Lehm-Löcher bohren

25.11.2004



Hallo liebe Lehmfreunde,

vielleicht hat von Euch einer einen guten Rat. Wir haben unser Haus komplett mit Lehm geputzt. Da wir nun aber auch ein paar Sachen an die Wand hängen wollen, mussten wir feststellen, dass teilweise beim Bohren normaler Löcher in der Regel das doppelte an der vorgesehenen Löchgröße rauskommt. Der Lehm löst sich in größerem Umfang um das gebohrte Loch. Leider können wir nicht einfach Lehm zum verschmieren nehmen, da der Putz auch noch gestrichen wurde. Wer hat eine Idee, wie man halbwegs normale Löcher bohren kann?





Hallo,
ohne Schlagwerk bohren!

Viele Grüße

Markus Schwarz





je nach Untergrund kann es ausreichen, einfach eine Schraube ohne Dübel in die Wand zu drehen. Viele Lehmwände sind für leichte Bilder u.ä. tragfähig genug.





Hallo.
Bei uns passiert das nicht. Ist das Lehmputz an Ihren Wänden?

Vielleicht hilft es, wenn Sie vorher einen breiteren Klebestreifen über das Bohrloch kleben...

Grüße Annette



Lehm-Löcher bohren



Hallo nochmal,

bohren tue ich natürlich ohne Schlagbohrer. Ist auch nicht notwendig. Ich vermute ja, dass durch die Sandkörner im Lehm die Löcher sich größer gestalten als gewollt. Und mehr oder weniger platzt ja die Farboberfläche am Lochrand ab und dieses zieht dann das ausfranzen des Lochs mit sich.



Essig



Hallo Torsten,
wenn es nicht unbedingt eine Schraube seien muß nehm doch einen 100er Nagel. Vorher in Essig getaucht damit er schnell oxidiert, das erhöht die Festigkeit.



Halbe Bohrergröße



nehme ich grundsätzlich bei unbekanntem Untergrund (nicht nur bei Lehm). Desweiteren bohre ich mit Samdhandschuhen, sprich mit minimaler Bohrgeschwindigkeit und minimalem Druck. Vielleicht hat auch Deine Maschine und/oder der Bohrer eine Macke und eiert.

Vielleicht auch Befestigungsmittel suchen, die das Bohrloch verkleiden.

Viele Grüße
Stephan Schöne



Rückwärts bohren!!



Hallo Torsten,

bei Ytong und bei Lehmwänden habe ich eine Metallbohrer so angeschliffen, dass ich ihn rückwärts laufen lassen kann.
Also normalerweise ist der Spahnwinkel vom Bohrer dazu da um das Material aus dem Loch heraus zu transportieren, dabei kommt es natürlich auch zu diesem "Reißen" gerade am Anfang des Loches. Wenn man aber den Bohrer rückwärts laufen lässt ( eben mit der falschherum geschliffenen Spitze) kompremiert man das Material und verdichtet somit das Umfeld des Loches. Da eben das Material nicht aus dem Loch herausgezogen wird.
Versuch es doch mal! Je nachdem wie euer Lehm beschaffen ist, reicht es vielleicht den Bohrer einfach an der Spitze gerade zu schleifen. Hauptsache du lässt ihn rückwärts laufen. Liebe Grüße und viel Glück