Fussbosen Aufbau Rauspund raus osb rein ???

11.09.2012 Blacky_25



Hallo,

Ich bin dabei ein Einfamilienhaus aus den 1950ern zu sanieren
zurzeit den Boden des zukünftigen Schlafzimmers, unter dem ein großes Wohnzimmer mit kacheloffen liegt.

Balkenaufbau
13x16cm
4m lang
6 Stück im Abstand von 72 - 77cm

Meine frage wie baue ich den Boden am besten auf?

Es waren 3 lagen Teppich 1 Lage Linolium verlegt unter dem 10-mm-Pressspan auf 22mm Rauspund genagelt war, das habe ich alles entfernt, da Mäusenester und jede menge kot in der darunterliegenden Glaswolle war.

Nun nach einigem Lesen hier im Forum möchte ich den Boden wie folgt aufbauen:

An die Balkenseite kommt eine 8-cm-Lattung, auf die 20mm bretter gelegt werden die eine Dampfsperre sowie je 4 Gehwegplatten je Einschub aufnehmen + eine 5cm Perlit Schüttung (leichte Ausführung) aufnehmen auf die Balken kommen 5mm Korkstreifen, auf denen dann 28mm OSB Platen schwimmend verlegt werden, dann 2mm Schallschutzbahn und wieder schwimmend 8mm Laminat.

Ist das so praktikabel!!!
Oder sollte ich etwas abändern an meinem Vorhaben?

Danke für eure Antworten



Die Dampfsperre...



... ist wohl nicht nötig und von Plastikholzimitat auf geschäumter Folie halte ich persönlich gar nichts...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Bodenaufbau



Wenn Du die Kosten der 28er OSB, die Schallschutzbahn und den 8mm Laminatboden zusammen zählst, dann könnte das auch für eine massive Diele reichen.

Die Dampfsperre braucht es nicht - aber eine Rieselschutzbahn wäre schon sinnvoll.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



In einem Schlafzimmer....



...ist Laminat noch ein wenig mehr falsch als anderswo:

Zum einen möglicher Ausdünstungen der diversen verarbeiteten Kunststoffe wegen. Und zum anderen, weil damit der gesamte Fußboden nicht am Feuchteausgleich teilnehmen kann. Immerhin liegen da je Nacht 1-2 Leutchen und produzieren Feuchte Luft!

Auch ich würde zu einer geölten Massivholzdiele direkt auf die Balken raten. Es läuft sich auch barfuß viel angenehmer und wärmer auf Holz.

Grüße

Thomas



Fehlboden



Wenn ich dich richtig verstehe, willst du einen Fehlboden ( http://de.wikipedia.org/wiki/Holzbalkendecke ) einbauen, der Gehwegplatten und die Schüttung tragen soll.

Früher hat man einfach Lehm auf dem Fehlboden ausgebracht. Der ist für den Schallschutz ausreichend schwer und bildet, feucht eingebracht, eine feste Schicht aus der normal nichts herausrieselt. Dann eine Dielung oben drauf und man hat einen bewährten Aufbau.

Wenn man gleichzeitig etwas Dämmung wünscht, kann man statt Lehm z.B. eine Hanf-Lehm-Dämmschüttung nehmen, die angefeuchtet und leicht verdichtet ebenfalls eine Schicht ohne Fugen ergibt.

Mit Lehm, Hanf und Holz weiß man, was man sich ins Haus holt.

Gibt es besondere Gründe aus denen du die Räume im EG besonders vor Trittschall aus dem OG schützen möchtest?

Manchmal ist auch die statische Wirkung einer mit den Balken vernagelten Dielenebene zu beachten.





Verstehe ich Sie richtig, Sie wollen je Deckenfeld 4 Stk. Gehwegplatten einbringen oder meinen Sie 4 Lagen Gehwegplatten? Dann sollten Sie in jedem Fall einen Statiker kontaktieren. Diese Ausführung kann ich allerdings auch nicht unbedingt empfehlen. Warum wollen Sie eine Dampfsperre an dieser Stelle einbringen? Eine OSB-Platte könnte mit abgeklebten Stößen schon die Funktion einer Dampfbremse übernehmen. Aber auch diese ist hier überflüssig.
Verzichten Sie mindestens auf die 2 mm PE-Trittschalldämmung und das Laminat.
Da es sich ja um ein Schlafzimmer handelt, können Sie auf den zusätzlichen Trittschall vernachlässigen, der Korkstreifen wäre hier dann mehr als ausreichend. Ideal ist über dem Korkstreifen ein Dielenboden, wie vor beschrieben. Wenn Sie allerdings auf die OSB-Platte nicht verzichten wollen, dann können Sie diese auch Schleifen und Ölen (z.B. mit Naturhaus-Öl). Die Oberfläche ist in jedem Fall angenehmer, als die Kunststoffplatte im Holzimitat.
Achten Sie darauf, daß Sie eine geruchsarme OSB-Platte nehmen, es gibt auch richtige Stinker.

Bernd Kibies