Gefache mit Ziegeln und Seilen(?)

19.12.2003



Wir spielen mit dem Gedanken, uns ein kleines Fachwerkhaus zu kaufen, dass z.T. bereits saniert wurde. Nun eine Frage zur neuen Ausfachung: Diese wurde nicht mit Lehmmaterialien durchgeführt, sondern - soweit erkennbar - mit großen Unipor-Ziegeln. Zwischen Ziegel und dem Mörtel wurde eine Art Seil (?) geklemmt. Ist dies eine einigermaßen fachgerechte Neu-Ausfachung oder sollte man in Erwägung ziehen, die Ziegel herauszuschlagen und mit Lehmmaterial neu auszufachen? Eine Innendämmung ist nicht vorhanden, würde von uns aber ggf. in Angriff genommen werden (z.B. mit Unger-Diffutherm).



Neuausfachung



Guten Tag,
das mit dem Unipor Ziegel kann ein Problem sein, wenn dieser unterseitig (über dem Riegel) keine Abdichtung aufweist, dann leiten seine Kanäle das Wasser nämlich dorthin, wo es nicht gebraucht werden kann. Auch macht das große Format Probleme, weil es elastische Bewegungen nicht zuläßt, zudem ist er meistens mit sehr starrem Klebermörtel verarbeitet.
Die Art Seil scheint mir so eine Art Dichtstrick zu sein, vielleicht aber auch ein Compri-Band oder eine andere flexible Dichtung. Wenn Sie das Ding rausnehmen, pfeift wahrscheinlich der Wind durchs Haus.
Wenn Sie mit Lehm neu ausfachen wollen, sehen Sie sich vorher die Heimwerkeranweisungen, z.B. von Claytec an (download im internet). Die Innendämmung ist problematisch, wenn die Wand trockengehalten werden muß. Wenn immer möglich: bitte außen dämmen.
Schöne Vorweihnachtstage



Lehm-Ausfachung ist in jedem Fall besser!



Da der Lehm alle eindringende Feuchtigkeit aufsaugt und über die Fläche wieder abgibt, ist das Holz so immer optimal geschützt.