Lehmdecken Verputzen

25.02.2005



Hallo

Ich habe gestern eine verputzte Decke also eine komplett verkleidete Decke entfernt.
Darunter kam eine Lehmdecke zum vorschein.Die Balken sehen alle noch sehr gut aus und es wäre schade, wenn man die wieder versteckt.
Die Lehmschicht unter den Hölzern ist sehr bröckelig.
Jetzt habe ich gedacht, den unteren Lehm abzumachen und auf die Hölzer einen Gipsputz oder so drauf zuputzen.
Ist das machbar und was für Vorbereitungen muß ich treffen um eine haltbare Verbindung hinzubekommen?





Hallo Steffen
Mein Bruder hat in seiner alten Schule in Mecklenburg den alten Lehm aufbereitet und damit neu Verputzt, das hält jetzt seit ein paar Jahren ganz hervorragend.
Gipsputz auf Lehm habe ich auch schon gemacht, aber eher aus Unwissenheit, es ist teuer, und soll wohl eher nicht so Doll sein.
Bestimmt kann hier jemand der Profilehmrührer genaueres dazu sagen, jedenfalls muss nicht zusätzlich Gipsputz gekauft werden, Vorteile hat es wohl auch beim Verarbeiten denn du kannst Lehm immer wieder neu anfeuchten während der Gipsputz innerhalb von ein paar Minuten an der Wand sein muss.
Gruß übern Hüppel
Hartmut



Lehmdecke - Überarbeiten???



Hallo
versuche die Decke etwas anzufeuchten - ein paar mal evtl mit einer Gartenspritze mit Wasser (kein Gartenschlauch)
wenn er dann feucht ist den Lehm etwas hindrücken und Fehlstellen mit Lehmputz zumachen
dann mit Reibebrett o.A. verreiben
Balken vorher evtl reinigen oder abbürsten
Wegmachen ??? würd ich ihn nicht!
Allerdings muß man das sehen, wenn man genauer urteilen will

Grüße aus Nürnberg



Nicht auf Lehm....



Hallo Hartmut
Ich will ja nicht auf Lehm putzen, sondern den Lehm unter der Decke wegmachen und dann auf die Holzbretter neu verputzen.
Der Lehm ist schließlich schon fast 330 Jahre alt und wie du dir denken kannst mit Stroh vermischt. also raus damit, werde aber vorher mal ein Foto machen, damit ihr euch das ansehen könnt.

Werd mich auch mal bezüglich Lehmbau etwas schlauer machen, weil diese Decke sicher nicht die letzte Reparatur sein wird.

Gruß Steffen
(z.Z.aufm Hübbel)



Meinst du eine solche?...



Das gibt Dreck :-) habe mich da nie rangewagt, den Flur auch noch nie Renoviert, Obwohl es gut täte da man sich da ganz gut die Rübe rennen kann bei 1,7mtr Deckenhöhe.
Leider sind die Bretter die den Lehmstampfboden des Speichers halten oft nicht mehr die schönsten so das man dann wirklich zwischen den Balken neu Verputzen muss.
In unserer Gegend gibt es selten Lehmwickeln sondern diese eingelegten Bretter es dürfte schwer sein daruf Lehm zum halten zu bringen, Evtl irgendwelche Matten als Putzträger verwenden.
Gruß, von jetzt wieder unterm Hüppel und eben wegvomHüppel aufn Hüppel
Hartmut



Lehmdecke - Überarbeiten???



Hallo Steffen
du schreibst:
Ich will ja nicht auf Lehm putzen, sondern den Lehm unter der Decke wegmachen und dann auf die Holzbretter neu verputzen.
Der Lehm ist schließlich schon fast 330 Jahre alt und wie du dir denken kannst mit Stroh vermischt.

Das ist doch alles gut was da dran ist?
Warum denn wegreissen und neu machen! Lehm und Stroh ist gut!
Ich versteh es nicht was das für Beweggründe sind, die euch bewegen alles erst wegzureissen um es dann "schlechter" zu machen!

