaubt....

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,828031,00.html

Bin gespannnt auf eure Meinung



Vielleicht



ist das wie beim Eisengehalt beim Spinat! Die Herren Wissenschaftler haben sich um um ein paar Kommastellen vertan.
Ansonsten: Wer hat wirtschaftliche Interessen an solchen Ergebnissen?
Ich glaub's nicht!!!
Ralph



So ein Mist …



… jetzt sind wir wegen der Radioaktivität schon von Naturschiefer in Küche und Diele abgekommen, da wird uns auch noch der Lehm an den Wänden vermiest.
Wo bleibt die Gegenstudie?


… auf Bio-Freilandeier müssen wir auch schon verzichten, wg. Dioxin, heul!





...wenn ich mir den Artikel durchlese und feststelle, dass man ein Lehmhaus in China und ein Fachwerkhaus in Franken gemessen hat, ist der wissenschaftliche Gehalt in meinen Augen relativ gering...



Moin,



das Radonproblem ist doch nix Neues, überbewerten würd ich das nun aber nicht oder mir die Bleischürze überwerfen. Je nach Gegend kommt Radon mehr oder weniger vor und so sind auch die Isotope je nach Entstehungsgeschichte mehr oder weniger konzentriert verteilt.
Das Lebkuchengewürz aufgrund des Pottascheanteils ein ß-Strahler ist, ist keine Neueigkeit deswegen fallen jetzt aber nicht alle Weihnachtsmänner tot um.

Es kommt also wie immer auf die Dosis und auf die Konstitution des Einzelnen an



Immerhin …



… ließen sich wegen der Radon-Geschichte schon viele aufwändige Bodendichtungsmaßnahmen absetzen. Ob die wirklich alle notwendig waren, oder ob mit den unbestimmten Ängsten der Hausbesitzer taktiert wurde, sei mal dahingestellt.

Vielleicht eröffnen sich jetzt interessante Vermarktungsaspekte für ein kapillaraktives, bleigefüllte Holofilfasergewebe, das in die oberste Putzschicht eingebracht wird und zwar sündhaft teuer ist, die Radioaktivität aber um bis zu 20% senkt. Wenn dann von der Werbung noch Kinder ins Spiel gebracht werden und Zuschüsse locken, dürfte der flächendeckenden Verbreitung kaum noch etwas entgegenstehen.



Naja,



ist gibt die Verkäufer und es gibt die Käufer.
Die einen haben die Bio-Eier-Dioxin-Panik, die anderen schwören auf ihre Kupferfolie gegen Erdstrahlen, wieder andere glauben Zement sei Teufelswerk, da wirds bestimmt auch einen geben der seinen Lehm runterreist und sich radondicht verpacken lässt.



Wer also...



lehmigen Boden hat, verzichte besser auf die Gartenarbeit!

Seit Udo mit Lehm arbeitet, ist er nicht mehr gewachsen :-)

Was minderklassige "Forscher" und minderklassige Politiker machen, um auch einmal etwas Öffentlichkeit abzubekommen, ähnelt sich ziemlich, oder?

Grüße

Thomas



Das strahlt



Ich fand's ganz interessant. Bin allerdings verwundert, dass man an die Öffentlichkeit geht, nachdem man sage und schreibe EIN Haus gemessen hat, das zudem, außer den Zimmerdecken, nur 2 Lehmwände enthält und unbewohnt ist.
Wahrscheinlich war einer der Kaufinteressenten zufällig Geologe oder Atomwissenschaftler und hatte hier eine ganz gewitzte Idee zur Kaufpreisminderung...

Aber im Ernst: muß es nicht Unterschiede nach Regionen (z.B. wo wurde der Lehm abgebaut) und Wohnverhalten geben?

Interessanter Weise läuft gerade eine Bundestags-Petition bzgl. Uran im Trinkwasser durch den permanenten Phosphateintrag in Gewässer durch die Landwirtschaft. Hier in MeckPomm leider durchaus nicht unerheblich.

Auch ohne Atomkraft entgehen wir dem Strahlentod also nicht...



.....ja, das macht



die katze froh.....
klar, daß eine überfunktion der schilddrüse durch belastetes Bims im örtchen zu erwarten ist.....aufgepaßt auch beim reinigen (betrifft hauptsächlich frauen)!
und hoffentlich überleb ich die gartenarbeit und meine lehmverputzten wände im haus!
das leben ist wirklich zu gefährlich - und wer viel misst, misst viel mist ;-))
gruß, carmen



Lehm und Radio



Jaaaaaaaaaa, eeeeeeeendlich,warum soooooo spääääät???????
Man hat eine neue Sau gefunden, die man durchs Dorf treiben kann.


Spiegel? Wer bitte liest dieses Käseblatt noch? Seit Jahren ringen die mit dem Tod, da mußte man ein Thema finden, was JEDEM Deutschen Angst macht...


Am Besten gleich Schilder aufstellen: In diesem Haus wird CO2 neutral mit Radio(aktivität) Erleuchtung in jedem Raum geschaffen... Mist, jetzt weiß ich, warum es immer nachts so hell ist im Haus... der Lehmputz leuchtet.... und ich wollte schon die Gemeinde verklagen wegen der Strassenlaternen vorm Haus.


