Stroh/Lehm-Gemisch behandeln

04.06.2008



Hallo an alle!

Habe in meinem Bauernhaus von 1850 die Decken und tragenden Balken von Putz und Schilfmatten befreit. Dahinter verbargen sich erwartungsgemäß Holzbalken mit Stroh/Lehm-Flächen dazwischen. In die Stroh/Lehm-Flächen hat der Baumeister mit den Fingern interessante Schlangenmuster gezogen. Ich vermute, dass hierdurch eine bessere Haftung mit dem Putz erreicht werden sollte. Eigentlich würde ich dieses Stadium gerne erhalten, allenfalls die Stroh/Lehm-Flächen weißen. Dann blieben diese schönen Muster sichtbar.

1. Bietet sich hier ein Anstrich aus selbst angerührter Kasein-Farbe an?
2. Sollte ich die Stroh/Lehm-Flächen vorher grundieren?

Bin gespannt auf Eure Anregungen!

Euer owi.



Hallo owi,



üblicherweise wurde frühe als Grundierung die verdünnte Farbe verwendet.

Wir empfehlen das heute immer noch.

Kasein-Farbe oder Kalkfarbe bieten sich an, ob selbst gemacht oder gekauft.

Wahrtscheinlich wirst Du vor dem Streichen die gefachbegrenzende Fuge schließen müssen. Am besten auch mit Strohlehm.

Grüße Gerd



Ich lese....



"...habe die tragenden Balken vom Putz befreit."

und denke "oh je".

Dieser Balkenputz ist seinerzeit wahrscheinlich mühsam von hand auf gespaltene Haselzweige aufgetragen worden, damit die Balken einen Brandschutz erhalten.
Nur gut, daß die Bauordnungen heute das freie Abbrennen freistehender Einfamilienhäuser gestatten - es gibt ja Versicherungen.

Grüße



Kalkkaseinfarbe



Kalkkaseinfarbe ist gut geeignet auf Lehmuntergründen.
Oft wird eine dünne Kaseingrundierung vorgestrichen.

Die Farben kann man selbermachen, sie kosten dann fast nichts.

Alternative: Lehmfarben (leichte Schlämmwirkung).

Viel Erfolg !

Marc Sattel



Danke...



... für den guten Tip! Die verdünnte Farbe sagt mir auch eher zu als die Idee, die ich wirklich nur gestreift hatte: Tiefengrund aus dem Baumarkt. Da wurde mir gesagt, er würde dem Lehm die Durchlässigkeit nehmen.

Für weitere Anregungen erfahrener Altbauliebhaber