Lehm am Ofen




Bei meinem ollen alten Steinofen mit eingebauten Warmhaltefach ist ebenjenes Fach nicht ganz dicht. Will heissen: Irgendwo räuchelt's durch; es ist gut zu sehen, dass sich im Fach drin Rauch sammelt, wo er durchkommt, sehe ich allerdings nicht. Die Fugen hatte ich eben erst neu gefüllt; dies mit der Masse eines versierten Ofenbauers. Nun ist mein Gedanke, den Innenraum mit einem Lehmmantel zu versehen. Kann mir da jemand ein paar Handlungsanweisungen geben, wie ich vorgehen kann? Ich habe Opalit, was ein gemahlenes und getrocknetes Mehl des Opalinustons (also eines sehr guten Tons) ist. Nehme ich den pur oder mit Sand vermischt, müsste es ein anderes Produkt sein, mehrere allenfalls verschiedene Schichten, wie dick, trocknen lassen oder leicht bis stark einfeuern, und und und?

Für Hinweise bin ich dankbar. Es soll kein Kunstwerk werden, zu sehen ist davon ohnehin nichts, soll nur dicht sein und bleiben.



Da



ist dann wohl im Feuerungsraum was nicht in Ordnung. Der sollte eigentlich mit Schamotte ausgemauert sein. Diese Ausmauerung verschleisst und muss dann erneuert werden, sonst können die heissen Verbrennungsgase unkontrolliert in alle möglichen Hohlräume eindringen. Feuergefahr!!!
Und Lehm oder Ton ist für den Feuerungsraum absolut ungeeignet, das Material würde sich in kurzer Zeit in Klinker verwandeln. Selbst bei Holzfeuerung entstehen Temperaturen jenseits der 1000 Gradmarke.
MfG
dasMaurer



Nicht verzagen,



den Ofenbauer fragen. Der ist da der Profi. An der Stelle wäre ich doch etwas vorsichtig mit selbermahen!

Gruß Marko