Lehm-Decke ausbessern - Welcher Putzträger?

24.02.2014



Hallo zusammen,

ich habe in meinem Fachwerkhaus in mühevoller Arbeit die abgehängten Decken "enthängt" und möchte diese, soweit möglich, auch nicht wieder abhängen. Allerdings haben die Decken teilweise ein wenig gelitten und müssten ausgebessert werden.

Es sind auf den Balken kleinere Löcher wo der Putz bis auf den Balken fehlt und ein zwei Stellen wo in den Feldern zwischen den Balken der Putz fehlt (max. ~50x50cm). Zudem wurde eine Zwischenwand herausgenommen. Dort ist der Balken jetzt komplett frei und auf ganzer Länge fehlt der Putz auf halber Breite des Feldes da dort die Wand mit Vorsatzschale war. Sollte hier der Putz in gesamten Feld entfernt werden, oder flickt man das besser an?

Aufbau der Decke (von oben nach unten) ist:
Dielung (alt)
Balken
zwischen den Balken Schwartenbretter (mit Leisten befestigt) und darauf oben Lehnputz
Von unten komplett mit Lehm verputzt. Putzträger ist Langstroh dass mit Hilfe von Weidenruten (?) befestigt ist.

Jetzt bin ich mir unsicher welches der geeignetste Putzträger wäre. An den Wänden habe ich Schilfrohr verwendet, bin mir aber nicht sicher ob das auch an der Decke halten würde.

Vor allem der komplett nackige Balken macht mir ein wenig Kopfzerbrechen, da da recht viel Putz drauf muss damit es zum Rest passt. Wäre Heraklith da eine Möglichkeit? Oder sind die relativ steifen Platten auf krummen Balken nicht gut zu befestigen?

Über Sachdienliche Hinweise würde ich mich freuen.

LG,
Tina



Geht



Hallo Tina,
schön, dass du die alten Decken wieder zum Vorschein bringst! Ich habe das bei mir auch gemacht und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Für die "kleineren" Löcher habe ich mir Lehm mit einem hohen Strohhäkselanteil (Gartenschredder) angemischt und je nach Tiefe der Löcher ein- oder mehrlagig geputzt. Ansonsten - für größere Löcher/Flächen geht sicher auch Langstroh. Das ist bei mir im Haus mit gespaltenen Haselruten befestigt. Der Haken: Langstroh gibt's kaum noch. Ansonsten kannst du auch an der Decke Schilfmatten nehmen - du musst sie nur anständig fest bekommen. Die komplett freien Deckenbalken habe ich in Schilfmatten "eingapackt" und mir dann aus passenden Brettern eine Schalung gebaut. Dabei habe ich die Bretter in der gewünschten Endbreite unter den Balken geschraubt und die Seiten dann mit dem Strohlehmgemisch (siehe oben)verputzt. Das muss dann erst mal eine ganze Weile durchtrocknen. Danach einfach das Brett entfernen und von unten zuputzen. Am Ende alles mit Feinputz überputzen - fertig! Du siehst, es geht auch ohne Heraklith. Natürlich nicht so schnell, aber viel schöner ... und so wie's gehört!:-)

Viel Spaß und gutes Gelingen!
Peter



Schalung



Hallo,

ich finde auch dass die Decken so besser aussehen. Dass mit der Schalung ist eine gute Idee. Es ist durchaus möglich dass das bei mir auch Haselruten sind.

Wie hast du denn die Schilfmatten am Balken befestigt? Genagelt, geschraubt oder?

LG,
Tina



Krampen



... sind die einfache, wenn auch nicht immer fingerfreundlichste Lösung :-)

Beste Grüße
Peter