Natursteinhaus

14.06.2005



Hallo,

ich habe mir ein Natursteinhaus gekauft, die Wände sind ca. 60-80 cm dick. Allerdings ist das Haus auf felsigen Untergrund gebaut und wahrscheinlich geht unter dem Haus im Frühjahr das Schmelzwasser bergab.
So habe ich immer etwas höhere Feutigkeit in den Räumen im EG.
Der Vorbesitzer hat alles mit einer Art Gips verputzt und dann kräftige Oelfarbe in mehreren Schichten drübergepinselt. Das habe ich jetzt auch schön runter bekommen und jetzt denke ich intensiv über einen Lehmputz nach, der die Feutigkeit aufnimmt und damit auch das Raumklima reguliert.
Jetzt zu den Fragen:
1. braucht es Fixierung auf Naturstein?
2. Universallehmputz ca. 5mm, darüber Wandheizung - geht
das?
3. und wenn ja, was dann drüber - nochmal Uni-Lehm oder
Dekorputz oder was?
4. muss da noch Armierung rein?

Fragen über Fragen - Antworten wären narürlich besser !!!
Schönen Dank schon mal
noch ne' Frage am Rande - wo krieg ich eigentlich sowas im PLZ-Gebiet 76 rund um Freiburg her?

Danke und schönen Tag,
Rainer



französischer Lehm



Hallo
Wenn der Boden zu feucht ist würde ich evtl Kalkestrich verwenden. An den Wänden evtl Kalkputz - der funktioniert auch mit der Wandheizung.
Ich weiß halt nicht wie "feucht" das Gebäude ist.
Wenn lehmputz geht - schau mal in nden Claytec seiten nach: www.claytec.de
Der ganze Gipsputz muss vorher runter! Auch Reste!
Lehm haftet nur mechanisch - der Untergrund muss "grob" sein!
Wenn Wandheizung - dann niedrige Vorlauftemperatur!

FK



Nachtrag



... die Wandheizung soll eine Kapillarheizung sein,
siehe heiter25.de - funktioniert auch als Kühlung im Sommer. Hat auch niedrige Vorlauftempi, ca. 36 Grad.
Feucht ist es wie geschrieben, nur im Sockelbereich, deshalb kommt der Fussboden ca 40 cm tief raus und wird neu mit Drainage aufgebaut. Ich hoffe, das der Lehm dann
evtl. Restfeuchte aufnimmt und kontrolliert abgibt.
Mit Kalk habe ich mich noch gar nicht beschäftigt, wie verhält er sich in punkto Wärme und Wohlbefinden?



Kalkinfos



Hallo
schau mal bei www.solubel.de rein!
ist ein reines Naturprodukt, mehrlagiger Aufbau, nicht ganz so hygroskopisch wie Lehm - bindet halt chemisch ab ist manchmal zum "Selbstbau" ohne Kenntnisse schwerer zu verarbeiten.

Die Heizung kenn ich noch nicht! Höhrt sich nach modeschnickschnack an - aber habe noch keine Kenntnis davon!

FK



Wandheizungssystem



Hallo
hab jetzt gerade mal in www.heiter25.de reingeschaut!
mir wären die "Röhrchen" zu dünn! gehen leicht kaputt, denk ich - und ob die sich nicht mit der Zeit zu schnell zusetzten, bei Heizungen sagt man "Verschlammen" - das wär mir auch zu "high-techig" und zu empfindlich - sollte doch ein paar Jahrzehnte halten!
über der Heizung, die im Putz eingebettet werden sein muss sollte man eine Armierung einarbeiten - dann trocknen und reissen lassen dann den Oberputz auftragen
Dann kann man über Dekoputz, Strukturputz etc nachdenken.
Kalk und Lehm kann kombiniert werden - allerdings ist Lehm nicht gleich Lehm ; und Kalk nicht gleich Kalk!
Manche dieser Mischungen, die auf dem Markt sind, bringen die ganze Branche in mißliche Erklärungsnöte und manchen Bauherren zur Verzweiflung!

mfG

FK



machen ist gut ...



aber wie ?

wie lange braucht denn der putz über der heizung?
und armierung nicht drunter? oder da extra nochmal?

und wiso nochmal drüber? ich dachte, auf die heizung nur nochmal einen millimeter und dann farbe, da sonst der
heizeffekt fast weg ist, oder?

fragen über fragen, aber zum glück gibts das forum
god save the forum ...

schon mal danke zwischendurch und für die neuen antworten,
rainer



nachtrag



die heizungen sollen schon ein paar zehn jahre in südlichen
gefilden als kühler eingesetzt werden (spanien) und sich
dort auch in bösen wintertagen zum heizen gut gemacht haben.

da alles mit wärmetauscher und edelstahl und extrakreislauf
läuft, soll mit verschlammen eigentlich nichts sein, so zu-
mindest die auskunft von einigen öko-bau-firmen, die das
zeug schon länger einsetzen.

es hat mich nur überzeugt, weil es so schön dünn und leicht,
eben auch für wand, nicht nur für fussboden, ist.
ist so ziemlich das dünnste, was es am markt gibt.



zu dünn oder zu dick



das ist nicht nur medizinisch unumstritten!
mir wär das zu dünn
und bei Putzaufbauten von Millimetern zu schreiben und zu denken ist so eine Sache: probieren Sie das mal an einer Wand - 2 mm zu putzen!?
Wieder eine Frage von Therorie und Praxis!!
Wandheizung in den Unterputz
darüber Gewebe
trocknen und reissen
dann Oberputz
dann evtl Edelputz oder Feinputz
dann KalkKaseinfarbe
fertig
Bei Lehm nicht kleckern sondern klotzen
mehrschichtig und mehrlagig Masse einbringen!!
und immer fleissig Lüften und Trocknen!!

auf gehts!!!

FK