Blähglasleichtlehm

09.05.2005


Ich habe mir letzte Woche das Hanbuch des Lehmbaus gekauft und emsig drin herumgestöbert. Nun bin ich beim Außenwand-Innen-Aufbau auf den Punkt Leichtlehme gestoßen und hier allen voran:
Blähglasleichtlehm. (glaub ich, das das so hieß) hat einen sehr guten Wärmedämmwert.
Leider habe ich aber hier im Forum sehr wenig davon gelesen, um nicht zu sagen gar nichts. *Grübel*
Ist es unverhältnismäßig teuer? Gibts das nicht fertig? Oder ist das nur nicht bekannt?

Wie bereite ich meine Mischung?. Muss die Masse fließfertig sein oder eher in einer zähen Konsistenz. Das hat das Buch leider nicht hergegeben.

Über weiterführende Infos würde ich natürlich freuen.



Warum denn …



in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah!!!

Hallo
Man kann so ziemlich alles mit Lehm vermischen - Stroh, Sand, Blähton, Waidhächsel, Schilf, ... und wohl auch Blähglas - Schotter....
Dämmwerte sind rechnerische Spielereien, die mit der Realität am Bau nicht vile zu tun haben.
(Hierzu die Thematik der Dampfsperren: die funktionieren theoretisch perfekt - bloß bleibt die Realität hinter den Theorien herhinkend)
Blähglas ist Blähglas!
Stroh ist Stroh!
Anstatt sich auf das wesentliche zu konzentrieren gaukelt uns die Wissenschaft und die Medien und die Firmenmarketingmanager vor: "Dies und das ist super - und genau das brauchen SIE!!!!!
...oder ...
ein Versuch ists doch Wert ...
wenigstens für den, der es verkauft...

mfG

Florian Kurz



Literatur



Hallo Kathrin,

ich kann nur weiterführende Infos beisteuern. Mein theoretisches Wissen hole ich aus Minke, Das neue Lehmbau-Handbuch, oekobuch Verlag, ISBN 3-922964-86-9.

Er schreibt auch über Blähglasleichtlehm und die diversen anderen Leichtlehme inklusive Strohleichtlehm und vergleicht diese auch.

Auch wenn die Hälfte des Buches mehr für Architekten und Bauingenieure ist, hat es sich für mich schon gelohnt.

Viele Grüße



Blähglasleichtlehm



Hallo, prinzipiell gebe ich Herrn Kurz recht, rechnen kann man sich alles schön, man muss nur die geeignete Formel und einen passenden Ansatz haben, aber...
Ich persönlich habe ca. 45 m³ Blähglasleichtlehm in mein Fachwerkneubau eingestampft und bin bisher sehr zufrieden. Natürlich kann das keine allgemeingültige Auskunft sein, aber es hat gut funktioniert. Dieser Lehm ist nur unwesentlich teuerer, aber aufgrund der kleinen Glaskugeln (innen hohl) wird der Dämmwert schon rein vom Gefühl her verbessert (Auch das kann man sicher berechnen). Als Lieferanten hatte ich eine Lehmgrube bei Erfurt (Lehm-Schneider) - sehr gute Zusammenarbeit, aus meiner sich kann ich das nur empfehlen. Aber mich hat auch noch ein weiterer Grund dazu bewogen (ausser Dämmung) diese Variante der Beimischung zu wählen. Sie ist anorganisch, also sie kann nicht gammeln, über die gesamte Lebensdauer nicht!
Viele Grüsse Karsten



jaja der Schimmel



mir sind die kleinen Kügelchen vom Bauchgefühl her auch lieber.... wird das eingestampft??? Das Buch hat etwas von breiig in Schalung gegossen erzählt....

Grüße Kathrin




Leichtlehm-Webinar Auszug


Zu den Webinaren