Na, dann schauen wir mal was du uns für Bilder zeigst!

Florian Kurz





Hallo Steffen!
Ich pflichte Florian Kurz bei und zwar auch aus eigener Erfahrung, denn ich habe privat auch schon in einem Fachwerkhaus gelebt!
Ende der 70er Jahre war Lehm ein Baustoff aus dem Bauernstand. Lehm zu verarbeiten kam uns damals überhaupt nicht in den Sinn. So habe ich damals meine Lehmdecken mit Füllstoff (dem Gips ähnlich) gespachtelt. Sie waren schön, eben, glatt und eine hervorragende, handwerkliche Arbeit...
...dachte ich...*grinz*
Drei Jahre später - es war ein Wintertag - lag ich in meinem Bett im Schlafzimmer und wollte einen Mittagsschlaf machen, da hörte ich Geräusche, als würde Glas zerspringen.
Ich dachte mir so " Hey, welcher Idiot wirft denn hier wie ein Verrückter Kieselsteine an mein Fenster?! Man kann ja auch klingeln!!!"
Weit gefehlt! Es war die Decke! Und mit einem riesen Getöse kam mir die Decke entgegen! Das war eine Sauerei ohne Ende im Schlafzimmer! Das kann ich Dir sagen! Schon mal 2 Zentner Lehm, Staub, Füllspachtel und Farbe im Bett gehabt?! Nein? Dann lass es auch nicht zu!;D
Also mein Rat:
Finger wech vom Gips um Lehm oder Lehmreste zu überspachteln! Das hält nicht!!!
Wenn Deine Decke nicht mehr so schön aussieht, das kratze die Farbe der Anstriche (Schichtdicke 1-2 Milimeter) runter und wirf die Farbsplitter weg. Dann hebe vorsichtig die obere Feinputzschicht ab (0,5-2,0 cm). Sammele diese in einem Kübel. Sumpfe diese abgehobenen Lehmreste ein und verputze damit Deine Decke erneut! Hartmut hat das gut beschrieben.
Ich sage Dir was: Besser geht es nicht!
Wenn Du den Lehm noch etwas binden willst um Staubentwicklungen einzudämmen dann streiche besonders in den Ecken vor dem Farbauftrag einen dünnen Celluloseleim, der den Staub bindet.

Diese Lösung ist technisch die beste Lösung!
Diese Lösung ist günstig!





Hallo Matthias

Grundsätzlich pflichte ich euch ja bei.
So lange ich noch nicht zu Hause bin um ein Bild zu machen beschreibe ich mal mein Problem.
Also:
Der Deckenaufbau: Sparrendecke mit eingelassenen Brettchen zwischen den Balken, (wie man das nennt, keine Ahnung). Darauf eine Schüttung, wie die aussieht, weiß ich noch nicht. Unter den Brettchen Lehmputz, auf dem Lehmputz wahrscheinlich Feinputz ebenfalls Lehm und der war weiß gekalkt.
Diese Decke wurde dann mit Heraglit zugehauen und das dann Gips verputzt zum Raufaser drunterkleben.

Ich habe also Gipsputz und Heraglit abgemacht, da dieses sehr fest war gings nur mit roher Gewalt.
Der Zustand des Lehmfeinputzes incl. Kalkung ist sehr schlecht und ist eh fast komplett abgefallen, ohne Hilfe.
Der Lehm mit dem Stroh ist an vielen Stellen lose und hat kaum noch einen Verbund mit den Brettchen. Zudem fehlen große Stücke.

Mein Vorhaben: Da der Zustand der Decke( also des Putzes) eh schon miserabel ist, wollte ich den ganzen Lehm bis auf die Bretter entfernen, muß ich ja sowieso, hält ja nicht, dann wäre kein Lehm mehr dran!!! und ich könnte mit einer Gewebematte o.Ä. einen neuen Putz aufbringen und die Balken vorher schön schleifen.
Da ich nicht weiß wie gut Lehm auf dauer hält und ich keine Lust habe den jetzige Zustand in 15 Jahren wieder zu haben, hatte ich an einen ganz normalen Innenputz gedacht.

