Kehrdeckel mit Lehm befestigen Kachelofen

25.03.2013 DanielPULS



Hallo zusammen,

Ich habe ein Haus, BJ 1907 vor 1,5 Jahren gekauft, in welchem sich u.a. ein Kachelofen aus DDR Zeiten befindet.

Diesen haben wir letzten und diesen Winter wunderbar zur Unterstützung der Heizung genutzt. Dieses Jahr im Frühjahr sollte dieser eigentlich komplett gereinigt werden (Züge Reinigen) da er dann bei mir 2 Heizperioden hinter sich hat.

Nun, hat meine Frau im Reinigungswahn :-) den untersten Kehrdeckel mit dem Staubsauger "abgeschlagen". Da habe ich die Gelegehnheit ergriffen und die anderen beiden ebenfalls entfernt und die Züge des Ofens gereinigt. Nach ca. 15 Liter Asche war das Werk vollbracht.

Nun habe ich mir auf Anraten vom Schwiegervater Lehm organisiert, (Lehmziegel aufgeweicht) und damit die Kehrdeckel satt wieder eingeklebt (in die Rundung richtig schön Lehm eingeschmiert und dann in das Loch des Ofens gesetzt.) Ich habe dann Mittag sachte wieder angeheizt, und alles war dicht. Abends habe ich wieder Ballett gemacht und volle Ladung geheizt, da haben wir aus den Kehrdeckeln dann den Feuergeruch gehabt (kein sichtbarer Qualm) und der Lehm ist rund um den Deckel gerissen. Ich habe dann am nächsten Tag, die Deckel alle entfernt und das selbe Spiel noch mal gemacht, diesmal aber über Nacht stehen & trocknen lassen.

Heute haben ich 1/4 Kraft angeheizt, an einem Deckel bilde ich mir ein, das es sachte durchriecht.
Der Lehm ist bisher noch nicht gerissen.

Hat jemand für mich eine korrekte Schritt für Schritt Anleitung, wie man genau so einen Deckel einklebt? Ist es eventuell der falsche Lehm (Lehmziegel)? Sollte man was anderes als Lehm nehmen (Schamottmörtel)?

Ich würde mich freuen wenn hier jemand eine "Anleitung für Dummys" hätte - irgend einen Fehler muss ich ja sicher gemacht haben.


LG Daniel



Ofenbauer fragen



Ganz ehrlich, bei einem Kamin der mich, wenn ich etwas falsch mache, umbringen kann oder die Bude abfackelt würde ich ganz bestimmt nicht selber mit Lehm rumbasteln.

LG,
Tina



Lehm



ist zwar ein schöner Baustoff, aber nicht für alles geeignet

Kann mich noch an unsere alten "Berliner Öfen" erinnern, die wurden damals regelmäßig vom Schorni gereinigt, ruf den am besten an welchen Mörtel er empfiehlt, wenn du das falsche benutzt ist entweder der Deckel nicht dicht oder er geht nie wieder ab ;-))



Ich habe das



bei mir auch gemacht. Diese Deckel sind so konzipiert.
Der Lehm reißt wenn er zu fett ist. Probiers mal mit einem Teil Sand dazu.
Ralph Schneidewind



das



mache ich seit Jahren so mit einer Anpassung - ich bastle innen einen Klumpen mit einem Stück Schamotte als Puffer und fülle dann mit feinem dünne Lehm auf - Deckel drauf, so daß alles satt gefüllt ist - da habe ich zu tun, beim nächsten Reinigen alles wieder rau zu pobeln - Dicht war es bisher immer. Aber beim reinigen Bürste ich cuch die Innenwände mit dem passenden reinigungsbesen ab - Der Staubsauger schafft da nichts runter zu holen.

