Innendämmung von Fachwerkaussenwänden!

25.10.2007



Hallo!

Ich habe im Forum schon meherer Beiträge gefunden, die jedoch alle nicht auf mich zutreffen!
Ich habe ein altes Bauernhaus aus dem Jahr 1886 gekauft! Dieses Haus bin ich nun am sanieren. Da im ersten Stock die Aussenwände nur eine Stärke von 12.5 cm haben und aus Fachwerk mit Lehm-Stroh-Fächern besteht, dachte ich an eine Dämmung! Diese muß jedoch von Innen gemacht werden. Da ich es vermeiden will, dass mir die Dämmung mit Pilz befällt wende ich mich an das Forum für Möglichkeiten, die mir bei meinem Problem helfen! Die Wände innen möchte ich auf diesem Weg auch gleich mit Gipskarton auf Ständerprofil in eine gerade Form brigen.

Für Vorschläge und Anregungen erst einmal 1000 Dank.

Jürgen



Fachwerkinnendaemmung



Hallo Juergen,

das beste, was man mir bislang vorgeschlagen hat (Dank an Michael), war eine Innenschale aus Lehm. Je nach Geldbeutel und Geschmack entweder aus Lehm(leicht)ziegeln gemauert oder hinter einer Verschalung aufgeschuettet und gestampft. Letzteres gefaellt mir intuitiv besser, weil dann keine Hohlraeume bleiben.
Mit beiden Methoden hast Du ausserdem am Ende gerade Waende.

Beste Gruesse,
Konrad

PS: Unten rechts auf Deiner Tastatur muesste sich eine Taste mit einem Punkt befinden. Darauf auch oben drueber der Doppelpunkt, und daneben das Semikolon. Lauter schoene Satzzeichen, die man oefter mal benutzen sollte. ;-)



Innendämmung



Hallo Jürgen,

sorry, daß ich es sagen muß, aber daß es hier keine Beiträge gibt, die auf dich zutreffen, ist so nicht ganz richtig. Bitte erst suchen und viel lesen. Hilft dir nur bedingt weiter, ich weiß, aber alles wiederholt sich...

Gruß Patrick.



"Verlorene" Schalung aus Leichtlehm



Hallo Jürgen,

unter

http://www.claytec.de/download/arbeitsblaetter/3_1_innenschalen_aus_holzlei.pdf

kannst Du eine Konstruktion sehen, die weiterhelfen kann. Wenn Dein Fachwerk auch mit Lehm ausgefacht ist, dann ist es optimal, wenn Du innen mit Lehm weitermachst. Von Gipskartonplatten würde ich nichts halten. Bedenke, dass Du das tragende Holz weiter in die Kälte stellst und durch die Innendämmung den Taupunkt nach außen verlagerst. Da finde ich es wichtig, dass Du ein möglichst feuchteaufnahmefreundliches (was für ein Wort) Material direkt auf die Wand bringst. Holzleichtlehm ist da sehr gut geeignet.



Auch



eine Innendämmung mit einer putzzträgerfähigen Dämmplatte kann eine Alternative bezüglich des Raumverlustes und der besseren Dämmwirkung sein.

Viele Grüße Gerd



Definitiv kein Gipskarton!



Haben Sie vielleicht an eine Wandheizung gedacht?

Lehmausgleich - Holzweichfaserplatte - Wandheizung in Lehm eingeputzt.

Udo Mühle vom LehmHandWerk hier im Forum kann Ihnen zu allen Fragen hierzu Hinweise geben.

Grüße

Thomas