Olaf, hast in Chemie geschlafen? Radon ist ein leicht radioaktives Gas, welches aus dem Boden entweicht. Dier Schmiergel schreibt aber über Radioaktivitöt aus Lehm...
Wobei, irgendwie hast Du wieder Recht, mal schreibt das Käseblatt über Zerfallsprodukte vom Radon (Thoron) und mal über Thorium. Vermutlich hatte Herr Dambeck Chemie abgewählt oder konnte sich nicht entscheiden: 55 Sek Halbwertszeit ist ja fade, 14 Milliarden Jahre lesen sich ja viel besser...

Vielleicht haben die Bauherren ein Radio mit vermauert, welches jetzt aktiv geworden ist: Radio+aktiv= Radioaktiv


Boah, Redakteure auf Gesamtschulniveau...Deutschland schafft sich wirklich ab. Das kommt davon, wenn Leute 1 Euro Jobs machen, da kommen nur Billigartikel raus...


Andreas





wen wundert es, wenn ein natürliches Baumaterial ebenso wie Biotomaten natürliche Strahlung von sich gibt? Und dass diese regional sehr unterschiedlich ist, kann man auch leicht bei Tante Googel nachlesen.

Habe mal spaßeshalber den Internetauftritt des zitierten 'Bonner Geologen Joachim Kemski' besucht, ganz interesant zu lesen. Dass es sich speziell um ein Lehmproblem handeln könnte, erschließt sich mit aber nicht.
Am Ende der zahlreichen Infos kommt aber dann aber immer ein kommerzielles Angebot heraus: Messen! Was man dann machen soll: Sanieren! wie das gehen könnte: großes Fragezeichen, aber die Fa. hilft dabei.
Dann kommt noch die Nummer mit den öffentlichen Gebäuden, den Arbeitsstätten und schließlich sind die Kinder dran.

Kein Zweifel: Radon ist für zahlreiche Lungenkrebsfälle verantwortlich, ob Gebäudesanierung das Problem dauerhaft löst, da habe ich Zweifel.

Am sichersten wäre wohl aufhören zu atmen, die einen eben vorzugsweise im Haus und die anderen, wenn sie nach draußen gehen. Und wenn man das volle Leistungsspektrum dieser Firmen in Anspruch genommen hat, weiß man auch zu welcher Uhrzeit.

ich mach dann mal weiter



Na ja



Wie sicher alle hier bekannt sein sollte ist "bio" in. Aber biologisch/ökologisch bauen nicht. Denn da kann die politisch geförderterte Bauindustrie wenig verdienen. Verdient wird mit Chemie, Zement und anderen künstlichen Baustoffen.
Bio/ökobauen wird ja auch nicht gefördert. Obwohl alle Fachleute bestätigen das dieses Raumklima von keinem künstlichen Baustoff erreicht wird.
Zurück zum Thema: Jeder Naturstoff strahlt das aus was in der Natur vorkommt. Wenn ich meine Baustoffe aus der Wismutgegen beziehe ist er wenig mehr "strahlend" (mich scheut es dieses Wort zu nutzen) als wenn ich meine Baustoffe aus Hintertupfelsdorf beziehe.
Ironiemodus "ein"
Hauptsache die andere Baumaterialien sind vollkommen Umwelt- und Geundheitsneutral.
Ironiemodus "aus"
Ich denke mann/frau sollten nicht jeden Blödsinn glauben und für wahr hinnehmen.
So typisch die Bild-generation.
Ich hab da was gehört und mach was draus.
Ich werde unsere ururureltern verklagen und Spiegel stellt meinen Gutachter.
Isch köntte über über so ein Schwachsinn blöde wern.
PS.: Bitte erforschen wie viele Menschen beim stolpern über die Teppichkante sterben.

In zornesroten Grüßen
Steffen



Polemik



Mit Verlaub, werte Mitschreiber – wenn ich mir die letzten Beiträge so durchlese, frage ich mich, wie diese ausgesehen hätten, wenn die „Studie“ Zement statt Lehm als Übeltäter ausgemacht hätte.
Ich wette mal, das wäre hier nicht als schlechter Journalismus/Wissenschaft/Abzocke usw. niedergeschrieben worden. Sondern man hätte sich natürlich mit seinem Lehmdomizil bestätigt gesehen und in den üblichen Diskussionen mit Ungläubigen gerne mal diese neuesten Erkenntnisse zitiert...



Über Zement...



...gab es ja auch schon viele negative Meldungen. Die Lehmwandbesitzerselbstbestätigung ist doch schon lange durch.

Aber ganz allgemein gilt natürlich, daß es weder "gute" noch "schlechte" Baustoffe gibt. Jeder hat seine Eigenschaften und kann unter Beachtung diese auch gute Ergebnisse schaffen.

Unzementierte Grüße

Thomas



Panikmache - Forscher warnen vor Strahlung in Lehmhäusern



Wir halten diese Art der Veröffentlichung als unsachliche Verunsicherung vieler Bauherren, die gerade auf die gesundheitlichen Vorteile des Baustoffes Lehm bisher vertraut haben. Wir haben eine Reihe von Institutionen um Stellungnahmen angeschrieben und erste Kommentare dazu auf der Homepage des Sentinel-Haus Stiftung e.V. bereits publiziert:
http://www.sentinel-haus-stiftung.eu/forschung/diskussionsseite/
unter Punkt 11

Für weitere fachliche Informationen sind wir äußerst dankbar.