Ich hoffe ihr habt jetzt schonmal eine grobe Vostellung.

Bin aber weiterhin auf eure Tips gespannt.

Gruß Steffen



Gipsputz an Holzdecke



Dachog, des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Aber großflächig Gips auf Holz würde ich sein lassen. Holz arbeitet und wenn es hunderte von Jahren alt ist. Jeden Tag ist eine andere Situation der Luftfeuchte, da geht das Holz mit. Lehm, Kalk nehmen Feuchtigkeit auf, gehen mit, aber Gips? MfG ut de ole Mark



Lehmdecke - Überarbeiten???



Hallo

ich glaube auch dass es das Beste ist wenn du mal ein paar Fotos machen kannst, um das dann besser beurteilen zu können!

FK



Lehmdecken Verputzen



Hallo Steffen!
Sicher würden Fotos weiterhelfen, da hat Florian Kurz schon recht.
Ich glaube aber Dein Problem im Prinzip erfasst zu haben. Teilweise -zum größten Teil- hast Du sowieso nur noch nackte Bretter. Teilweise aber auch Zementputz auf Lehm, der so eh keine Lösung darstellen kann. Da Du jetzt so oder so tabula rasa machen musst (bis auf die Bretter alles runter weil´s eh nicht mehr hält) bist Du Dir noch unschlüssig. Dann musst Du danach ja eh wieder ein Geflecht unter die Decke bringen (es sei denn, Du entscheidest Dich für Gipskarton).
Im Grunde ist es dann vom Arbeitsaufwand relativ gleich ob man Edelstahlmatten für eine Putzklasse 3 aufbringt oder Strohmatten für Lehm.
Aus bauphysikalischen (ein Fachwerkhaus bewegt sich Zement reißt), baubiologischen (Lehm macht das bessere Klima), historischen (die Altvorderen haben schon gewusst weshalb sie keinen Zement- oder Kalkputz nahmen sondern den weichen Lehm) , aber auch aus wirtschaftlichen Gründen (Materialkosten!) würde ich Dir persönlich wieder zu Lehm raten. Ohne zu zögern.





Hallo,
ich bin gerade auf der Suche nach Infos zum Lehmputz auf dieses Forum gestoßen.

Wir haben ein altes Haus und verputzen gerade sämtliche Innenwände mit Lehm.

Vielleicht beruhigt es dich zu hören, dass Lehm eine ausserordentliche Klebkraft hat und gerade auf Holz und sämtlichen anderen "ökologischen" Baugründen hervorragend hält. Ich kann das nach ca. 100 qm Lehmputzarbeit mittlerweile aus Erfahrung sagen ;-)

Ich habe sogar eine Gipskartonwand mit Lehm verputzt, allerdings nicht ohne Putzgrund.

Ich würde dir bei einem alten Haus wie du es hast auch dringend davon abraten "neuartigen" Putz zu verwenden. Neue Materialien sind doch nicht auf sich bewegende Untergründe wie Holz zugeschnitten worden, sondern für Beton, Ytong und was es alles gibt. Lehm passt sich dem Untergrund, in deinem Fall HOlz hervorragend an und arbeitet also mit, noch dazu hat es ein vieeel besseres Raumklima.

Probiers doch einfach mal aus. Der Vorteil vom Lehm ist ja, dass man ihn jederzeit wieder "abwaschen" kann, wenns nicht gelungen ist.

Ich habe lediglich Probleme gehabt, den Putz wirklich "schön" aufzutragen, also glatt und ohne "Landkarten". Ich habe mir jetz tvon einem Profi zeigen lassen wies geht und bin schlicht begeistert, noch dazu weil es ja auch viel billiger ist als normaler Putz...

Liebe Grüße und gutes Gelingen