Mit dem Reinigen warte ich bis zum Frühjahr, um nicht gleich heizen zu müssen - aber 1 - 2 Tage mit halber Leistung wäre wohl machbar - ansonsten im Frühjahr nachbessern oder 2 Tage elektrisch heizen



2. Feuerung läuft heute



Hallo zusammen,

Erst mal vielen Dank für alle Antworten. Ich war gestern abend noch bei einem Ofenhändler, der meinte - alles richtig gemacht - nur zum falschen Zeitpunkt.

Nach einsetzen des Deckels in Lehm sollte man 2-3 Tage warten - erst dann wieder heizen. Ich solle sachte noch 2 mal Heizen, es hört im Regelfall auf durchzuriechen.

Wenn nicht, halt noch mal neu machen und in der Zeit die Heizkörper aufdrehen.

Man merkt erst mal, wie schön so ein Kachelofen ist, wenn er nicht an ist - wir hatten in den letzten 3 Tagen hier in der Lausitz ordentlich starken Wind, durch den fehlenden Ofen merkt man auch erst mal wie es zieht.

Ich habe gleich mal den Tag genutzt und alle Fensterbeschläge nachgestellt und habe Zusatzdichtungen an einigen Türen angebracht. Das ist ja irre was da an Luft durchpfiff - jedoch bisher durch den Ofen immer Ausgeglichen wurde. Wir haben zwar schon immer festgestellt das die Kerzen flackerten, aber einen "Kälteeffekt" hatte es halt nicht da genügend Wäre vom Ofen kam.
Die Heizung haben wir auf der Etage wo der Ofen steht fast nie an, nur Morgens mal, nach einer Kalten Nacht und das auch nur weil wir ein 7 Monate altes Baby haben, und da im Wohnzimmer nicht unter 22 Grad herrschen sollen :-).

So - genug vom Thema abgewichen - Vielen Dank an Euch.



Tja



einigermaße dichte Fenster, ein guter Ofen und genug Holz vor der Hütte sind Gold weert und machen den Winter noch erträglich. Langsam reicht es aber !



für Häufigputzer



gibt's auch so etwas:

(Siehe Bild)

Schamotte Mörtel ist keine gute Wahl:

Reine Schamotte Mörtel binden nicht hydraulisch ab, sondern 'sintern' bei einer Sauhitze, die man an der Oberfläche eines Ofens besser nicht erreicht.

Dann gibt es noch so eine Art geheimnisumwitterte Mischprodukte, die binden hydraulisch ab, bei Hitzeeinwirkung werden sie bröselig aber der Schamotte Anteil wird fester.

Für eine Revisionsöffnung ist das sicher nix, bekommt man ja eigentlich nie zerströrungsfrei auf.

Lehm ist gut, sollte aber ohne Hitzeeinweirkung langsam trocknen (= Reinigung außerhalb der Heizperiode)

Gruß G



3. Feuerung gerade gemacht



Hallo,

Und es riecht nicht mehr. :-)

Zitat:
"
Lehm ist gut, sollte aber ohne Hitzeeinweirkung langsam trocknen (= Reinigung außerhalb der Heizperiode)
"

Ja, das war auch so geplant, aber der Staubsaugwahn meiner Holden, hatte dafür gesorgt, das ein Deckel abfiel und ich war so dämlich und habe die anderen beiden gleich abgemacht und den Ofen gereinigt. Normal hätte ich den abgefallenen Deckeln einfach wieder dran machen sollen - und das reingen dann wenn es mal wärmer ist dieses Jahr.

LG Daniel





Da hast Du mir etwas voraus, mein geliebter Ofden musste wegen technischer Mängel in der Heizperiode komplett abgebaut werden, sehr ärgerlich - sehr teuer!

der neue steht schon, muss aber noch trocknen.

allzeit Holz im Ofen wünscht

G



Ich würde



auch ein bißchen feinen Sand Körnung 0-1 1:1 mit Lehm mischen. Lehmziegel sind, wenn es Grünlinge sind, sehr fett da kann man auch 1:2 mit Sand abmagern.
Ich habe das bei unsren Öfen auch so gemacht, und hat einwandfrei funktioniert.