Lehm Innendämmung an Fachwerkhaus

21.02.2005



Guten Abend,
Wir haben unseren Plan, die Außenwände unseres Fachwerkhauses von innen mit Cellulose zu dämmen über den Haufen geworfen. Jetzt orientieren wir uns ganz in Richtung Lehm. Kann uns jemand erklären wann man die unterschiedlichen Lehmarten verwendet (Blähtonleichtlehm, Holzleichtlehm, Korkleichtlehm u.s.w.)?
Wir dachten an einen Wandaufbau: Leichtlehm, der zwischen die bestehende Fachwerkwand und einer verlorenen Schalung eingebaut wird. Kann man bei diesem Aufbau nur eine Schütttechnik verwenden oder den Lehm auch stampfen?
Da unsere Fachwerkwände unterschiedlich ausgefacht sind und die Lehmschüttung an der Innenseite auch unterschiedliche Dicken haben wird frage ich mich ob man auch direkt von einem Lehmbauer eine Taupunktberechnun vor Ort erstellen lassen kann. Oder ist das eine total abwägige Idee?
Habt schon jetzt vielen Dank für Eure Antworten. Clea Ruby



Lehmaufbau als "Innendämmung"



Salut Clea

schau entweder in ein s von den vielen Lehmbaubüchern nach oder gehe auf die Claytech - Seiten im Net!
Da sind die klassischen Aufbauten verdeutlicht!

bonne chance

Wenn Ihr Beratungsbedarf habt??!! MAIL

Florian Kurz



lehm



Hallo
noch ein Buch: Minke, Gernot: Lehmbau-Handbuch, ökobuchverlag, Staufen (près de Fribourg en Breisgau).
Encore deux adresses:
ökologo Römerstr. 51 76287 Rheinstetten-Mörsch, www.rihm-oekologo. de (Nur handel von Lehmprodukte)
Ökologie im Dreyeckland, Kussmaulstr. 58, 79114 Freiburg (Beratung, Handwerk, Handel).
Ansonsten wäre noch www.claytec.com.
Bien à vous
J.E.hamesse





Hallo Clea,
schön,daß Ihr so ausdauernd seid bei Euren Entscheidungen.Die Taupunktberechnung ist absolut kein Problem. Die Wahl des Leichtlehms hängt ab von der Art der Ausmauerung. (Falls Ihr dichte Klinker drin habt, sollte Korkleichtlehm verwendet werden. Ansonsten ist bei Ausfachungen mit alten Feldbranntsteinen o.ä.Holz-oder Hanfleichtlehm sehr einfach zu verarbeiten. Ich hab das zwar schon vor 10 jahren in meinen Selbstbau-Lehmbüchern ausführlich beschrieben. Für Euch eine Kurzbeschreibung: Montage einer Horizonlaen Holzlattung Stärke ca 12-18 cm. dann werden einfache Bretter oder Schaltafeln drangenagelt, der Zwischnraum mit Leichtlehm verfüllt und leicht verdichtet(das Wort Stampfen ist bei Hanfleichtlehm falsch,das machen an vielen Selbstbaustellen die Kiddies mit weing Kraft). Die leichtlehmmischung muß so eingestellt sein,daß sofort nach dem Verdichten ausgeschalt werden kann/muß.Nach Trocknung kommt dann Schilfgwebe mit Lehmputz 15-20mm drauf,das wärs dann gewesen. Weitere Infos gibst unter www.texbis.de oder an meinen zahlreichen Selbstbau-Lehmseminaren.
herzliche Grüße; Klaus Schillberg (e-mail:info@texbis.de)