Lehmausfachung

10.01.2005



Grüß Gott und hallo,

ich hab vor kurzem ein schönes Fachwerkhaus geerbt. Da ich nun vor habe baldmöglichst da einzuziehen hab ich sofort mit Renovierungsarbeiten begonnen. Ich bin jedoch ein Schreibtischtiger und hab von so was noch nicht so die Ahnung. Deshalb hoffe ich man kann mir hier etwas helfen.

Ich möchte im ganzen Haus das Fachwerk innen Freilegen und die Zwischenräume verputzen. Hab mich in den Forumsbeiträgen auch schon mal eingelesen. Hab jetzt die Gipskartonplatten entsorgt und könnte die Zwischenräume jetzt verputzen. Gott sei dankt sind die Balken trocken und nicht verfault. Die Ausfachung ist mit Lehm und Stroh, der Lehm ist sehr brökelig. Nun meine Frage:

Muß ich die Ausfachung nun neu machen bevor ich verputze?

Solltet ihr noch weitere Infos benötigen bitte schreibt was ihr noch braucht. Wie gesagt, ich bin noch nicht so fit bei so was.

Vielen Dank im voraus



Neeeeeeeeeeeiiiiiiiiiinnnnnn



Hallo,

es genügt, wenn man den Lehm anfeuchtet und mit einer Bürste wieder "festrubbelt". Das ganze trocknet dann, dann sind die Gefache wieder ok. Man könnte dann entweder einen Kalkputz auftragen oder aber einen Lehmputz (gibt auch Lehm-farbe zum Streichen).

Falls zu viel Lehm aus den Gefachen gebröckelt ist, dann kan man ohne Weiteres neuen Lehm drauf machen, es also reparieren. Lehm gibts z. B. in Säcken (trocken) oder erdfeucht in Big-Bags. Den macht man dann "nass" (wie Kuchenteig, nur etwas fester) und macht den mit der Spachtel auf den vorhandenen Lehm.

Grüße Lehm-Nette ;-), die auch den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt



Ratschläge



Lieber Jochen

Die Annette hat es ja bereits gesagt.
Aber wenn du dir bei der Ausführung unsicher bist, so hol dir bitte einen wirklich erfahrenen Kollegen zum Anleiten.
Guter Rat ist zwar teuer, aber Ratlosigkeit ruinös.

Gruß


Lutz



Danke



Vielen Dank für die promten Antworten.

Es ist immer wieder schön im Forum vorbeizuschauen.