Lehm-Fachwerkwand vor Witterungseinflüssen schützen

23.05.2019 Klaus57



Hallo, ich bin durch den Abriss eines Nachbarhauses jetzt urplötzlich Besitzer einer Fachwerkwand geworden (was von Innen nicht ersichtlich war). Die vorher durch das angenzende Haus geschützte Wand liegt jetz frei. Die Gefache sind allem Anschein nach mit Lehm und Stroh gefüllt. Da, soweit ich jetzt gelesen habe, der Lehm als solches nicht unbedingt Regenfest ist, die Frage an die Fachleute: Wie kann man diese Wand einfach und schnell schützen, da aktuell auch noch nicht klar ist wie schnell die Baulücke wieder geschlossen wird? Gibt es evtl. Irgendwelche UV-stabilen und Wetterfesten Folien oder würde gar ein Anstrich des Lehms und/oder der Balken genügen? Bin für jeden Tipp dankbar.



Schnell-Schutz … 



Hallo

hätten Sie ein Foto davon?

Florian Kurz



Einfach und schnell



Undeckbahn und vertikale Konterlattung als ersten Schritt!



Einfach und schnell



Unterdeckbahn und vertikale Konterlattung als ersten Schritt!



Oder gar nix machen



Kommt wirklich auf die Himmelsrichtung, den Zustand und die Art des Putzes an.
Ich habe vor 5 Jahren eine Wand mit grobem 200 Jahre alten Lehm mit hohem Strohanteil ( ehemalige Deckenfüllung) nachverputzt. Außenseite, Nordosten, kein Dachüberstand. Der Lehm hält immer noch, kaum Auswaschungen...mein Experimentierplatz ;) . Ansonsten...Verschalen mit Holz wäre auch eine gute Option.
Inzwischen bin ich soweit zu sagen, es bleibt so , man sieht die alte Bauweise, und wird alle 10 Jahre wieder grob nachgearbeitet.



Fotos



Danke schon mal für die bisherigen Tipps. Die Wand steht Richtung Westen. Ich probiere mal hier ein Foto anzuhängen.



Sicher ?



Dass es ein Lehmputz ist ?
Die Altvorderen nutzten ja oft den heimischen , teils auch ungewaschenen Sand, um einen Kalkputz herzustellen. Meine Wand im alten Bad sieht genauso aus und ist Kalkputz. Also bitte einfach erstmal testen...